Nicht anfassen!

Sie kennen das: Als intellektuelles Oberhaupt eines Haushalts sagen Sie oft, die anderen sollen dies oder jenes nicht anfassen oder dort und dort nicht hingehen. Wie es bei Anführern so üblich ist, vergessen Sie, die Anweisungen näher zu explizieren und den erklärenden Satz hinzuzufügen, warum etwas nicht angefasst werden darf oder warum man wo nicht hingehen darf. Sie denken sich: es sieht doch ein jeder Trottel, dass Sie gerade den Fußboden gewischt haben und er trocknen muss und da reicht es doch, wenn Sie sagen „Nicht hereingehen!“ Oder Sie legen einen Teller in den Ofen und wenn Sie ihn herausnehmen, ist er natürlich heiß und da sagen Sie „Nicht anfassen“, weil es doch eh klar ist, dass Sachen, die aus dem Ofen kommen, heiß sind. Für meine Mitbewohner ist „Nicht anfassen“ und „Nicht hereingehen“ ein Befehl, genau das Gegenteil zu tun. Sie hören mir zwar immer nur mit einem halben Ohr zu, aber diese „Befehle“ sind für sie eine Aufforderung- eine Provokation! Sie stehen auf einmal auf und gehen in die frisch gewischte Küche und trampeln mit ihren Klebeschuhen auf dem Fußboden herum, rutschen gar aus und beschimpfen mich dafür! Auch aufs Klo müssen sie gerade, wenn ich am Bohnern bin und raten Sie einmal, wer heute den heißen Teller angefasst hat, als ich sagte „Nicht anfassen“ und dann „Au!“ geschrien hat- er hat es auch noch mit der ganzen Hand getan! Und wenn ich Eintopf mache und er ziehen muss und der Deckel nicht aufgehoben werden darf, weil das eben so gemacht gehört- raten Sie einmal, wer dann immer heimlich, wenn ich weg bin, in die Küche kommt, den verdammten Deckel aufhebt, die ganze Wärme und alles entweichen lässt und „Nur einmal kosten“ tut! Genau dasselbe spielt sich wohl in den Gehirnen von Frauenmördern oder Perversen jeder Art ab. Weil sie Frauen oder Kinder nicht anfassen dürfen und weil überhaupt niemand von ihnen angefasst werden will oder sich gar mit ihnen unterhalten will, tun sie das genaue Gegenteil. Es scheint ein typisch männliches Problem zu sein- ein Widerstand gegen „Befehlshaber“ jeder Art. Sie wollen sich von niemandem vorschreiben lassen, was sie tun dürfen und was nicht. Ob es helfen würde, wenn man den Männern in einem Nebensatz erklärt, warum sie etwas nicht machen dürfen? Dass das alles vernünftige Gründe hat? Raten Sie Mal, bei wem das nicht klappt!

Veröffentlicht unter Kochen, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die neuen Arier vs Problemzonen-Orks

Letztens habe ich wieder ein paar Ratschläge bekommen, wie ich mich verhalten soll, um so gut auszusehen, wie meine Bekannten. Wir Problemzonen-Besitzer sind immer sehr froh, wenn Verwandte und Bekannte, die in der Gen-Lotterie den Jackpot gezogen haben, ohne dazu irgend einen Beitrag zu leisten, außer, sich aus Spermium und Eizelle zu entwickeln, uns, die wir den Gen-Zonk von unseren Erzeugern „geschenkt“ bekommen haben, weismachen, wie wir zu leben haben. Wenn wir Problemzonen-Schattenwesen auf die glücklicher geborenen schauen, wie sie sich massenweise Essen verschiedenster Art und Getränke aller Art hereinstopfen, ist es für uns schon schmerzhaft genug! Während bei denen die Botenstoffe alles zu Energie umwandeln, sind wir dazu verdammt, dass Nahrung für uns nur Belastung ist und uns krank macht- vielen Dank euch Schönen und Schlanken, dass ihr uns das Leben noch mehr vermiest, indem ihr eure eingebildeten Nasen dort hereinsteckt, wo wir sie nicht haben wollen! Das Fernsehen und die Marketing-Firmen machen uns die Zweiklassen-Existenz nicht gerade einfacher, indem sie uns zu so etwas wie Orks abstempeln, deren Lebensaufgabe es sein soll, zu so schönen und engelhaften Elfen wie den genetischen Ariern zu werden! Der Faschismus und Selektionismus ist durch den öffentlichen Schundfunk und die Medien salonfähig geworden und was man bei den Nazis verteufelt hat, gehört beim Fernsehen und in den Werbemedien, die uns nicht informieren, sondern unsere Gehirne verformen, zum guten Ton!

Veröffentlicht unter Adipositas, Übergewicht, Essen und Trinken, Fast Food, Gesundheit, Ratgeber, TV, Werbung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Es ist mehr als ein Schinken- Es ist (d)ein Leben

Und so lasset auch euren Osterschinken in einem Heuchler-Körbchen von den Kollaborateuren der Lügen und des Leids in ihren Kutten und mit umgehängten Kreuzen segnen! Hoffentlich schmecken euch diese in Scheiben geschnittenen Schweineschmerzen mit Meerettich so gut, wie den Schweinen ihr Tod? Auch Remoulade passt zu dem Leid und der Tötung der Schweine sehr gut! Und ihr kommt sicher alle in den Himmel- schon allein dafür, was ihr den Schweinen euer Leben lang angetan habt! Es sei euch alles vergeben, aber wenn ihr dann endlich in einem gewissen Alter mit Darmkrebs oder Geschwüren gesegnet werdet, habe ich und haben die Schweine relativ wenig Mitgefühl mit euch, denn was ihr euch da ein Leben lang die Gurgel hinunterschiebt, muss sich am Ende irgendwie „auszahlen“.

Veröffentlicht unter Discounter, Einkaufen, Essen und Trinken, Fast Food, Fleisch, Gesundheit, Krebs, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Religion, Tiermörder und Tierquäler, Tierquälerei, Tierschutz | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

„Bangerter Yanick Tierquäler“

Ach, der Yanick. Ich kenne ihn zwar nicht, aber jemand scheint sich da große Sorgen um den kleinen Bangert Yanick zu machen! Er ist also ein Tierquäler? Dann sollten Sie von jetzt an bis in alle Zukunft ein gutes Auge auf den lieben Yanick werfen. Ich kenne haufenweise solche ADHS-Bangerten und keinen davon würde die Erde vermissen! Und auch kleine Voll-Psychopathen, bei denen die Eltern die gewalttätigen Triebe und Handlungen ihrer „Kinderlein“ vollkommen ignorieren. Ja, man glaubt gar nicht, wie ignorant diese Kindermacher sein können- sie grinsen die Leute trotz allem, was ihre Bangerten anderen antun, an und fühlen sich trotzdem über alle anderen erhaben und ihnen überlegen! Man kann es nicht fassen, wie sehr die lieben Eltern dieser gestörten Bangerten zum Heranziehen von zukünftigen Triebtätern beitragen! Es fängt mit Tieren an, aber der eine oder andere Yanick wird auch schon anderen Kindern ziemlich böse Sachen antun und wenn er erst groß ist und die Eltern ihn aus den Äuglein verlieren, fängt es mit Mädchen und Frauen an- was der Yanick denen eventuell alles antun wird, bevor er sie brutal tötet, wird die Eltern auch einen Dreck interessieren, denn sie werden immer noch das Gefühl haben, das Richtige getan zu haben, indem sie diesen Yanick auf die Welt gesetzt haben, damit er wie so eine riesige Warze an der falschen Stelle die Welt zu einem schlechteren Ort macht!

Veröffentlicht unter Kinder, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar

Mr. Bombastic Oberrammler vs Mr. Geschlechtskrankheit

Heutzutage ist die Gesellschaft wirklich verludert. In den amerikanisierten Medien werden Menschen plakatiert, die ständig nur an Sex denken und die überhaupt nichts dafür investieren wollen. Da werden junge und ältere Männer gezeigt, die eine hübsche Frau nach der anderen bumsen, gebrauchen und dann schnell entsorgen und Frauen, die sich buchstäblich wie Schlampen einem Mann nach dem anderen anbiedern und ihnen sexuell dienstbar sind. Was ist eigentlich aus dem Wert von geschlechtlicher Gesundheit geworden? Ja, die Medien versuchen, in allen, die ihr Sexleben nicht so „hemmungslos“ und „genießerisch“ leben, einen Neid auf diese „attraktiven“ Multificker zu erwecken, aber ist das Gras da wirklich grüner? Wenn ich persönlich von einem Mann oder einer Frau höre, die einen nach dem anderen bumsen und mit diesen Unmengen an Geschlechtsträgern jede Art von Verkehr haben, denke ich vor allen Dingen an widerwärtige Geschlechtskrankheiten, HPV, Herpes und echt ekelige, lästige und vor allem ein Leben lang Beschwerden verursachende Infektionen. Ich wage, zu behaupten, dass in Zukunft diejenigen Menschen beziehungsmäßig eine „lohnende“ Partie abkriegen werden, die eher enthaltsam und im Rahmen leben und keine Geschlechtskrankheiten vorweisen. Im Ernst, so paradiesisch ist das Sex-Paradies mit der nicht mehr übersichtlichen Bumserei von allem und jeden nicht wirklich. Jedes Mal beim Gynäkologen denke ich- hat er diese Untersuchungsinstrumente wirklich gut gewaschen, denn vorher waren sie immerhin in der Möse so einer nicht unattraktiven Bums-Alten, die sich einen nach dem anderen „vornimmt“ und sich diesen sexuell samt ihrer Gesundheit feilbietet! Ehrlich- wie da was alles gefickt wird, mit welchen widerlichen Geschlechts- und inneren Krankheiten und was da alles ausgetauscht wird und was da für ein Urvertrauen teilweise wildfremden Menschen entgegengebracht wird! Wenn ich solche Fick-Machos sehe, wünsche ich meinen Freunden und Freundinnen viel Vergnügen beim Knutschen, Lecken und Verkehr und auch wenn Mr. Bombastic Oberrammler eine ganz große Nummer ist- Neid und Begehren kommt bei mir nicht auf! Und ich hoffe wirklich, dass der Gynäkologe seine Untersuchungsinstrumente nach der Untersuchung dieser wandelnden Hepatitis Pilzläuse gewaschen hat, aber ein gewisser Zweifel ob der Reinlichkeit bleibt doch!

Veröffentlicht unter Gesundheit, Sex, TV | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Super-Samstag

Samstage kann man sich wirklich sparen. Das Gesindel aus den Plattenbauten und die geistigen Unterschichten schwärmen in Massen in die Innenstädte, um „ein bisschen Spaß“ zu haben. Besonders angenehm ist es, wenn man das Pech hat, auch unterwegs sein zu müssen. Nach Einbruch der Dunkelheit nicht zu empfehlen. Gesoffene „echte Männer“ steigen in ihre Karossen und zumindest bei uns wird ein gewisser Rekord von tödlichen und tragischen Unfällen auf der Landstraße gehalten. Auch Raufhandel und die eine oder andere nett gemeinte Vergewaltigung sind Samstags und unter Alkohol, der Straffreiheit gewährt, viel schöner als sonst. Jugendliches Gesocks pöbelt am Liebsten Samstags, auch wenn sie an anderen Wochentagen ebenfalls nicht sehr häufig zur Schule gehen. Samstag ist auch der Lieblingstag von Dieben und Schnorrern, denn Angetrunkene sind echt gute Opfer. Gar nicht zu reden von den Prolo-Machos, die sich ein paar blutjunge (zu junge?) Erdbeermuschis angeln, indem sie ihnen ein paar Drinks spendieren und sie in ihren Autos, die stellvertretend für Charakter und Bildung stehen, herumfahren. Sich dafür bumsen zu lassen ist ja fast geschenkt! Ist es da noch ein Wunder, wenn diese Typen die Frauen dann partout als „Schlampen“ bezeichnen? Ja, früher hat man sich als Jugendlicher beschwert, warum man so eingeschränkt fortgehen darf und nicht so viel Spaß haben kann wie die anderen. Die Eltern wären ja auch schön blöd, ihre Kinder in Zeiten von k.o.-Tropfen und dubiosen Internet-Bekanntschaften einfach so gehen zu lassen? Besonders an unübersichtlichen Samstagen! Und dann auch noch spät heimkehren lassen, wo sie unter die Räder von einem dieser Typen kommen könnten, die nonstop zeigen müssen, wie schnell sie Auto fahren können, weil das als Ersatz für ihr Gehirn dient!

Veröffentlicht unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Sex | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Die Armen sind immer die Dummen: Der Rasierer

Heute habe ich es mir im Bad richtig gemütlich gemacht und den Anlass genutzt, die vielen Haare an diversen Körperstellen, wo sie wachsen, ohne dass ich es will, zu rasieren. Ich wollte mir die teuren Klingen und den Rasierer nicht leisten, denn die kosten ein Vermögen. Es heißt doch, die billigen seien genauso gut? Ich habe also den billigen Rasierer genommen. Mit Ersatzklingen. Da sitze ich nun. Ich gleite und gleite über die Haare- schon mit der letzten Klinge- und es passiert kaum etwas, außer dass ich mir die Haut aufschürfe. Es sind doch neue Klingen? Das Baden wird ungemütlich, blutig und vor allem sind die Haare immer noch da- denn der billige Rasierer und die billigen Klingen rasieren einfach nicht! Eine Frechheit! Ich bin so wütend, dass Leute, die sich anderes nicht leisten können, mit solchem Dreck abgespeist werden! Wer hat das nicht erlebt- Rasierer, die einem günstig vorkommen, landen gleich im Müll, weil sie nicht rasieren- ist das noch günstig oder schon Betrug? Andererseits- so ein Bärtchen da unten bietet ein immer feuchtes und parasitenfreundliches Klima und Hobbitfüße sind vielleicht gar nicht Mal schlecht, denn auch Schuhe sind heute nicht mehr das, was sie Mal waren! Und wieder einmal leihe ich mir den Rasierer meines Mitbewohners- die für Männer sind ohnehin die Besseren!

Veröffentlicht unter Einkaufen, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 1 Kommentar