Böses Nazi-Österreich

Über Österreich lässt sich scheinbar gut lästern. Die deutschen Medien malen Hakenkreuze über das Wiener Riesenrad und tun so, als wäre Hitler in Österreich nicht ein arbeitsloser Versager gewesen, der in Deutschland erst zu dem emporgehoben wurde, der insgesamt weit mehr als sechs Millionen Menschen in den Tod geschickt hat, ohne mit der Wimper zu zucken. Die deutschen Medien sind sich nicht zu fein, Österreich als Nazi-Brutstätte in allen Farben auszumalen- aber stellen Sie sich einmal vor, sie würden das Gleiche mit den Muslimen in D-Land tun! Man stelle sich vor, die deutschen Medien würden die Muslime als blutrünstige, primitive, frauenverachtende und minder intelligente Hetzer darstellen, die am liebsten alle Andersgläubigen beseitigen würden? Ob die Muslime in D-Land das so über sich ergehen lassen würden? Ist Nazi-Österreich witziger als Muslimistan-Deutschland? Und wenn Renate Künast schon von Erdogan spricht, der in Deutschland hineinregieren will- was tut denn Deutschland anderes, als in Österreich hineinregieren zu wollen? Und wenn man an Hitler, den Holocaust und den Zweiten Weltkrieg denkt- mit schaurigen Folgen! Ja, der Humor der deutschen Medien richtet sich nach dem politischen Establishment und das bestimmt, über wen man lachen darf. Wenn in D-Land versucht wird, unwitzige Satire über Xenophobie zu machen, kommt bei einem nur das Fremdschämen auf. Und wer jetzt sagt- dann geh doch in dein geliebtes Österreich, wir brauchen dich hier nicht- wir bleiben dort alle sehr gern! Zumindest solange die Biergärten nicht durch dubiose Gebetsräume ersetzt worden sind.

Veröffentlicht unter Einwanderung, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Religion, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die neue Raser- und Drängler-Blacklist

Ja, Europa ist wirklich sehr liberal und auch besonders fair. Es schützt nicht nur Mörder und Gewalttäter, sondern auch Raser und Drängler, die ja nichts anderes als Mörder und Gewalttäter sind. Sie kennen diese Testosteron-Warzen, wie sie einem auf der Autobahn, die scheinbar eine rechtsfreie Zone ist, beim 130-Überholvorgang an der Stoßstange kleben oder von rechts überholen und damit natürlich irgendwann unschuldige Menschen töten oder die Leben durch Paralyse zerstören. Wenn ich nach D-Land komme, stelle ich fest, dass alle Menschen im Stau stehen. Denn die Raser und Drängler sind überzeugt, dass sie mit einem gewissen göttlichen Vorrecht geboren worden sind, andere Menschen wegdrängen zu können und ihr Leben zu gefährden. Nicht zu reden vom ständigen Hupen, Lichthupen und psychedellischem Gestikulieren im Rückspiegel. Nun, wir, die irgendwie noch an Regeln glauben, würden diese Geistesgestörten gern filmen und fotografieren, weil diese Schaben nichts auf unseren Straßen zu suchen haben. Ihnen gehört der Führerschein entzogen und sie gehören in orangener Kleidung an die Autobahn-Leitplanke, wo sie zu Fuß  die alten Autoreifen und den Müll aufsammeln! Und vielleicht auch Leichenreste von den Leuten, die sie, ohne dafür geahndet zu werden, durch ihr Fahrverhalten getötet haben! Sie glauben doch nicht, dass man die unzähligen Drängler, Raser und Rechtsüberholer, die unzählige Menschen töten und Massenkarambolagen und Staus verursachen, jemals findet? Die sind schon längst davongerast und wir, die diese Kakerlaken hinerm Steuer gern fotografieren und filmen würden, bekommen den gesetzlichen Maulkorb verpasst, weil wir ja Privatpersonen sind- was für ein Nonsens, der mit gar nichts begründbar ist, außer mit Plattitüden-Floskeln von Datenschutz- was ist dieser Datenschutz eigentlich? Niemand weiß das, aber mit Datenschutz lassen sich Verbrechen gut rechtfertigen! Datenschutz ist ein großer Trost für die Toten auf der Straße! Diese legalisierten Verbrecher gehören allesamt in eine Foto-Verbrecherdatei, die jedem zugänglich ist und außerdem für Jahre aus dem Verkehr gezogen. Nicht einmal angemessen bestraft werden diese Täter- was ist nur mit dieser Republik los? Warum schützen wir die Täter? Und sind in Zeiten des Auto-Massenkonsums Autobahnstrecken ohne Tempolimit wirklich noch zu rechtfertigen?

Veröffentlicht unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Motherf***ing Muttertag

Es ist sehr bedenklich, einen Feiertag für alle von einer Art zu begehen. Denn so, wie man am Feiertag der Menschen auch die Menschen mitehren würde, die Mörder, Vergewaltiger, Gewalttäter, Betrüger usw. sind, so ehrt man am Muttertag allerhand, das man eigentlich nicht ehren sollte. In Zeiten von acht Milliarden Menschen und der angeblichen weiblichen Emanzipation einen Feiertag zu begehen, der die Frau zu einer eierstocktragenden Gebärmaschine reduziert, halte ich zumindest für fragwürdig. Wenn ich so sehe wie auf dem indischen Subkontinent junge Mädchen angeheiratet und dann regelmäßig angebumst werden und regelmäßig trächtig sind und perpektivlose Dalits auf dieses dreckige verseuchte Stück Erde werfen, die in einem vollgeschissenen Fluss die Götter ehren, die ihnen das Geschenk gemacht haben, eine perspektivlose Existenz zu haben, frage ich mich, ob man den Tag der Mütter ehren soll. Ist das nicht ein Überbleibsel aus einer männerdominierten Welt, in der es neben schweren Arbeiten die Hauptaufgabe der Frau war, dem Mann mit ihrer geschundenen Vagina ständig zur Verfügung zu stehen und Kinder auf die Welt zu werfen, die man als Arbeitskräfte missbrauchte? Wie viele der Frauen in Asien würden alles tun, um bei uns auf die Welt zu kommen, wo ihnen alle Möglichkeiten offen stehen und sie glücklich leben können, ohne als hormoneller Brutkasten und kostenlose Sexmaschine missbraucht zu werden! Und was tun die unsrigen Weiber? In Sendungen wie „Teenie Mütter“ sieht man dann die Realität: Hässliche, picklige, warzlige, gesichtsbehaarte, fette, ungewaschene, ungebildete und nichts könnende oder besitzende halbwüchsige Gören, die wirklich niemand will und mag- nicht einmal die Verwandten- lassen sich schwängern- denn während der Schwangerschaft werden sie von netten Ärzten begleitet und nachher mit dem Bangert auch noch und so ist dieser Fleischklops aus ihrer Gebärbrutstätte das Einzige, weswegen sie von jemandem Anteilnahme bekommen oder beachtet werden. Sie werden Mütter, um endlich Beachtung zu erhalten- da man sie ansonsten in die Tonne werfen könnte. Und so werden sie auch noch gelobt, denn Deutschland braucht in Zeiten der Zeitarbeit und dem Wegfallen der Industrie dringend ein paar perspektivlose Sozialhilfe-Empfänger mehr. Andere Frauen lassen sich schwängern, um von Männern die emotionale Anteilnahme zu erpressen, die sie sonst nicht erhalten würden- ja auch diese Mütter sind wahre Bereicherungen für die Menschheit und werfen lauter mit sich selbst unzufriedene Menschen auf den Planeten, die irgendwann verstehen, dass sie nur Mittel zum Zweck sind. Muttersein ist auch deshalb super, weil es die Frauen dem Krebs mit Siebenmeilenstiefeln näherbringt. Aber vor allem, weil die Frau nichts anderes als eine Muttersau im Stall ist, die man am Muttertag besonders ehrt- so wie man am Tag des Schweins die Säue ehrt, die viele Ferkel bringen. Die Kirche und der Mann sagt, dass du gefälligst deine Rolle als Gebärmaschine und kostenlose Sexmaschine für den Mann ausüben sollst- und wenn du keine Mutter wirst und dich nicht von einem Mann besteigen und schwängern lässt, dann bist du ein nichts- im Gegensatz zu den Männern, die als Wissenschaftler, Politiker, Helden gefeiert werden, bist du nur sein Werkzeug, seine Sex- und Haussklavin und Maschine zum Gebären von menschlicher DNA. Ein Hoch auf „unsere“ Mütter!

Veröffentlicht unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Religion | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Der Sozialstaat ist für alle da?

Der Staat ist kein anonymes etwas. Der Staat- das sind wir alle, die in ihm leben und sich ein Auskommen verdienen müssen. Gerade diejenigen von uns, die auf der untersten Stufe der sozialen Leiter stehen und arbeiten, stemmen die meisten Abgaben an den Staat. Es gibt nun Gruppen von Einwanderern in der BRD, welche das System Sozialstaat zu ihren Gunsten nutzen, ohne dass sie diesen Sozialstaat vorher finanziell mit unterstützt haben. Es ist nicht selbstverständlich, dass Asylbewerber irgendein Geld aus dem Sozialstaat erhalten. Die Staatsorgane verteilen hier Geld an Nicht-Mitglieder des Sozialsystems, ohne die Mitglieder des Sozialsystems vorher gefragt zu haben, ob sie damit einverstanden sind, das, was ihnen zusteht, mit Menschen zu teilen, denen dies der Logik nach auf gar keinen Fall zusteht. Es lässt einen erschaudern, wenn man sieht, wie rumänische Familienclan-Banden deutsche Sozialleistungen als ein Geschenk von deutschen Sozialbehörden erhalten, während die aus der deutschen sozialen Unterschicht wie Sklaven schuften müssen, um überhaupt etwas zu erhalten. Mit zweierlei Maß wird hier an Sozial-Trittbrettfahrer aus dem Vollen geschöpft, während andere EU-Bürger, die in der BRD arbeiten wollen, Hürden vorgelegt bekommen, die sie niemals in ihrem Leben überwinden können. Absurd erscheint den Polen und Balten, dass in der BRD und anderen westlichen Staaten wildfremde Leute, die eine eindeutig erkennbare „Fremd“artigkeit aufweisen, ein selbstverständliches Einkommen vom Staat erhalten. Sie greifen sich an die Köpfe und fragen sich, warum sie nicht aus Afrika oder Nahost kommen, sondern in dieser dämlichen EU sind, und ihnen das Schöpfen der westlichen Sozialsysteme verwehrt bleibt. Wer AfD wählt, versteht nicht, wie Big Mama Ferkel die BRD-Bewohner wie Abfall behandelt, sie bis aufs letzte Hemd durch die Sozialbehörden ausziehen lässt, bevor überhaupt auch nur ein Cent fließt, und sie als Sklaven für einen Euro schuften lässt, während die Zugereisten keine Vermögensaufstellung machen müssen, weil die Sozialbehörden eh nicht in Afrika oder dem Nahen Osten nachfragen können und wollen, ob das auch alles mit den Tatsachen übereinstimmt. Viele würden am liebsten wegziehen- dorthin, wo das Leben mit Hartz IV leistbar ist und man nicht in babylonischen Ghettos hausen muss. Doch der Sozialstaat hält einen mit seinen Klauen fest in der BRD- so dass es mittlerweile Millionen sehr unglückliche Menschen gibt, die Rache an Mama Ferkel und dem deutschen Unrechtssystem üben wollen. Letztens erzählte mir ein Arbeiter, dass er nicht versteht, wozu Arbeit gut sein soll, weil die Zugereisten aus dem Orient Sozialhilfe erhalten, die genauso hoch ist, wie sein „Einkommen“, für das er arbeiten muss. Genau, muss. Denn weil das Sozialsystem Geld schenkt, müssen zumindest die Inländer gezwungen werden, zu arbeiten- freiwillig tut sich doch keiner eine Arbeit an, die mit Hartz IV-Niveau oder gar viel weniger entlohnt wird. Deutschland bestraft die, die sich anstrengen- den Mittelstand und die Arbeiter- mit unzumutbaren Abgabenbelastungen, und es belohnt die sogenannten Asozialen und die Milliardäre. Jemand, der seine paar Wertsachen noch behalten will, kriegt gar nichts von diesem Staat und wird mit Vermögensaufstellungen nicht nur selbst enteignet, sondern muss auch noch die Verwandten, denen er meistens gar nicht nahesteht, ausziehen und wie in der Gestapo deren Vermögen dem Staat dokumentieren, so dass in der BRD eine neue Klasse aus vom Sozialamt selektionierten und schikanierten Asozialen entsteht, die jahrelang durch Behörden auf diesen Status getrimmt worden sind und die funktionieren wie Zombies oder Leute im Lager, die so kraftlos, enttäuscht und deprimiert sind, dass sie jeden Dreck vom Boden fressen, den der Staat ihnen hinschmeißt, weil sie Angst haben, dass sie nicht einmal das Loch, in dem sie hausen und den Dreck, den sie fressen, kriegen, wenn sie etwas sagen. Und diese Leute sind frustriert, denn es kriegen eben die Zugereisten aus ferneren Ländern einfach so das, für das sie selbst alles weggeben mussten und sogar noch ihren Verwandten nehmen mussten. Zweierlei Maß und die vom Staat bewußt betriebene Heranzüchtung einer willenlosen Asozialenklasse, der jedes Selbstbewußtsein fehlt, weil sie jeden Drecks-1-Euro-Job annehmen muss und weil ihr vorher alles weggenommen wurde, so dass sie sich wie Kakerlaken fühlen, die nicht erschlagen werden wollen. AfD ist nur der Anfang einer Bewegung, die viel zu lange stillgestanden ist- die Bewegung einer Masse, die sich von dem medialen Bild der netten BRD nicht repräsentiert fühlt und sich an denen revanchieren will, die ihnen den Sinn des Lebens schon vor Jahrzehnten genommen haben.

Veröffentlicht unter Einwanderung, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Mafia | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Die heute Show ist von gestern

Die heute-Show hat einen nicht wirklich jemals zum Lachen gebracht. Der cholerische Hauself Gernot Hassknecht sollte symbolisieren, dass Jähzorn keine psychische Störung, sondern witzig sein soll, und der verwelkende Oliver Welke mit seinem welken Humor hat Plattitüden vom Besten gegeben, wie man sie vom deutschen Karneval kennt: Hauptsache die Masse grölt wie auf NS-Veranstaltungen und vergisst nicht, zu klatschen, wenn auf dem Teleprompter „klatschen“ steht. Aber der öffentliche Rundfunk steht mittlerweile mächtig unter Rechtfertigungszwang- wie kommen wir Steuer- und Gebührenzahler dazu, diese nutzlosen Parasiten zu finanzieren? Und so muss natürlich auch die heute-Show provozieren: Die Österreicher als braunes Pack abzustempeln und dabei das Publikum auf Befehl klatschen zu lassen, ist gerade recht, um die angeblichen Zuschauer des öffentlichen Schundfunks zu provozieren und so etwas wie Demo-Kultur zu demonstrieren und sich damit voll angesagt zu geben. Wie Jan Böhmermann ist auch Oliver Welke ein Agent für die Rechtfertigung des öffentlichen Zwangsfunks und versucht durch primitive Beleidigungen Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und damit Einschaltquoten des Entsetzens zu sichern, die den Schmarotzern des öffentlichen Rundfunks ihre Gehälter garantieren. Nun, wenn die Österreicher schön braun sind- was sind dann eigentlich die apathischen Zuschauer dieser satirelosen Versagersendungen? Vielleicht mehr tot als lebendig, so dass es ihnen wurscht ist, was da läuft, denn man weiß wie beim Karneval, wann man über die preußische Humorlosigkeit lachen soll: Nämlich, wenn die Trompete mit dem „tata“ ertönt. Was soll man nun tun mit diesen Selbstdarstellern des öffentlichen Zwangsfunks?- Nicht einmal ignorieren!

Veröffentlicht unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Mafia | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

1. Mai: Der Tag der Zeitarbeit

Vielleicht hat es einen Grund, dass der Tag der Arbeiter heuer ins Wasser gefallen ist. Was gibt es da noch zu feiern? Die junge Generation kann sich darauf verlassen, dass eine kleine Nomenklatura von Beschäftigten eine Arbeit nach altem Modell hat: Die im öffenltichen Dienst, Beamte, und die im „öffentlichen“ Rundfunk. Für alle anderen schaut es so aus: Sie machen die Ausbildung und müssen sich dann als Zeitarbeiter in immer neuen Billigjobs behaupten- ohne irgendeine soziale Sicherung oder eine Sicherheit. Sie sind Sklaven und Wegwerfware. Hinzu kommen rumänische, bulgarische, ungarische Arbeiter in Sub-Baufirmen, die für uns die Straßen und Häuser bauen und dafür in Autos schlafen und drei Euro in der Stunde bekommen. Oder gar nichts. Diese neue Form der Arbeit nennt sich Dienstleistung und darin beschäftigt sind Sklaven, die man auf kurz abruft und sie wieder wegschmeißt wenn man sie nicht mehr braucht. Krank werden oder fehlen ist hier nicht gefragt. Und auch Geld gibt es so viel wie bei Hartz IV. Wir „Akademiker“ nennen uns noch Generation Praktikum für 200 Euro oder nix im Monat und die Bezeichnung Akademiker ist unser einziger Trost, dass eine kleine Schicht aus immer denselben Familien und Freunderln es an die Institute, Hochschulen, Medien, Vorstände und Forschungsstellen schafft, während wir uns alle fühlen, als wären wir Versager. Die Medien tun ihr Übriges, um uns alle als Versager fühlen zu lassen, indem sie einen Vorzeige-Asylanten abbilden, der gerade eine Uni-Forschungsstelle geschenkt bekommen hat. Neunzig Prozent der heute jungen sind perspektivlos und blubbern in einer Fruchtblase aus Sozialhilfe, vom Arbeitsamt erzwungenen Zeitarbeiten und Hilfe von der Familie, die auch nichts mehr hat. Die Arbeiter von ver.di sterben langsam aus und wer bei ver.di bleibt ist einer jener, die auf Kosten des Steuerzahlers und der Arbeitslosen ihren tollen Job haben. Mit denen sollen wir solidarisch sein? Die uns alle Chancen wegnehmen? Die Zeit der Gewerkschaften ist längst vorbei. Es arbeiten nur mehr osteuropäische Zeitarbeiter in „Dienstleistungsfirmen“ und die Generation aussichtslos steht apathisch da und weiß nicht so recht, was ihr der Tag der Alibi-Arbeit, durch die sie gewissenlos ausgebeutet werden, eigentlich noch sagen soll. Es ist die ganze Gesellschaft, die am Tag der Arbeiter nichts zu feiern hat. Die obersten ein Prozent gehören zu denen, die dieses Elend geschaffen haben. Es ist Zeit für den Tag der Ausgebeuteten, der Entrechteten, der Menschen an sich. Vergessen wir den Tag der Arbeiterbewegung genauso wie wir diesen Tag mit dem miesen Wetter vergessen werden.

Veröffentlicht unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Mafia | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Nuhr die Wahrheit?

Ingo Appelt und Dieter Nuhr leiern gemeinsam ihre unlustigen Kalauer darüber herunter, dass die deutschen alternativ-Wähler den öffentlichen Rundfunk abschaffen wollen und dass die AfD einen faschistischen Eigensender als Ersatz aufbauen wolle. Wenn wir in einer als solchen erkannten Diktatur leben würden, hätten wir kein Problem damit, Schmarotzer des öffentlichen Rundfunks zu bezahlen, denn dann hätten wir keine Wahl. Was soll also daran lustig sein, dass die deutschen Freidenker das öffentliche Geld lieber dafür verwenden würden, Straßen zu reparieren, Wasserleitungen, Telekommunikationsleitungen, Busse dorthin fahren zu lassen, wo Menschen ohne Auto nicht überleben können, Pensionisten die Rente zukommen zu lassen, die ihnen zusteht und sie nicht in der Altersarmut verrecken zu lassen und Polizei ihre Arbeit auch dort machen lassen, wo sie sich im Moment nicht mehr hineintrauen?

Veröffentlicht unter Bildung, Einwanderung, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen