Die fröhliche Kinder- und Weiberhasser-Seite


Ich habe etwas gegen Weiber, die sich über ihre Existenz als Wurfmaschinen definieren. Und auch etwas gegen widerlich unerzogene, unkultivierte Bälger, die in unserer Gesellschaft bevorzugt behandelt werden, weil sie als „Kinder“ bezeichnet werden.

Sie kennen diese Tage, wenn Sie einfach Mal aus der Wohnung herauswollen oder herausmüssen, zur Arbeit oder zu sonstigen Unternehmungen, und die Armee der Weiber mit den Kinderwägen und den Kinderschwärmen um sich herum ist schon da! Die kinderreichen Weiber kommen als erste an der Kasse oder in einer Reihe dran, man muss sie immer und überall vorlassen, man muss ihnen beim Einsteigen helfen, und man muss nett zu ihnen sein! Und wehe, Sie beleidigen eine dieser Wurfmaschinen! Diese selbstbezogenen Fleischklopse haben keinen anderen Lebenszweck außer den, Wurfmaschine zu sein. Sie sind aber sehr beleidigt, wenn man sie darauf anspricht. Dann kommen sie uns mit der Kinderhasser-Keule: Wie können wir bösen Kinderhasser nur so egoistisch sein und diese zur Überbevölkerung und Ressourcenvernichtung beitragenden Fleischkopien der Wurfmaschine nicht zu schätzen wissen!

Kinderterror

Ich höre und sehe sie überall: Werbung mit Kinderlein. Kinderpornografisch hergerichtet brabbeln die sogenannten Kinder was von Christkind und Weihnachtsmann, als wären sie geistig retardiert und wären noch in dem Säuglingsalter, in dem Realität von Surrealem noch nicht unterschieden werden kann. Was sie sich nicht alles wünschen und wie sie mit ihren alle lebenden Nerven reizenden Bangertenstimmen alles dahersagen, als würden sie sich dem Zuschauer des Werbemarketing-Kinderpornos darbieten. Wer ist scharf auf Kinder? Drei Mal darf man raten, wer diesen Werbe-Terror mit den biedermaierlich als unschuldige Engelein dargestellten Bangerten, die ja so nah an der Realität sind, wirklich mag: Pädophile! Dass erwachsene Menschen Werbung mit Kindern überhaupt nur ertragen ist schwer anzunehmen- außer Weiber mit Hormonproblemen, die von Geburt an darauf fixiert sind, Fleischbälle aus ihrer Vagina zu werfen. Also lieber Weihnachtsmann- kriegst du auch einen hoch, wenn sich die Kinderlein auf deinen Schoß setzen?

Die Kinder-Hysterie

Ach, wie wir sie lieben: Die Besamer und Austräger von Frischfleisch, die ihre sogenannten Kinder für ihre perfiden egoistischen Zwecke missbrauchen. Sie kennen das: Man fährt in der Spielstraße (Spielstraße? Ein Gegensatz in sich: Spiel und Straße?) Schritttempo, als auf einmal eine dieser netten Gebär-Nachbarinnen, deren einziger Lebenszweck es ist, ihr ausgetragenes Kinds-Frischfleisch als Schutzschild und Waffe gegen zivilisierte Menschen zu verwenden, aus ihrem Eigenheim rennt, den Zeigefinger und die Hand in Drohgebärde nach oben hebend, hinter Ihrem Auto herrennt, beginnt, gegen die Karosserie zu trommeln, einem vor die Räder rennt und schreit „Schritttempo! Schritttempo! Hier sind Kinder!“ Wir sagen jetzt lieber nicht öffentlich, was wir zivilisierten Menschen am liebsten mit diesen Gebärmaschinen und ihren Ausreden für alles- ihren herausgepressten Fleischklopsen, machen würden. Aber sie verfolgen uns einfach überall: Mit einem Kinderwagen oder einer Schar Fleischklopse bewaffnet kommen sie überall als erste dran, ja sogar in der Ambulanz brauchen sie nur mit ihren Kinderlein aufzutauchen und schon sind sie dran, denn die Kinderlein oder ihre Erzeuger müssen einfach als erste dran- egal wer hinter ihnen fast krepiert! Sie nehmen einem den ganzen Platz auf dem Gehweg und zwingen einen, einen schlicht ignorierend, auf die vielbefahrene Straße. Sie erhalten in Restaurants den besten Platz und bringen die anderen zivilisierten Menschen zum Speiben, indem sie die Bangerten überall herumrennen und schreien lassen und sie fühlen sich so, wie diese hysterische Gebär-Alte auf der Spielstraße: Über allem erhaben und immer im Recht und im Vorrecht, da sie ein Stück Fleisch aus ihrer Vagina herausgepresst haben! Ja, sind sie nicht süß und drollig, diese Kleinen, wie sie mir spontan vor das Auto laufen? Sind sie nicht lieb, wie sie mit ihren Spielrollern und ihren Ballis meine Einfahrt besetzen und meinen Vorgarten mitbenützen? Sind ihre primitiven Eltern nicht drollig, dass sie ihren Bangerten nicht beibringen, keine fremden Grundstücke zu betreten oder auf einer Straße die Verkehrsregeln zu beachten? Wir lieben sie und wir kriegen von ihrer Kinder-Hysterie niemals genug!

Die Kindermacher-Bazillenpest

Sie kennen das: Man sitzt als Single im Zug oder Bus und ist so höflich, den Platz neben sich nicht mit Taschen zu besetzen, als sich auf einmal eine Mutter mit ihrem Bangert neben einem hinsetzt. Dem nicht genug- das Bangert rotzt, niest einen an und schlürft pausenlos an seiner eigenen Rotze, während es mit seinen kleinen Pranken die Bakterien überall verteilt und alles anschmiert! Das Gleiche Szenario wiederholt sich in den Notaufnahmen, wo Menschen auf eine Behandlung warten, denen es eh schon so schlecht geht, dass sie in die Notaufnahme kommen und sich dort mit schniefenden Kinderlein auseinandersetzen müssen, deren Eltern scheinbar trotz der virtuellen Revolution nicht wissen, wie eine Erkältung zu kurieren ist. Sobald jemand ein Bangert wirft, hat er ganz offensichtlich das Gefühl, dass ihm die Welt gehört und dass er dem Rest der Menschheit mit dem Bangert auf den Geist gehen kann und noch schlimmer, dass er sich mit den Bazillen von dem Balg den anderen kinderlos glücklichen Menschen anbiedern kann! Hygiene war gestern- heute laufen die frischgebackenen Mamis und Papis mit diesen schreienden und quengelnden verrotzten Bazillen-Fabriken herum und verteilen die Grippenpest überall, wo es nur geht, denn sie sind sehr generös, diese modernen Eltern! Mir ist schon klar, dass diese ganzen Kindermacher gute Resistenzen gegen die widerlichen Bazillen ihrer Bangerten entwickelt haben, aber das gilt nicht für den Rest der Menschheit, welcher auf diese Familien-Bazillenschleudern verzichten kann!

Sind Kinder die „besseren“ Opfer?

Immer diese Meldungen in den Nachrichten über Unfall-, Katastrophen- oder Terrortote, unter denen auch eine Handvoll Kinder seien. Was sollen eigentlich diese Meldungen, dass auch Kinder dabei waren? Es sagt ja auch keiner, dass darunter ein paar Omas und Opas dabei waren! Verdienen Erwachsene etwa den Tod mehr als Kinder? Sind Erwachsene schon so gut wie für die Tonne? Sind jetzt schon allen Menschen auf der Erde Brüste und weibliche Hormondrüsen gewachsen, dass man sich dahingehend manipulieren lässt, ein Unglück sei nur dann schwerwiegend, wenn unter den Opfern Kinder seien? Man schaue nur in die Augen dieser Kinderlein- sie sind einfach viel mehr bedauernswert als fade Erwachsene, die sich oft mühsam eine materielle und geistige Existenz aufgebaut haben und von irgendeinem Schicksals- oder Terrorschlag brutal aus dem Leben gerissen wurden! Wenn ich das noch einmal höre, dass da auch Kinder dabei waren, dann werde ich sicher auch blutige Tränen weinen, denn die Erwachsenen, die umkommen, sind es offensichtlich einfach nicht wert, allzu viel bedauert zu werden!

Die Kuckuckskinderlein vs die Patchwork-Lüge

Ach, wie unglaublich parasitär leben Frauen, die mit einem Mann Sex haben und ihm dann als kleine Überraschung eine Schwangerschaft und ein Kind andrehen. Zugegeben- die Biologie des Menschen ist nicht fair, denn Männer haben mit ihrem Geschlechtsteil nur Spaß, während Frauen nur den Ärger mit ihrer Geschlechtlichkeit haben. Aber weil dies nun einmal so ist, sollten die Weibsbilder doch nach fünf Millionen Jahren menschlicher Evolution nun endlich begriffen haben, was es mit der Samenweitergabe beim Geschlechtsverkehr auf sich hat. Sich schwängern zu lassen, um dann Männer mit dem Bangert zu erpressen, sollte meiner Ansicht nach als strafbare Handlung erachtet werden. Frauen sollten, wenn sie alle Rechte genießen, auch für ihre Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden, insbesondere, wenn sie einem Mann ihre Absichten verheimlichen und ihn zu einer Verantwortung für die Nachkommen nötigen. Kein Mann sollte zu irgendwelchen Alimenten genötigt werden, wenn eine Frau ihn über ihr Vorhaben, beim Geschlechtsverkehr ein Nachkommen zu zeugen, nicht im Vorhinein informiert hat. Sex ist die eine Sache, Nachkommenschaft eine ganz andere, die vorher, wie es sich in der Zivilisation gehört, in allen Aspekten besprochen werden sollte! Andere Mitesser sind Frauen, die Kinder mit einem Mann zeugen, mit dem sie überhaupt nicht zusammen die Bangerten großziehen wollen und die sich dann an einen anderen Mann anhängen. Der neue Daddy kann nur ein pädophiles Interesse an den ihm fremden Bangerten haben, denn auch nach so vielen Millionen Jahren ist es bei einem Mann immanent, dass er nur dann Obsorge für Kinder übernehmen will, wenn er sie auch gezeugt hat. Dass Weibsbilder in der Lage sind, den Männern Gegenteiliges erfolgreich einzureden, zeugt nur vom schwachen Charakter des Mannes oder davon, dass er bereit ist, für sexuelle oder ökonomische Dienstbarkeit von Seiten der Frau die Kuckuckskinder in Kauf zu nehmen. Opfer sind nur die armen Bangerten, die von so einer Art Beziehungs-Prostituierten in solche Patchwork-Beziehungen hineingeschleppt werden und mit lauter Lügen in eine erlogene Scheinfamilie hineingemogelt werden- unter Umständen mehrmals. Was für Kinder erwachsen aus so einer Unfähigkeit von Frauen, stabile Verhältnisse zu bieten? Bangerten, welche dies genauso machen werden, wie Mami. Das wäre ja alles kein Problem, wenn die Weibsbilder die gestörten Bangerten nicht der Gesellschaft und dem sozialen Solidarsystem aufhalsen würden, denn eines ist klar- normal und glücklich werden diese Patchwork-Bangerten nicht werden. Eher gestört, psychisch labil, nicht besonders begabt und unter Umständen gefährlich. Auf alle Fälle enden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit als Versager, die selbst Versager zeugen und das Rad dreht sich immer weiter, denn die Frauen, die auf eine parasitär anhängliche Art und Weise Nachkommen werfen, sterben nie aus!

Die Internet-Kindernutten

Vor Kurzem sah ich gezwungenermaßen einen „Nachrichten“beitrag über eine vorpubertierende Göre, die ein großer Internet-Star sei, weil sie sich ständig selbst filme und ein Internet-Tagebuch führe. Dabei sah man, wie toll sie sich selbst findet und wie viel Lob und gute Worte sie für sich selbst findet. Mami- eine verkappte Schauspielerin, wohnhaft in einem der guten Bezirke einer Großstadt und die Göre wird natürlich von einem Chauffeur überall hin gefahren- zum Ballett, den Tennisstunden, den Schauspielstunden, der Privatschule und selbstverständlich zum wichtigsten Teil des Tages- dem Shopping! Das Internet ist eine schöne Sache und gegen Narzismus von klein auf lässt sich nicht viel sagen- schließlich ist Onanieren ja auch eine Art davon. Aber dank dieser verwöhnten, selbstverliebten Göre, der alles in den Hintern geschoben wurde, wachsen die Pädophilen, die solche Kindernutten-Selbstdarsteller-Seiten sehr gern besuchen, wie Pilze aus dem Boden. Ja, ihr Eltern braucht euch nicht zu wundern, wenn eure „kleinen“ Mädchen mißbraucht werden- wenn ihr nichts dagegen unternehmt, dass solche Selbstdarsteller- Gören mit ihren Internet-Videos die Pädophilen nähren wie Honig die Honigameisen! Und eines ist klar- dieser reichen Göre, die mit der Limousine chauffiert wird und von Bodyguards beschützt wird, wird eh nichts passieren, aber dank ihr werden sich die Pädophilen eben in den Problembezirken ihre leichten Opfer suchen! Lauter „Mädchen“, die diese Göre für ihre bloße Existenz bewundern, sich dann auch ein bißchen Nuttenkleidung und Schminke im Einkaufszentrum zusammenklauen und dann darauf warten, von einem netten Herren mitgenommen zu werden und mit ihm tolle Videos zu drehen! Nicht zu reden davon, dass viele von ihnen da ein Geschäft mit dem Tod abschließen.

Die Moral der Gebär-Maschinen

Ständig wird die arme Weiberhasser-Seite von selbsternannten Weltverbesserern kritisiert, die der Ansicht sind, dass sie überall ihren Senf dazugeben müssen. Im eigenen Interesse möchte ich daher betonen, dass „die fröhliche Kinder- und Weiberhasser-Seite“ eine bestimmte Zielgruppe im Sinn hat, welche sich für die Emanzipation der Frau von ihrer Rolle als Gebär- und Sexmaschine ausspricht. Wenn ihr Gebär-Maschinen so glücklich mit eurer Brut seid, dann braucht ihr euch doch für das Gebären nicht auf so einer Seite zu rechtfertigen! Ich nehme an, dass ihr gar nicht so glücklich mit eurem Brüten seid, wie ihr immer vorgebt und daher müsst ihr eure „Zunft“ der Austragenden von lebendem Fleisch gegen die bösen selbstbestimmten Singles wie mich rechtfertigen. Der Fleischklops, der da herauskommt, kostet nur Geld, schreit, scheißt, sabbert und geht allen auf den Sack. Ihr bekommt Hängebrüste, Orangenhaut, ein trockenes und zerschundenes „Feuchtgebiet“ und einen Bauch, der ausschaut wie von einer alten Frau und eure Besamer wenden sich mit ihrer Geilheit sofort von euch ab, nachdem sie euch besamt haben- das ist der Naturinstinkt des Mannes und da können noch so viele geheuchelte Liebesversprechen nichts daran ändern! Und dann kommt ihr auf meine Seite, um mir weiszumachen, dass Hängebrüste, ein desinteressierter Partner, ein quengelndes Balg, das man nicht einfach wo abgeben kann wie ein Tier wenn man das Interesse verliert, Kinderwägen, vollgeschissene Windeln, das Thema Kind auf Lebenszeit und eine kranke kaputte Vagina genau das ist, was auch ich mir eigentlich wünschen sollte, denn ihr wollt ja mit eurem Elend nicht allein sein! Keiner hat euch zum Gebären gezwungen und  das Einzige, was ihr ohne Unterlaß für den Rest eures Lebens tut, ist, eure Bangerten anderen unter die Nase zu reiben, denn euer Leben hat sonst gar keinen Zweck! Und wenn es doch noch einen Zweck hat, entledigt ihr euch der Bangerten in der Schule oder bei Nannys- habt ihr sie dafür gezeugt, dass ihr sie irgendwohin abschieben könnt, sobald die Möglichkeit besteht? Ihr habt geworfen, um es in Kitas und Schulen zu stecken und es wenigstens den halben Tag nicht sehen zu müssen? Also ich verstehe das nicht!

Motherf***ing Muttertag

Es ist sehr bedenklich, einen Feiertag für alle von einer Art zu begehen. Denn so, wie man am Feiertag der Menschen auch die Menschen mitehren würde, die Mörder, Vergewaltiger, Gewalttäter, Betrüger usw. sind, so ehrt man am Muttertag allerhand, das man eigentlich nicht ehren sollte. In Zeiten von acht Milliarden Menschen und der angeblichen weiblichen Emanzipation einen Feiertag zu begehen, der die Frau zu einer eierstocktragenden Gebärmaschine reduziert, halte ich zumindest für fragwürdig. Wenn ich so sehe wie auf dem indischen Subkontinent junge Mädchen angeheiratet und dann regelmäßig angebumst werden und regelmäßig trächtig sind und perpektivlose Dalits auf dieses dreckige verseuchte Stück Erde werfen, die in einem vollgeschissenen Fluss die Götter ehren, die ihnen das Geschenk gemacht haben, eine perspektivlose Existenz zu haben, frage ich mich, ob man den Tag der Mütter ehren soll. Ist das nicht ein Überbleibsel aus einer männerdominierten Welt, in der es neben schweren Arbeiten die Hauptaufgabe der Frau war, dem Mann mit ihrer geschundenen Vagina ständig zur Verfügung zu stehen und Kinder auf die Welt zu werfen, die man als Arbeitskräfte missbrauchte? Wie viele der Frauen in Asien würden alles tun, um bei uns auf die Welt zu kommen, wo ihnen alle Möglichkeiten offen stehen und sie glücklich leben können, ohne als hormoneller Brutkasten und kostenlose Sexmaschine missbraucht zu werden! Und was tun die unsrigen Weiber? In Sendungen wie „Teenie Mütter“ sieht man dann die Realität: Hässliche, picklige, warzlige, gesichtsbehaarte, fette, ungewaschene, ungebildete und nichts könnende oder besitzende halbwüchsige Gören, die wirklich niemand will und mag- nicht einmal die Verwandten- lassen sich schwängern- denn während der Schwangerschaft werden sie von netten Ärzten begleitet und nachher mit dem Bangert auch noch und so ist dieser Fleischklops aus ihrer Gebärbrutstätte das Einzige, weswegen sie von jemandem Anteilnahme bekommen oder beachtet werden. Sie werden Mütter, um endlich Beachtung zu erhalten- da man sie ansonsten in die Tonne werfen könnte. Und so werden sie auch noch gelobt, denn Deutschland braucht in Zeiten der Zeitarbeit und dem Wegfallen der Industrie dringend ein paar perspektivlose Sozialhilfe-Empfänger mehr. Andere Frauen lassen sich schwängern, um von Männern die emotionale Anteilnahme zu erpressen, die sie sonst nicht erhalten würden- ja auch diese Mütter sind wahre Bereicherungen für die Menschheit und werfen lauter mit sich selbst unzufriedene Menschen auf den Planeten, die irgendwann verstehen, dass sie nur Mittel zum Zweck sind. Muttersein ist auch deshalb super, weil es die Frauen dem Krebs mit Siebenmeilenstiefeln näherbringt. Aber vor allem, weil die Frau nichts anderes als eine Muttersau im Stall ist, die man am Muttertag besonders ehrt- so wie man am Tag des Schweins die Säue ehrt, die viele Ferkel bringen. Die Kirche und der Mann sagt, dass du gefälligst deine Rolle als Gebärmaschine und kostenlose Sexmaschine für den Mann ausüben sollst- und wenn du keine Mutter wirst und dich nicht von einem Mann besteigen und schwängern lässt, dann bist du ein nichts- im Gegensatz zu den Männern, die als Wissenschaftler, Politiker, Helden gefeiert werden, bist du nur sein Werkzeug, seine Sex- und Haussklavin und Maschine zum Gebären von menschlicher DNA. Ein Hoch auf „unsere“ Mütter!

Zum Weltfrauentag

Zum Weltfrauentag Gratulation an alle „Followerinnen“ des Christentums und des Islam- zwei Sekten, in denen Frauen so richtig schön diskriminiert werden und nichts als ein williges unterwürfiges Werkzeug des Mannes zu sein haben. Und ihr seid auch noch stolz darauf, Mitglied dort zu sein! Gratulation dazu, dass ihr euch von Männern solche Geschichten wie die von Jesus und Mohammed, Keuschheit und Mannestreue aufbinden lasst und nach sechstausend Jahren versuchter Zivilisation noch immer weniger entwickelt seid, als die weiblichen Affen! Immer noch lassen sich unzählige Tussis von Schlägertypen und Alkoholikern schwängern und sind dumm wie Brot. Sind das eigentlich Opfer oder eher Täter? Sie zeugen mit solchen Typen Kinder- das kann doch wohl nicht wahr sein! Frauenhäuser? Vielleicht sollte man diese Weiber lieber in die Schule schicken, wo sie etwas lernen? Immer schön weiterbeten- das hilft! Und immer schön den anderen alles nachplappern, damit ihr gemocht werdet! Nach so langer Zeit bewundert ihr immer noch irgendwelche Schauspielerinnen aus dem Fernsehen, monarchistische Schaben, „Supermodels“, Weiber, die nicht von ihrem Spiegelbild lassen können und hört einfach nicht auf, dauernd irgendwas zu konsumieren und zu kaufen! Und damit euch alle toll finden, lernt ihr den Satz „Nazi-Schwein“ auswendig und geht auf Polizisten los, damit Frauen letztendlich gar nicht mehr beschützt werden, weil auch die Polizei eure Dummheit satt hat!

Ihr Bangerten kommet

Ach habe ich meine Straße früher geliebt. Lauter Leute über siebzig, die zwar konservativ und nervtötend waren, aber schon zu schwach, um mich in den Wahnsinn zu treiben. Dann haben diese Nachbarn angefangen, nacheinander den Löffel abzugeben und in ihre abgewohnten Häuser sind naturgemäß junge Asi-Familien eingezogen. Ein Weib über vierzig mit vier Asi-Kindern, wahrscheinlich von vier verschiedenen Daddys, und ein neuer Daddy ist auch schon dabei, der ihr einen fünften Braten in die Röhre geschoben hat. Erwartungsgemäß werden diese Bangerten spätestens mit 16 selbst perspektivlose Bangerten zeugen oder gebären, und sich voll und ganz auf die staatliche Versorgung verlassen, also Singles und Mittelständler, die solche Schmarotzer dann erhalten. Und was soll ich zum Teufel für ein Mitleid mit alleinerziehenden Müttern haben?! Ich beobachte diese Beziehungen von Anfang an. Da bumst ein geiler Herr eine Frau. Das Hirn sitzt beim Herrn im Penis und bei der Frau in den Eierstöcken. Während der Herr mit bumsen eigentlich ganz zufrieden wäre, malt sich die Alte schon eine Hochzeit in weiß aus. Wenn er sich nach einigen Malen kostenlosem Sex zur Hochzeit überreden lässt und an der Ehe eher wenig Interesse zeigt, lässt sich die Alte schwängern. Und das geht dann immer so weiter und kann auch mit zehn oder fünfzehn Bangerten enden- solange sie halt biologisch in der Lage ist, Männer und die Gesellschaft emotional zu erpressen. Alleinerziehende Mütter sind Weiber, die Männer geheiratet haben, die nur Sex von ihnen wollten und nach einigen Jahren Erpressung feststellen, dass sie ihre Männer mit gar nichts mehr erpressen können. Nicht einmal mit dem x-ten Bangert, das in die Röhre geschoben wurde. Dieses falsche Mitleid mit den alleinerziehenden Mamis und ihrer Mehrfachbelastung führt dazu, dass diese Weiber das Mitleid der Gesellschaft schon als selbstverständlich hinnehmen und der Kreislauf mit dem erpressen von Männern und der Gesellschaft allgemein immer so weitergeht. Seid Mal ehrlich- ist einer mit der Kalaschnikow vor euch gestanden und hat gesagt: Jetzt kriege mit diesem Mann, der dich eigentlich nur bumsen und seine Hose gebügelt haben will, möglichst viele Kinder und lasse dich dann scheiden, wenn er dir eine zuviel gescheuert hat oder naturgemäß mit ein paar anderen Frauen Sex gehabt hat?

Liebe Jungen und Mädchen

Allen Kinderlein wünsche ich alles Schlechte zum Schulanfang. Der erste September- so ein Tag, ab dem ich nur noch nachts aus dem Haus gehe, wenn diese ganzen Kinder mit ihren Muttis und Vatis schlafen. Ich habe Vorräte angesetzt, um auf keinen Fall zu oft in den Supermarkt gehen zu müssen, wo die Kinderlein mit ihren Mamis tonnenweise ADHS-Fraß einkaufen. Auch Auto fahre ich nicht mehr ab diesem Tag, denn die Bälger halten genauso wenig von der Straßenverkehrsordnung wie diese verf… Fahrrad-Faschisten. Ich verstehe einfach nicht, warum ein Kind mehr Mensch ist als ein Erwachsener? Vielleicht war ich eine Ausnahme unter den Kindern, da ich schon ziemlich früh wußte, dass der Weihnachtsmann nur die Geschenke bringt, die die Eltern vorher gekauft haben und dass mir schon sehr früh klar war, dass nicht der Storch die Kinder bringt, sondern der Weihnachtsmann, der mit der Mutter vorher Sex hatte. In den Medien werden Kinder als einfältige Halbidioten dargestellt, die bis sie ca. achtzehn sind mit einer Piepsestimme reden und einen mit dummen leuchtenden Augen anschauen wie Menschen, denen wesentliche Teile des Gehirns entfernt worden sind. Dauernd Werbung mit zehnjährigen Kindern, die Mama und Papa Dinge fragen, die sie schon mit drei Jahren wissen sollten. Und warum sollte man ein Kind vor dem Thema Tod oder Gewalt schützen? Sind die Leute wirklich so dumm, zu glauben, ein Kind wisse nicht, was es bedeutet, den Löffel abzugeben und glaubt diesen Kram mit “Omi ist jetzt im Himmel bei den Engeln” und hat nicht etwa aufgehört zu atmen, begann zu safteln und ist im Krematorium verbrannt worden? Dauernd ziehen sich hormongestörte Weiber Filme mit dem talentfreien Til Schweiger und seinen Kindern an, wo fast schon erwachsene Kinder infantile Geschichten von Keinohrhasen erzählt bekommen. Da wundern die sich dann, dass es so viele Pädophile gibt, wenn ein Mädchen in der Pubertät sich gibt wie eine Prostitutierte und etwas von Häschen faselt als wäre sie auf dem geistigen Status eines dreijährigen Kindes oder eines Menschen mit Gendefekt und der Vater mit ihr umgeht als machten sie ein Rollenspiel für einen Porno? Ja, die zehnjährigen Jungen sind auch so wie in der Butterkeks-Werbung- blond, blauäugig, arisch, und laufen auf den Wiesen herum, spielen und trinken Milch. Nicht etwa um die ecke erworbene Alkopops! Und sie wissen nichts von Gewalt, denn sie schauen immer nur Pumuckl und ziehen sich nicht auf ihrem Tablet “Saw” an! Und so verarschen sie ihre geistig armen Eltern und alle Menschen um sich herum, bis sie dann selber Eltern werden und sich genauso verarschen lassen. Dein Schwesterlein ist jetzt im Himmel und wurde nicht etwa von einem Perversen mit k.o. Tropfen in der Disko betäubt, dann mehrmals vergewaltigt und schließlich erwürgt. Sie spielt jetzt mit den Keinohrhasen!

Kinderlegebatterien

Eben treffe ich wieder einen meiner fernen gehirnamputierten Bekannten, die davon überzeugt sind, dass ihr Leben einen Sinn hat, weil sie mehrere Kinder geworfen haben. Lauter Weiber und auch Männer, die die Tatsache, dass sie im Leben nichts erreicht haben, damit zu verschleiern versuchen, dass sie quengelnde hormongestörte ADHS-Kakerlaken gezeugt haben. Die tun so, als hätten sie der Welt auch noch einen Gefallen damit getan. Typisch für diese Leute ist, dass sie meist so wenig Hirnmasse besitzen, dass sie gar nicht merken, dass sich für sie und ihre Bälger das Gegenüber gar nicht interessiert. Da lobe ich mir die Folge von “Seinfeld”, wo die drei Freunde zu einem “Babybesuch” eingeladen sind und die frischgebackene Mama anflehen, bloß nicht das Baby an den Tisch zu bringen. Diese hormongestörten Kakerlaken bleiben bis in die späten Zwanziger in einer Art ewiger Pubertät, bis sie dann eigene Kakerlaken zeugen. Es ist unmöglich, denen zu entfliehen. Mit ihren Kinderwägen blockieren sie die Bürgersteige, mit den hyperaktiven Bälgern versauen sie einem jeden Pflichtbesuch im Supermarkt, ich denke gar nicht daran, jemals in Urlaub zu fahren, weil sie dort in kakerlakenartigen Schwärmen die Strände und Hotelpools und Lobbys belagern und die Bar im Frühstückraum leerfressen, weil sie sich das Mittagessen sparen wollen. Sie bringen diese Plagen auf die Welt, obwohl klar ist, dass man von einem Einkommen von solchen Versagern keine Familie und schon gar keinen Urlaub finanzieren kann und dann stürmen sie die Discounter, um sich ein billiges Stück Bio Massenntierhaltungsschwein zu kaufen und Bärchen-Wurst und in Form gepresste Hühnerreste und dann geben sie den Bälgern literweise Süßgetränke zum Saufen, was diese ADHS-gestörten dann natürlich zu hundert Prozent aufdreht, so dass sie anfangen zu quengeln und zu schreien und Menschen wie mich um den Verstand zu bringen. Ich habe kein Problem mit Hormonen im Trinkwasser, die die Männer weniger fruchtbar machen. Ich würde diesen Schmierlappen die Hormone ins Frühstücksmüsli und in das tägliche Stück XXL-Schnitzel tun! Nein, Dick und Doof, wir wollen nicht hören, was eure Lieben Kleinen gerade machen! Und ganz sicher werde ich euch euer Balli nicht zurückwerfen! Meine Straße ist eine Straße und ist zum Fahren da! Und wenn ihr nochmal euer Balli gegen meine Fensterscheibe werft und hinter meinem Auto herumlauft, dann kann ich für nichts garantieren!

Pizza mit Hormongestörten

Ich gehe ja selten aus. Da fällt mir einmal ein, essen zu gehen. Zum Italiener. Der hat einen schönen Garten. Da setzen wir uns, bestellen, und ahnen nichts Böses. Fängt auf einmal an, irgendetwas monströs zu schreien. Es ist ein vor kurzem geschlüpftes Balg, das schreit und schreit, einfach nur so, oder weil die Mutter lauter Joghurts frißt, welche voll mit für den Menschen überflüssigen Hormonen sind, oder weil das Balg selbst so eine Ersatznahrung eingepfercht bekommt, die nach weißer Schokolade und Möhren schmeckt und mit Fischmehl versetzt ist, um dem „Baby“ alle unnötigen Nährstoffe zukommen zu lassen. Es waren drei Weiber samt Kuschelvatis und jedes nette Paar hatte ein schreiendes Balg dabei. Zwei Männer fingen an, mit dem etwas größeren Balg durch den ganzen Garten hin- und herzulaufen, immer an den Tischen vorbei. Die anderen Bälger hatten sich wahrscheinlich, wie mein Counterpart sagte, in die Hosen geschissen und Mamis hatten die Windeln vergessen. Alle Leute im Lokal sagten „Oh, wie lieb!“ Die Calzone zerknirschte ich zwischen den Zähnen, während sich die beiden Kellner bei den Eltern von den lieben Bambini so richtig einschleimten. Ich dachte, irgendwann müssen diese hormongestörten Mißgeburten ihre Stimme verlieren- ich meine, stundenlang schreien? Und diese verf… Mütter genieren sich nicht? Als wir ankamen, waren diese Mißgeburten schon beim Dessert, aber sie ließen ihre Bälger noch weitere zwei Stunden schreien, einfach, weil den Gästen die Bambini so gut gefallen haben. Diese Hormonmonster kommen sich auch noch gut vor, bzw. besser als die anderen, weil sie so einen Bulldozer für Bälger vor sich herschieben. Dank euch Fortpflanzungsgestörten weiß ich jetzt wieder, warum ich nicht in ein Restaurant gehe. Diese Wurfmaschinen sind überall. Schlimmer als die Kakerlaken. Du gehst in ein nobleres Lokal- da sitzt an deinem Lieblingsplatz so ein Hormonweib, daneben ein riesiger Transportbulldozer und sie wiegt das schreiende Monster im Arm. Wie gesagt, in den Sechzigern haben die Frauen dafür gekämpft, nicht mehr nur deshalb beachtet zu werden, weil aus ihrer Möse einige Fleischklopse herauskommen, mit denen sie dann die Menschheit belästigen und in den Abgrund treiben darf. Heute ist es schon wieder politisch inkorrekt, solche Überbevölkerungsverursacher auf ihren Beitrag zur Vernichtung der Welt aufmerksam zu machen. Ich habe nichts gegen die Bälger, aber den Weibern gehört ja an dem Punkt im Kopf, wo sie jetzt ihre zweite Gebärmutter haben, wieder ein Gehirn implantiert!

An alle Kinderliebhaber

Liebe die Freiheit und Selbstbestimmung des Menschen verleugnende Kinderliebhaber, die das Alibi für ihre Existenz, nämlich die Fähigkeit, Kinder zu zeugen, allen als irgendein appetitliches Geschenk präsentieren wollen: Wir freie und mit ihrem Dasein ohne Kinderwägenscharen um sich herum sehr zufriedene Singles wollen weder euch Gebär-Weiber und eure Alibis für eure Existenz, noch die Weichei-Vatis oder jene Spermaspender und Vergewaltiger, die Frauen ohne vorherige Nachfrage so ein Glück zufügen! Und dieses Gelabere von „du warst auch Mal ein Kind“ kann ich nicht mehr hören! Als Sperma war es mir wirklich wurscht, ob ich in einem Kondom lande oder mich von einer Kaulquappe zu einem sich für hochintelligent haltenden Wesen entwickle. Es gab auf der Welt auch einmal den Nationalsozialismus- ich will aber nicht dessen Wiederkehr. Und wenn ihr tot seid, ihr Familienfuzzis, seid ihr tot- so spirituell verklärt ihr auch seid. Da lebt nichts von euch weiter. Eure Kinderlein werden sich um euer Geld und eure Immobilien streiten, und wenn ihr 80 seid, werden sie nur so tun, als liebten sie euch- sie werden aber nur euer Geld wollen und es kaum erwarten können, dass ihr den Löffel abgebt. Und ihr werdet in diese Schleimerei eurer Nachkommen Liebe und Herzlichkeit hineininterpretieren und es Freidenkern wie mir unterzuschieben versuchen, um irgendein Alibi für euer verkorkstes Leben zu haben. Also, schiebt uns Singles weiter eure Bälger unter die Nase- ihr habt ja sonst keine andere Begründung für eure Existenz, ihr Kinder-Unterschieber.

Lust auf eine „Mutter-Kind-Kur“?

Es ist an der Zeit, mich zu outen: Ich lese manchmal das „Bild der Frau“. Weil es im Flieger neben der einen Quadratmeter großen Zeitung, die man nicht aufschlagen kann, sonst nichts gibt. Diese faszinierende Zeitschrift ist eine Anleitung für das ganze Leben einer typischen Frau. Da steht, was man kochen, wie man sich anziehen und wie man mit dem „schwierigen“  Alltag einer Frau, meist mit Nachwuchs, umgehen kann- nichts wird ausgelassen! Da erblicke ich einen Artikel über eine „Mutter-Kind-Kur“, die offenbar vom deutschen Staate für „gestresste“ Mütter angeboten wird, die den armen Wurfmaschinen aber oft verweigert wird. Und dann sehe ich da diese Weiber mit ihrer Kinderschar und wieder kommt in mir die Frage auf, was die eigentlich wollen- warum muss der Staat diesen Kinderwurfmaschinen eine Spezialbehandlung zukommen lassen? Und warum ist der Arbeitgeber böse, wenn er von dem Weib immer das gleiche Arbeitspensum verlangt? Entscheidet euch endlich, ihr biologisch reproduktiven Nervensägen- Kinder oder Arbeit! Und hört auf, die Welt mit eurer Mitleids-Masche zu terrorisieren, verdammt noch Mal, wofür haben eigentlich die Frauen in den Sechzigern und Siebzigern gekämpft? Geht doch nach Anatolien- da könnt ihr euer Muttersein so richtig ausleben! Da habt ihr das ganze Leben lang eine „Mutter-Kind-Kur“! Wenn Muttersein eine Krankheit ist, dann weiß ich, wie diese Krankheit zu verhindern ist- nehmt doch wieder einmal Verhütungsmittel! Ihr wisst schon, diese Gummis, Spiralen und Tabletten, die Schwangerschaften verhindern, deren Ergebnis euch so überfordert! Mit freundlichen Grüßen, das Single-Ministerium.

Mit Mutterkreuz-Mutti in der Buchhandlung

Neulich war ich um sechs Uhr abends in einer Heidelberger Buchhandlung. Ich fand dort nur eines von meinen zehn gesuchten Büchern, daher hatte ich es an der Kasse eilig- ich musste ja noch weitere Buchhandlungen abklappern. Vor mir stand eine junge Dame und vor dieser eine Mutter mit Kind weiblichen Geschlechts im Grundschulalter. Ich stand da mehr als zwanzig Minuten bei sengender Hitze, während die Mutti sich mit der Verkäuferin austauschte. „Einzeln oder zusammen einpacken?“ „Getrennt bitte, das sind ja verschienene Geschichten und dies und das blablabla.“ Jetzt begann die Verkäuferin also, die fünf Kinderbücher mit größter Sorgfalt einzeln einzupacken- die Ewigkeit kam mir noch nie so ewig vor-, während die Mutterkreuz-Mami erzählte, dass die Patricia jetzt dasselbe Buch und dieselben Assecoires zum Geburtstag bekommen wird, wie die Anna-Lena sie hat und dass sie da ganz wild auf dieses und jenes Detail aus diesem und jenem Buch sind und was das für ein toller Spass ist und ich konnte kaum mehr auf meinen Füßen stehen- denn die Kassiererin hat wirklich lange eingepackt, als ginge es hier um ein Spenderorgan und nicht um eine Verpackung für ein Balg, das sie gleich aufreißen würde, um zu sehen, ob es auch das Buch von seiner Wunschliste ist (heute gibt es keine falschen Geschenke- die Mutterkreuz-Mütter sprechen sich da ab, um dem Balg die größtmögliche Freude zu bereiten). Jedenfalls, nach ewigem Einpacken und Gefasel war es dann soweit- mir rannte der Schweiß von der Strin an die Zehen und Mutti, nach einer letzten Erzählung über die tolle und lustige Hexe wasweißichwas und wie die Patricia in der Lesestunde dies und das macht, zahlte endlich- extra langsam, dass sie noch eine Geschichte dazwischen einschieben konnte. Die Dame vor mir wollte eigentlich nur fragen, ob sie an der Kasse ihr Buch abholen könne- das konnte sie nicht. Da war sie sicher total happy, sich den Scheiß 20 Minuten lang mitangehört zu haben. Und ich war erst glücklich. Denn jetzt würden die Buchhandlungen bald schließen, aber ich hatte mir dafür schöne Mutter-Kind-Geschichten anhören dürfen. Liebe Buchhandlungen und sonstige Geschäfte- machen Sie doch bitte eine Kasse für die normalen Menschen, die an der Kasse höchstens zwei Minuten verbringen möchten, und eine Kasse für Mütter mit Bälgern. Da können sich diese zu nichts als Kinder werfen und beäugen taugenden Weiber dann so richtig auslassen! Ich habe es satt, überall (ob im Flieger, in der Bahn oder eben im Geschäft) als Mensch zweiter Klasse behandelt zu werden, weil den Müttern mit ihren Bälgern und ihren Kinderwägen überall Vorzugsbehandlung zukommt. Mutter sein ist keine Krankheit, die haben sich das bewußt ausgesucht und die sollen gefälligst nicht als etwas Besonderes behandelt werden. Was ist mit Menschen, die sich bewußt entschieden haben, kein Balg zu werfen? Sind wir hier im Dritten Reich oder was?

Ich hoffe, Sie hassen Kinder!

Liebe Leser, ich habe die Befürchtung, dass sich unter Ihnen Kinderliebhaber eingeschlichen haben. Aus diesem Grund möchte ich noch einmal explizit darauf hinweisen, dass in diesem Blog die Ansicht vertreten wird, dass Kinder eine gesamtgesellschaftliche Belastung auf allen Ebenen darstellen und dass die verdammten Produzenten dieser Bälger keine allgemein akzeptierten gesellschaftlichen Extrawürste verdienen. Im Gegenteil- in meinem kinderfreien Paradies wären diese Leute in speziellen Räumen untergebracht und müssten für alles dreifach zahlen, weil sie für alle Menschen, die sich entschieden haben, mit ihrem Sperma keine Eizellen zu befruchten und den Leuten dann mit ihrer vorgehaltenen Brut auf die Nerven zu gehen, eine unzumutbare Belastung darstellen. Gestern steige ich in den Flieger und freue mich auf das Einzige, was mir die kinderreichen Familien nicht wegnehmen können- meinen reservierten Fensterplatz. Da sitzt in meiner Reihe eine Wurfmaschine meines Alters mit fünfährigem Kind und will nicht aufstehen, um mich an meinen Sitz zu lassen. Sie sagt, ob es mir was ausmachen würde, wenn sie tauschen würden und den Fensterplatz bekämen. Ich sage, es macht mir was aus. Das hätte ich nicht machen sollen- das Kind der Alten hat den ganzen Flug über seine Füße in meinen Rippen und in meiner Fresse gehabt, hat mich getreten und meinen Sitz zu 3/4 mitbenutzt und mir ins Gesicht gefurzt, während die Mutti mich während des ganzen Fluges böse anschaute, das Kind tröstete, dass es seinen erwünschten Fensterplatz nun leider nicht habe und mich, die ich so dreist war, auf meinen teuer bezahlten Sitz zu bestehen, mit ihren etwas weiter hinten sitzenden Freundin kommentierte. Dann hat das Kind angefangen, abrupt auf- und abzuschreien, um mich zu erschrecken und hat einen richtigen Spaß daran gefunden- wie auch Mutti, die herzhaft mitlachte. Liebe Unterschichten-Wurfmaschinen (und hier meine ich alle Wurfmaschinen, denn es gibt für geistig weiterentwickelte Menschen keine philosophische Begründung für eine Selbstvermehrung), ich werde euretwegen jetzt vulgär- ihr könnt mich Mal, ihr kinderreichen Weiber, die ihr eure Bälger und Kinderwägen als Multifunktionswaffe benutzt! Ich hoffe ihr bekommt alle Lepra! Wenn ihr schon Kinder wollt- in Asien und Afrika und nicht zuletzt in Deutschland gibt es genug zum Adoptieren, aber es muss ja der Auswurf aus eurer stinkenden Vagina sein! Und dieser Auswurf wird genauso am Vermehren interessiert sein wie ihr, so dass durch diesen von euch iniziierten Teufelskreis die Welt nie ein besserer Ort werden wird! Die Unterschichten vermehren sich leider exponentiell, so dass die paar Singles, die kinderfreie Hotels, Restaurants und öffentliche Räume wollen, in der Politik immer den Kürzeren ziehen dürfen. Wenn ich mich weigere, das Kind süß und toll zu finden, gibt es gleich eine Horde faschistischer Kinderliebhaber, die mich in die Hölle schicken wollen oder zumindest erfolgreich aus dem öffentlichen Raum vertreiben. Ich finde es nicht toll, wenn die Gebärmaschine neben mir während ich mein Sandwich esse die Windel ihres angeschissenen, stinkenden und unaufhörlich schreienden Balgs wechselt! Reagiere ich übertrieben?

Liebe Wurfmaschinen-Gemeinde!

Eine Anmerkung in Ihrem Interesse! Die Redaktion ist offen für Ihre Beiträge, falls Sie und ihre lästige Kinderwagenarmee wieder einmal der Welt beweisen wollen, dass Sie etwas mehr als eine Wurfmaschine sind!

Ich hoffe, Sie lieben Kinder!

Neulich bei einem meiner obligatorischen „airberlin“-Flüge (es fliegt keine andere Fluglinie meine Strecke, glauben Sie nicht, ich bin ein Liebhaber dieser Ausbeuter aus dem Osten). Ich steige in das ausgebuchte Flugzeug, das mich von Frankfurt nach Alicante bringen soll. Der Flieger ist voll mit fröhlichen Familien. Aber wirklich voll- es gibt außer mir keinen einzigen Single- alles voll mit betriebsamen Gebär-Weibern samt ihren Financiers und ihren Kinderlein. Hinter mir sitzt so eine Familie mit ganz kleinen und ganz hyperaktiven, laut schreienden und alles um sich herum belästigenden Kinderlein. Das eine Balg direkt hinter mir schreit dauernd und tritt zwei und halb Stunden lang ohne Unterlass gegen meinen Sitz. Als ich mich nach einer Stunde umdrehe (ich wollte nicht sofort den typischen Kinderfreund-Spießer-Hass auf mich ziehen), um dem Weib zu sagen, ihr Kind soll aufhören, gegen meinen Sitz zu treten, sagt sie zu mir grinsend: „Ich hoffe, Sie lieben Kinder!“ Da bin ich sprachlos. Wie kommt sie darauf, dass ich so ein unerzogenes, schreiendes, Zeug um sich schmeißendes und spuckendes Balg lieben würde? Warum hofft sie das? Und das Schlimmste ist, dass ich wohl die Einzige bin, die findet, dass verzogene Bälger in der Öffentlichkeit unerwünscht sind und ihre verzogenen Eltern, die sich selber so toll finden, auch. Die Unterschichten nehmen tagtäglich an Zahl zu (schauen Sie sich nur einmal im Fernsehen die Reality-Soaps mit den Unterschichten-Familien an) und sie nehmen immer mehr vom öffentlichen Raum ein. Sie können als kultivierte Person nicht mehr an einem Nachmittag gepflegt in ein Kaffeehaus gehen und ein gepflegtes Gespräch mit Freunden halten oder für sich selbst bei einem Glas oder einer Tasse eine Zeitung lesen, denn Ihre Kaffeehäuser sind bereits von den Unterschichten-Familien und ihren Bälgern besetzt. Überall, wo man hinkommt, findet man nur Lärm und Verwüstung. Am besten, man bleibt zu Hause, doch auch im Haus ist man vor diesen Familien-Monstern nicht sicher. Überall schreien und demolieren sie, was sie unter die Finger bekommen, und verstellen alles mit Kinderwägen, Fahrrädern und sonstigem Familien-Kram. Und wehe, Sie als Single trauen sich, etwas Eigenes ins Treppenhaus zu stellen! Ich hoffe, Sie lieben auch Kinder, denn sonst werden Sie von unseren familienfreundlichen Unterschichten-Massen gelyncht, Sie egoistischer Kinderfeind, Sie!

Über teures Fliegen und Unterschicht-Vaginas

„airberlin“-Flug am 18.04.2011 nach Alicante. Die Frau am Schalter im FraFlu stellt fest, ich hätte drei Kilo zu viel und ob ich das richten könnte, weil das doch sehr viel sei. Ich frage mich, weshalb man noch letzte Woche einem jungen charmanten Mann sieben oder mehr Kilo zu viel erlaubt hat. Ich habe einfach immer Pech. Und bin kein Mann und nicht charmant. Ich nehme die Zeitungen heraus, die ich beim Hinflug von Alicante nach Frankfurt am 15.04.2011, vor drei Tagen, aus dem „airberlin“-Flieger mitgenommen habe. Zwanzig Kilo wiegt der Koffer jetzt. Ich sage der Schalter-Lady, das seien Zeitungen aus dem „airberlin“-Flieger, das sollte man doch nicht als Gewicht mitberechnen. Ich will diese Dinger einfach nicht im Handgepäck schleppen. Die Frau bleibt streng und ich gebe nach, weil ich arm bin und kein Übergepäck zahlen kann. Ich stopfe die drei Kilo Zeitungen in meine Handtasche. Die Handtasche beginnt an gewissen Stellen zu reißen. Im Warteraum stehen und sitzen und watscheln lauter redselige Gelsenkirchener-Barock-Rentner und aufstrebende Hartz-IV-Familien mit ihrem unkultivierten Kinder-Dreckspack. Wieso kriege ich im Flugzeug keine Buntstifte und keine Mütze und keine Wolldecke und so viel liebe Aufmerksamkeit und Freundlichkeit von der Stewardess wie die unerzogenen, schreienden, gegen meinen Sitz tretenden Unterschicht-Bälger? Schließlich habe ich für den Flug 336 Euro bezahlt und finanziere damit alle diese verfluchten Schnorrer, die nichts anderes im Kopf haben, als nutzlose schnorrende Nachkommen zu produzieren und sie mir in den Weg zu legen, damit wir normalen Menschen vor diesen widerlichen Schnorrern, die sich über die Ausgeburten ihrer stinkenden Vagina definieren, keine Ruhe haben. Nirgendwo. Und falls du Unterschicht-Vertreter mich fragst, ob deine Unterschicht-Kinder weniger Wert haben, sage ich dir, arbeite dich erst einmal zur Mittelschicht vor, und hör gefälligst auf, jedes Jahr neue nutzlose Bälger zu werfen, die uns unsere Steuern und Beiträge wegschnorren, du widerliches Stück Scheiße, das sich über den Auswurf von Sperma und Eizelle definiert.

Hört auf, auf die Klobrillen zu pissen, ihr verfluchten Unterschichten-Weiber!

Egal, wohin man als Frau kommt und eine öffentliche Toilette benutzen will- die Unterschichten-Weiber haben die Klos schon im Stehen angepisst und angeschissen. Und zwar von der Klobrille bis zum Fußboden und den Wänden im Klo. Einfach alles. Die Unterschichten-Weiber sind überzeugt, so vermeiden sie Schmutz, indem sie selbst welchen produzieren. Die arme Putzfrau muss dann diesen halb angetrockneten Urin- und Kotsalat lecker aufwischen. Leider gibt es keine körperliche oder andere Bestrafung dafür, daher, weil mein Leben unter diesen unerzogenen Unterschichten-Weibern langsam unerträglich wird, empfehle ich, eine Klowache einzustellen. Überall. Und sobald die Unterschichten-Drecksau herauskommt und das Klo von oben bis unten angepisst und angeschissen hat, kriegt sie den Mop und das Reinigungszeug in die Hand, und darf das aufwischen. Auf der Klotür sollten entsprechende Hinweise stehen, dass die Weiber auch wissen, warum sie zu spät zum Flieger oder zum Termin kommen.

Und eine Frage an die Männer- wisst ihr eigentlich, mit was für Drecksäuen im hygienischen Sinne ihr zusammen seid? Wisst ihr, was die hübsche Tina auf dem Weiberklo macht? Wisst ihr, dass sie sich nicht einmal die Möse abwischt nach dem pissen und ihr sie dann so begrabscht?

Der Doktor und das Lolita-Mistvieh

Neulich halb zehn im Krankenhaus. Ich hatte Herzbeschwerden. Die Art, die man nicht mit einem Schnäpschen oder einer Umarmung heilen kann. Ich gehe in die Klinik, wo ich eine Stunde stehend am Empfang verbringe. Dann fülle ich eine Viertelstunde lang Formulare aus. Ich muss mich am Pult der Sekretärin festhalten. Dann warte ich eine weitere Stunde auf den Doktor. Mittlerweile geht es mir so schlecht, dass ich wieder heimfahren will, weil die mich hier ja doch krepieren lassen. Vor mir im Behandlungsraum ist ein vierzehnjähriges Ding mit Modelfigur, so eine richtige Lolita, und jetzt weiß ich, warum Dr. Munch so lange Zeit für sie braucht und gar keinen Bock auf mich hat. Nach einer Stunde empfängt mich der völlig an meinem Befinden desinteressierte Arzt, hört mit halbem Ohr mein Herz ab, findet nix und schreibt mir Mal ein leichtes Herzberuhigungsmittel und ein Mittel gegen Halluzinationen auf, wie man das so bei Simulanten tut, die auf ihrer ständigen Suche nach Aufmerksamkeit dauernd zum Arzt gehen und jede erdenkliche Krankheit bei sich gefunden haben. Er weiß natürlich nicht, dass ich keine Behandlungszimmer sehen will. Der Arzt ist nachtragend, weil ich ihm das Untersuchungs-Date mit Lolita versaut habe mit meinen dämlichen Pseudo-Herzbeschwerden. Ich kann es verstehen- ich würde als Mann sicher auch lieber geile Körper mit hübschen Gesichtern darauf von oben bis unten und das mehrmals gründlich untersuchen.

31 Antworten zu Die fröhliche Kinder- und Weiberhasser-Seite

  1. Trollinger 45 schreibt:

    Bravo! Hervorragend!
    Endlich eine Frau, die das schreibt, was man mit etwas Verstand vermuten muss, sich aber nicht so richtig getraut.
    Z.Bsp.: Dass sich die Wenigsten nach dem pinkeln abwischen, konnte ich auch schon schmecken. Früher dachte ich auch, dass es in öffentlichen Damentoiletten gepflegter zugeht, bis eine Freundin mutmaßte, Männertoiletten wären bestimmt nicht so versaut.
    Frauen sind garnicht heilig. Nach 10 ungeduschten Stunden stinken sie auch. Und in der Nase popeln tun sie auch, nur eben nicht im Auto.
    Danke für diese Offenheit
    schreib ein Buch. Ich werd`s kaufen😉

  2. Sven Riehle schreibt:

    Ich könnte jetzt weit ausholen und Dein angefressenes Wutgeschreibsel auseinander nehmen, aber vielleicht brauchst Du einfach nur einen Kerl…

  3. jeane schreibt:

    du hoerst dich ABSOLUT frustriert an! und ich kann mir auch gut vorstellen, dass DIR gar keiner Kinder machen will! mein gott, was ist dir bloss passiert??? fragen haette ich da noch: Was machst DU denn im Unterschichten- Dénia? Und was machst Du im Unterschichten- Flieger Air Berlin? naja, sowas wie dich muss es warscheinlich auch geben……!
    Bei Deiner Einstellung wundert es mich nicht, dass DU nur Pech hast! Also, sei ganz „lieb geknuddelt“ wird schon wieder werden…..ansonsten gibt es Hilfe (gerade im grosszuegigen Deutschland).

    • Liebe Jeane,
      Es gibt eben Menschen, die diese Welt und das, was darauf keucht und fleucht, anders sehen. Befreit vom beengten Blickwinkel von Religionen, ungebildeten Eltern, Schulen ohne Bildungs-Relevanz, „Wer wird Millionär“-Fans und Politikern. Vorgegeben von Industrie-abhängigen Medien, die den den Massen von der Wiege bis zur Bahre erklären was gut und wer böse ist! Warum Ruth wohl in Denia ist, wäre zu hinterfragen und da die Dame sehr jung zu sein scheint, kann sie auch die Liebe nach Denia verschlagen haben, denn mit einem abgeschlossenen Studium in Heidelberg fährt man kaum in dieses Nest…
      Ich habe jedenfalls ihre anderen Blogs auch besucht und finde: Die kritische, offene und teilweise amüsante Sicht der jungen Frau ähnelt meinen Ansichten sehr und ich hoffe, sie wird weiter bloggen…
      Übrigens, Alicante ist seit einiger Zeit nur mehr mit Air-Berlin oder Ryanair zu erreichen. Das sagt wohl alles über das „Publikum“ aus, das leider auch andere Menschen mit Bildung und Niveau hinnehmen müssen, die sich „in der guten alten Zeit“ ein Haus an der Costa Blanca kauften (wie ich) als noch seriöse Linien mit kultivierten Passagieren die Stadt direkt anflogen…
      Ich würde gerne ihre „Bildungsschicht“ wissen, Frau Jeane!
      uns Sie, Frau Ruth, machen Sie weiter so!

    • Nicole schreibt:

      jeane wie Du schreibst, was Du für Worte benutzt, Deine Art und Weise wie Du Dich ausdrückst, das was man hinter Deinen Zeilen liesst, das widert mich richtig an. Gleichgültigkeit würde neben Dir gut passen!!
      Eine von denen die Lachen, wenns gar nichts zu lachen gibt, man nennt das nicht authentisch, oder eben Mittäter oder- läuffer.
      Ich bin seit 8Monaten in diesem Deutschland und schockiert von diesem Land und den gleichgültigen Menschen. Ich danke Gott, der übrigens keiner Relligion angehört, wenn ich dieses Land gesund wieder verlassen kann.

  4. jeane schreibt:

    achjaaaaaa…..hatteichvergessen: ist dir eigentlich bewusst, dass du mal ein Kind warst? aber genau da kommt warscheinlich die einstellung her…..oder? du machst einen sehr ungeliebten eindruck!

  5. claudia79 schreibt:

    Du sprichst mir aus der Seele. In allen Punkten.
    Weiter so!❤

  6. Pifler schreibt:

    Jaja, Blagen machen ALLES kaputt! Die fordern sind faul und meistens FETT! Genauso wie die fast 13 jährige von meiner Freundin. Faul, fett, dumm, ignorant und ekelhaft. Frisst nur und wundert sich, warum sie immer fetter wird! Spielt seit Jahren Geige, kann nix. Hat 4 Jahre Balett gemacht (völliger Tinneff) kann nix. Hat damit aufgehört. Hat kein Bock mehr auf ihr beschissenes Orchester, weil ja alle anderen blöd sind. Völliger Käse dannoch: Fitnessstudio. Vertrag für ein Jahr gemacht, 4 Mal hingegangen, dann kein Bock mehr. Wird immer dümmer und fetter. Und was das alles kostet.. naja! Macht nix im Haushalt, faules Stück. Sagt man was im Guten, dreht sie durch. Ich hab ja sowas von die Schnauze voll!

  7. sag ich nicht schreibt:

    Die Meinungen kommen nicht von irgendwoher. Die, die Kinder in die Welt setzen, meinen damit auch, alle Rechte der Welt zu besitzen, um sie anderen abzusprechen.
    Die Eltern sind mit ihren Bälgern verblendet ohne Ende – reinste Egos halt, die ihre Brut dann verwöhnen, ihnen aber weder Rücksicht noch Anstand beibringen.
    Die sehen doch alle nur sich. Ist doch ekelhaft.
    Und wenn sie sich dann angegriffen fühlen, wollen sie die anderen nur in die Enge treiben und reagieren beleidigend, moimosenhaft und aggressiv …

  8. Lothar der Schreckliche schreibt:

    Als Vater von fünf Kindern bin ich recht erschrocken über die wortwahl. Kinder sind Kinder und
    keine Bälger.
    Mir kommt es so vor, daß Sie keine schöne Jugend hatten. Wie kann man nur so herabwürdigend
    schreiben. Aber ich denke mal Sie wollen nur Aufsehen erregen. Ich bin hier nur einmal um einen
    Kommentar abzhugeben.
    Ist ja schrecklich.

  9. Freddy Rabak schreibt:

    LOthar@ Ich finde auch es gibt Kinder UND Bälger….Ermessenssache😉 Ich finde Ruth`s Stil oft auch etwas „gewöhnungsbedürftig“, doch er ist erfrischend anders als viele andere. Mit der Kindheit könnten Sie vielleicht sogar Recht haben…..
    Denn auch mein Blog ist vielleicht (unbewusst) davon beeinflusst….

  10. biyanka schreibt:

    Super Seite!
    Ich lese die Beiträge immer wieder gerne, und mit meiner völligen Zustimmung.
    Weiter so!

  11. sensefrau schreibt:

    pero la puta que te pario! aus welcher verrotteten vagina stammst denn du bitte sehr????? oder ist dies hier einfach deine persoenliche psychotherapie, um deine schreckliche kindheit zu verarbeiten? increible. einfach nur ecklig und bescheuert, was du von dir gibst. aber man muss sagen du gibst dur muehe….
    dann muss diese lebendige welt ja der voellige horror fuer dich sein. warum verabschiedest du dich denn nicht in eine andere, weit von allem lebendigen abgeschiedene welt?
    LA PUTA QUE TE PARIO!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  12. sledge hammer schreibt:

    wieder eine/r der vielen gestörten hier

  13. Motzarella schreibt:

    Darf ich bitte dazu das hier einbringen?
    http://wunderblog.daniel-deppe.de/kinder-nein-danke/

  14. kate green schreibt:

    diese frau die dies hier alles geschrieben hat ,hat…ääähhhmmmm…….auf DEUTSCH nicht mehr alle tassen im schrank und gehört (jetz ERNST gemeint)…dringent in psychologische BEHANDLUNG!DA STIMMT ECHT WAS NET,sorry aber…:-(,tust mir leid,ECHT.

  15. dharrison schreibt:

    Danke! Großartig! Ich würde Dein Buch auch kaufen.
    Ich kann der Autorin zu „Wurfmaschinen“ und „Bälgern“ in jeder Hinsicht nur zustimmen. Ich weiß nicht, was in den letzten 20 Jahren passiert ist, aber ich kann mich nicht erinnern, dass früher ein solches Geschiss um Kinder veranstaltet wurde. Bei den meisten Brüterinnen in meinem Bekanntenkreis könnten man meinen, sie hätten bei der Geburt das Gehirn gleich mit ausgeschissen. Zum Glück sind nicht alle so und ich kenne auch Eltern, die ihre Kinder einfach in ihr Leben eingebunden haben und klasse erziehen.

    Zu den Kommentaren der beleidigten Brüter hier: Bleibt doch einfach bei Euren familienfreundlichen Blogs. Wir „childless-by-choice“-Leute wollen vielleicht einfach mal unter uns bleiben. Es wäre wohl ebenso unsinnig, wenn wir unseren Senf auf euren kinderverherrlichenden Seiten abgeben.

    Übrigens: Ich kenne eine Menge Leute im Alter zwischen 40 und 60, die kinderfrei und glücklich sind und KEINE schlechte Kindheit hatten oder gefrustet sind.

  16. Robin Schmidt schreibt:

    Also ich (m) steh` drauf, wenn die Mumu total verpisst ist – ich muss sogar sagen, dass viele Mädels ihrer Ritze zu viel Hygiene angedeien lassen – manche würden die doch am liebsten mit der Flaschenbürste schrubben!
    Ja, ich bin eine Drecksau, aber ich hab meinen Spass daran!
    Ansonsten – 100% Zustimmung von meiner Seite – es wird Zeit für`n ordentlichen Krieg, damit man das ganze Unterschichten-Pack an der Front verheizen kann und der mangelnde Selektionsdruck etwas ausgeglichen wird!

  17. Jessica schreibt:

    Ihr dreckigen Kinder- und Weltenhasser, hier ein ernstgemeinter Rat an euch: Ihr würdet der Menschheit einen riesen Gefallen tun, wenn ihr euch mit Psychopathen, Mördern, Sexualstraftätern, Tierquälern und Kinderschändern zusammenschließt und euch freiwillig für Versuche bereitstellt. DAS IST DIE ENDLÖSUNG FÜR EUCH WELTVERNICHTENDES PACK!!!

  18. Joe Camel schreibt:

    Wenn Intelligenz Ziel der Evolution wäre, wäre der durchschnittliche Mensch schlauer als Spock. Unsere Zukunft? Idiocracy(https://vimeo.com/17487744) Lieber niederträchtig als hochschwanger.

  19. Hans schreibt:

    Du sprichst mir aus der Seele, ich hasse diese mistviecher auch und verfolge deinen Blog aufmerksam…

  20. Motzarella schreibt:

    Das hier soll ein Fake sein?
    Horror-Baby schockt Passanten
    http://www.gmx.net/themen/lifestyle/leben/96b0vcc-horror-baby-schockt-passanten#.channel_small_focus.Horror-Baby%20schockt%20Passanten.934.961
    Oh nein, das ist kein Fake. Das ist echt. Jedenfalls aus meiner alltäglichen Sicht … ich sehe so was nämlich jeden Tag und muss das dann auch noch ganz toll finden *würg*

  21. Oregon schreibt:

    Gut beschrieben, etwas sehr krass, aber warum nicht?
    Neulich bin ich am Samstag abend um ca. 22.30 Uhr raus, weil ich dachte, unser Kater kämpft wieder mit seinem Rivalen, ein tierisches Gekreische! Ich sah mich schon wieder mit ihm auf dem Weg zur nächsten Tierklinik, 15 km Fahrt, dann Wochend- und Nachtzuschlag!
    Nein, es waren dann doch nur die lieben Kinderlein unserer neuen Nachbarn, so pi mal Daumen 4 und 5 Jahre alt, die noch ein bischen auf ihrer handtuchgroßen Freilauf-Fläche herumtollten!
    Dazu passt natürlich, dass die jungen Eltern ihre nächsten Nachbarn nicht grüßen, ist ihnen wohl lästig!

  22. Sina schreibt:

    Absolut korrekte Schilderungen! Vielmals durch eigene Erlebnisse bestätigt!
    Wieviel Elend könnte in der Welt vermieden werden, wenn bestimmte Personen einfach mal aufhören würden, jedes Jahr ein neues Kotmonster aus ihrer Vagina zu pressen. Werden doch für die Ernährung dieser Parasiten Tiere getötet, die schlauer und sozialverträglicher waren als das Balg selbst. Hätten diese Unterschicht-Kreaturen die Nachgeburt aufgezogen, statt den strampelnden Zellhaufen, wäre die Welt ein weitaus ruhigerer Ort und besser riechen würde sie dann immer noch.

  23. Mocca schreibt:

    Unterschreibe jedes Wort. In Deutschland wird nur noch nach Quantität gezüchtet, bilden die sich eigentlich ein, dass diese „Bälger“ später mal was in die Steuerkasse einzahlen oder meine Rente finanzieren so wie ich heute ihr Kindergeld?? Weil Unterschichtenmami hat ja nichts gelernt ausser ihre Beine in eine koitusfreundliche Position zu bringen und RTL zu gucken, wird mit 20 schwanger, und Töchtilein wird mit meinem Geld ernährt und fängt ebenfalls wie Mami auch mit 17 an zu werfen. Hat sich schon mal jemand überlegt, wo das in 20 Jahren hinführen wird? Dann gibts gar niemanden mehr wie uns, der 40 Stunden die Woche arbeiten geht und Steuern abführt. Es wird ja jetzt schon nur aus der Kasse genommen statt eingezahlt..Gute Nacht…

  24. dana schreibt:

    Genau so isses. Diese scheiss Baelger gehen einem ueberall nur auf die Ketten. Hab das auch täglich nachdem nach über 20 Jahren unser Wohngebiet um eine Kita,Spielplatz und lauter glückliche Familien bereichert wurde. Ich könnte das ganze neue Viertel in die Luft sprengen. Wer sagt Kinderlaerm ist kein Laerm dem biete ich gern mal meine Wohnung fuer 1 Monat an. Leider hab ich die Wohnung danals gekauft also nix mit so einfach umziehen. Ausserdem ist es jetzt hier Mode alle Gegenden mit Kitas vollzumuellen. Die einzigen Orte ohne scheiss Kinder ist im Casino oder Puff. Da braucht sich echt keiner wundern, dass es immer mehr kinderfeindliche Leute gibt. Und genau wie du sag ich auch den super Eltern meine Meinung zu ihrer Brut

  25. Vatermitkind schreibt:

    Sehr deutlich ausgedrückt aber mehr und mehr ist es die Realität in Deutschland. Und das schreibt ein Vater von 2 Kindern, der aber Wert auf Erziehung&Anstand legt. Doch genau genau die beiden sind heutzutage quasi abwesend. Leider nicht nur bei den bildungsfernen Schichten, häufig auch bei vermeintlich Gebildeten, wo jedoch die Grösse des Hauses und das Auto vor der Tür einen deutlich höheren Stellenwert, als Erziehung genießt. Lehrer, die „falsche“ Noten vergeben werden verklagt, Rechte für ihre Bälger gnadenlos eingefordert. Regeln und Vorschriften sind Realität 1.0. Die neuen Super-Eltern leben dagegen im ständigen Upgrade-Fiber – genau wie ihre Smartphones.

  26. wufflon schreibt:

    „Liebe Unterschichten-Wurfmaschinen (und hier meine ich alle Wurfmaschinen, denn es gibt für geistig weiterentwickelte Menschen keine philosophische Begründung für eine Selbstvermehrung)…“

    Also schließe ich hieraus, dass es geistig weiterentwickelt wäre, wenn die Menschheit sich darauf einigen würde, freiwillig auszusterben? Warum sollte es überhaupt einer philosophischen Begründung für Selbstvermehrung erfordern?

    Ich musste mich übrigens vor kurzem von einem Geisteswissenschaftler als geistig behindert bezeichnen lassen, weil ich angab, freiwilig kinderlos bleiben zu wollen. Er unterstellte mir einen Gendefekt oder dergleichen und ich sei für ihn Abschaum.

    Ziemlich viel Misanthropie und Kulturpessimismus, der sich durch Deinen Blog zieht.

  27. Milla Münchhausen schreibt:

    Hallo liebe Gehirnbenutzer, bitte mal hier gucken:
    „Kinderfrei und Spaß dabei“
    http://wunderblog.daniel-deppe.de/kinderfrei-und-spass-dabei/
    Ein Buch, dass denkende Menschen ganz einfach gelesen haben müssen, bevor das kuschelhormonverseuchte Gehirn für immer an der Garderobe abgegeben wird!
    Kinderfreie Grüße von Milla Münchhausen

  28. Sabrina Bartsch schreibt:

    Sehr schön geschrieben….vor 7 Jahren hätte ich gejubelt, denn damals war ich genauso egoistisch, wie Sie! Kinder sind blöd und lästig..
    Haben Sie jemals bedacht, dass auch Sie ein Baby und dann Kleinkind, Kind Jugendlicher….waren?
    Ja, als Eltern gibt man viel auf…aber man bekommt auch sehr viel….und was man bekommt, werden Sie nie nachvollziehen können.
    Sollten alle so denken, würden wir aussterben…und die Migranten, die ja viel mehr Kinder bekommen…..mal nachdenken!
    Auch ich mag die „Wurfmaschinen“ nicht…..ich hasse auch diejenigen Menschen, die Kind nach Kind bekommen und sich dann nicht kümmern….nur Geld kassieren und was soll aus diesen vernachlässigten Kindern mal werden? Bestimmt keine Menschen, die ein gutes Leben führen….Werte kennen, nein….die werden nicht erzogen!😦
    Die Erziehung eines Kindes…das Vermitteln von gut und schlecht, das Vermitteln von Werten, Selbstständigkeit beibringen etc….das ist schwere Arbeit…und klar vermisst man die „Freiheit“
    aber viele Familien machen aus ihren Knödeln gute Menschen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s