Der sozialphilosophische Diskurs der Moderne


Zuckerl-Daddy vs Lady Alimentos

ruthwitt kennt viele von ihnen: Zuckerl-Daddys. Da werden Familien gegründet mit der bereits bestehenden Aussicht auf eine Scheidung und den Profit daraus- meist durch die Ehefrauen. Kinder werden aus niederen Beweggründen gezeugt, denn mit Kindern lassen sich sowohl Unterhalts- als auch Sozialleistungen problemlos erpressen. Die Väter spielen hier nur die Rolle des Zuckerl-Daddys, der ab und zu die Kinder sehen darf und ihnen regelmäßig Zahlungen überweisen darf. Daddys ohne richtigen Bezug zu den Kindern und Unterhalts-Mamis, die durch ihr eigenes Verhalten schon das zukünftige Verhalten der Kinder auf gewisse Merkmale prägen: Sich von irgendwelchen beliebigen Typen schwängern zu lassen, dann vors Gericht und aufs Amt und sich von Diversen erhalten zu lassen. Unsere mitleidsgeprägte Gesellschaft fördert solches verantwortungslose Familiengründungsverhalten, indem den Kindermachern jede Eigenverantwortung genommen wird und jeder Idiot, der etwas Organisches zustandebringt und zutagefördert, als etwas ganz Besonderes betrachtet wird, ohne irgend einen Beitrag geleistet zu haben. Lady-Alimentos richtet schon von Anfang an ihr ganzes zukünftiges Leben auf Vergünstigungen und Einnahmen durch Kinderzeugung aus und weil solche Zeugungs-Professionelle ständig lamentieren und alle um sich herum emotional erpressen, ist ihnen Mitleid und die eine oder andere Einnahme oder eben ein Zuckerl von diesem oder jenem oder Zuckerl-Daddy Nummer soundso sicher!

Advertisements