Einschaltung im eigenen Interesse


Die Dicken sind die Bösen

Unsere geldgierigen mit der Pharmaindustrie unter einer Decke steckenden Ärzte und Apotheker bläuen uns in den Medien täglich ein, dass es so etwas wie Übergewicht gibt und dass es eine ganz schlimme, ungesunde Sache ist- eine Krankheit, die andere Krankheiten verursacht und die man unbedingt mit lauter „Gesundheits“-Schlankheitsdrinks, Tabletten und Kursen bekämpfen sollte. Die kunstblonde Vogelscheuche von Germany’s next Topmodel bläut den Weibern im privaten TV zusätzlich ein, dass Magersucht eine gesundheitliche Qualität ist und dass besonders Frauen alles dafür tun sollten, um zu einer wandelnden Vogelscheuche zu werden. Die Dicken versäumen es auch, eine Lobby für sich zu organisieren- sie nehmen es hin, dass sie permanent als lebensunwertes, entartetes Leben frei nach Manier der Nationalsozialisten dargestellt werden und dass der unterschwellige Ton lautet, die Dicken zu beseitigen. Dick ist krank und dick ist entartet- das soll sich in unser aller Unterbewusstsein einpflanzen. Die Damen und Herren Doktorchen scheffeln Millionen und die Pharmaindustrie Milliarden mit dieser Nazi-artigen Propaganda gegen die Dicken, die sie als „Wissenschaft“ und „Medizin“ tarnen. Wenn du dünn und krank bist, bist du arm. Wenn du dick und krank bist, bist du daran schuld, du fette Sau! Du frißt und ernährst dich ungesund und während du ungläubig hinschaust, wie die genetisch besser geborenen Dünnen Hamburger, Pommes, Softdrinks und Fast Food in sich hineinstopfen und kein Gramm zunehmen, wirst du dafür getadelt, dass du überhaupt am Leben bist, denn dein Leben hat frei nach Manier der Pharma- und Ärztelobby keinen Wert, wenn du nicht ihre Mittelchen konsumierst! Und außerdem solltest du unbedingt die krebs- und diabeteserregenden Ersatz-Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel im Supermarkt kaufen, und brav die „Medikamente“ von Herrn und Frau Doktor und das „Abnehm“-Programm vom Physio“therapeuten“ einhalten, damit du auch ja keine Chance hast, jemals nicht depressiv zu sein und dich krank zu fühlen. Du musst dich unwohl fühlen mit deiner Figur, du musst dich hässlich fühlen und dir muss klar sein, dass du in dieser Gesellschaft nicht willkommen bist, du wandelnde Fettschwarte! Wenn so eine Hass- und Verunglimpfungspropaganda gegen Muslime oder Homosexuelle betrieben werden würde, wie sie gegen die Dicken betrieben wird, würde es einen Aufstand wie in den 68ern geben- aber es sind ja „nur“ die Dicken und die haben es nicht anders verdient, oder?

Man soll bügeln

Letztens erzählt mir mein Mitbewohner, er hätte eine Frau Professor im Fernsehen sagen hören, dass Wäsche, die bei weniger als im Kochzustand gewaschen wird, gebügelt werden sollte. „Man soll bügeln“, sagte er, zu der weiblichen Seite unserer WG schauend. „Man soll bügeln“? Also wer ist denn „man“? Ich wollte meinem Mitbewohner nicht erklären, dass in unserer recht modernen WG keinerlei Wäsche ist, die überhaupt gebügelt werden darf, ohne unsere Behausung in Vollbrand zu bringen, denn wer bin ich schon? Die Frau Professor wird es schon wissen! Die männlichen Mitglieder unserer WG sind tatsächlich immer noch der Überzeugung, dass „Bügeln“ zu so etwas wie den angeborenen Fähigkeiten und selbstverständlichen Pflichten von Frauen gehört! „Man soll bügeln!“ Wer als Frau heutzutage noch bügelt, ist sich scheinbar nicht bewusst, dass das Leben kurz ist und jede Alibi-Betätigung zur Bestätigung eine chauvinistischen Weltbildes im Biedermeier-Stil nachweislich zur verfrühten Alterung beiträgt. Bügeln? Im Ernst?

Die perfekten Ehefrauen

Sie kennen das: Sie sind als Single zu einem Paar zum Essen eingeladen und die Hausfrau, die nebenbei natürlich auch erfolgreich im Beruf ist, macht ein vier Gänge Essen, bei dem Sie sich fragen, warum Sie selbst eigentlich noch auf dieser Welt existieren. Oder man schaut sich eine dieser Sendungen mit der „Landfrauenküche“ an, in der die nicht allzu armen „Landfrauen“ Essen auf den Tisch zaubern, die auch in einem Sternerestaurant angeboten werden könnten. Und das alles scheinbar ohne die geringste Mühe! Ja, da sitzt man dann bei der „Freundin“, schaut sich ihren perfekten erfolgreichen Ehemann an, schaut sich sie an, bekommt Komplexe, die zu einem Geschwür ausarten und geht ziemlich deprimiert heim, wo man sich am nächsten Tag seine Tütchensuppe mit heißem Wasser aufgießt. Andererseits- die so perfekten Ehemänner holen sich ihren Spaß woanders, nur sagen sie es keinem. Denn wer als Ehefrau in der Gesellschaft eine Dame, in der Küche die Magd, und im Bett eine Hure ist, die gibt dem Mann ohne Weiteres alles und gibt sich als williger Gebrauchsgegenstand hin. Ich sehe diese ganzen perfekten Ehefrauen und ihre Ehemänner, die trotz dieses unglaublichen und selbstverständlichen „Service“, den die Frau ihnen bietet, sich ihren Spaß woanders holen- und sie tun es alle! Und so schlürfe ich an meiner Tütchensuppe und denke an all die Männer, die es ausnahmslos in die Arme einer treibt, die gar nicht so bilderbuchhaft „perfekt“ ist. Dann kommen sie nach Hause, wo die Alte schon gebügelt, geputzt, gewaschen und aufgetischt hat und für den Rest ihres Lebens die Rolle einer Mami für den Partner übernimmt. Im Grunde könnte der Partner auch mit seiner eigenen Mutter verheiratet sein- was macht es für einen Unterschied? Irgendwann ist die „Alte“ dann ausgelutscht, kommt in die Wechseljahre und stellt fest, dass es nur ein Leben gibt und dass es vielleicht gar nicht so klug war, diesem einen Ehemann immer brav den Haushalt zu machen und sich für ihn aufzuopfern, weil er ja doch mit der heißen Zwanzigjährigen durchbrennt, die ihn nicht dauernd mit Wechseljahrsbeschwerden nervt. Die brave Frau hat die Wahl: So zu tun, als wäre nichts oder sich scheiden zu lassen. Also sollen sie ruhig weiterbügeln, weiterkochen und weiter brav sein, die Landfrauen!

„Reformiertes“ Sexualstrafrecht: Wenn sie nicht „Nein“ sagen, dann ist es ihr Problem!

Was ändert eigentlich dieses „Nein“ im Sexualstrafrecht? Frauen, denen Gewalt angetan wird, fällt vielleicht gar nicht ein, „Nein“ zu sagen, sondern sie werden eher „Hilfe!“ schreien, wenn der Gewalttäter ihnen nicht den Mund zuhält oder sie würgt. Ist das dann ein heimliches Zustimmen? Was soll denn dieser Nonsens von wegen „Nein“ sagen? Die Gesetzes“novelle“ kann sich doch nur jemand ausgedacht haben, der keine Ahnung hat, was bei einer Vergewaltigung passiert! Da wird so getan, als käme da ein Gentleman auf eine Frau zu und fragte sie „willst du dich von mir brutal bumsen lassen?“ und sie die Freiheit hat „Nein“ zu sagen. Was hat denn so eine surreale Situation mit Vergewaltigung zu tun? Passen Sie auf, liebe Opfer dieser Perversen, denen in unserer Gesellschaft so ein liebevoller Schutz zukommt, dass Sie sich, wenn Sie überfallen werden von so einer Aftergeburt, sich auch die Zeit nehmen, „Nein“ zu sagen! Anderenfalls kann er mit Ihnen machen, was er will- Sie sind ja selbst schuld, wenn Sie nicht „Nein“ sagen! Vergewaltigt zu werden zerstört das Leben und die Psyche einer Frau. Der Umstand, dass der Täter mit einer kleinen Verwarnung ohne Konsequenzen weiter seinen Spaß haben kann, während das Opfer unerträgliche Qualen leidet, lässt die Frage aufkommen, ob der Staat nicht mit Absicht die Umstände von Vergewaltigungen und die Bestrafung mit der Goldwaage bemisst? Frauen sind offenbar Freiwild und sollen halt nicht aus dem Haus gehen oder sich einen Haufen Schläger anschaffen, die sie „beschützen“ bzw. ihr Leben von einem Kamerateam im Livestream filmen lassen, so wie es manche Pornoqueen macht. Es gibt überhaupt keine Möglichkeit, Vergewaltigungen zu überprüfen und das macht es den Tätern sehr einfach. Die ganzen Untersuchungen sind nur eine zweite Vergewaltigung der Frau und verschaffen nur dem Täter ein Alibi- den Täter hinter Gitter bringen oder der Gesellschaft entziehen tun sie nicht! Und nicht vergessen, liebe Opfer- immer vorausschauend die Vergewaltigung planen und rechtzeitig „Nein“ sagen!