Leckeres Fruchtmus?

Was ist denn da im Busch? So oder so ähnlich geht die Werbung für nur eines von unzähligen Fruchtmus-Produkten. Das Witzige: Fruchtmus ist für die Nahrungsmittelindustrie Abfall, da nie ein Bedarf für diese widerliche süße Pampe bestand und sie umständlich in Drittprodukte eingearbeitet werden musste, wo es dann hieß: „zuckerfrei“, „natürlich süß“ und so weiter. Als ob „natürlich süß“ irgendwie gesund oder gut wäre! Die Zucker/Nahrungsmittelmafia hat sich also reichlich spät etwas einfallen lassen: Menschen sind dumme, triebgesteuerte Primaten, die durch simples Funkeln von Oberflächen und Tastempfinden zu manipulieren sind und so haben sie die übersüßte Fruchtpampe in ein buntes Gefäß aus Plastik getan und ihm tolle Namen wie „Hippis“ gegeben. Mit dieser Strategie war schon die Zuckerbombe „Capri-Sonne“ sehr erfolgreich. Ich würde da noch 10 Packungen von Letzterem vorziehen, bevor ich einem eh schon ADHS-gestörten Bangert auch nur eine Zucker-Fructose-Bombe in Form von diesem Fruchtmus in Plastik verabreiche! Was Fructose der Leber antut- das interessiert die Mamis nicht, die selbst wie Zombies dieses Fruktosemus fleißig schlürfen. Dass der Blutzucker dadurch gefährlich gestört wird: Wurscht. Die Botenstoffe im Körper auf ADHS umgepolt: Wurscht. Der Darm, die Nieren und die Leber in ihrer Funktion mit Langzeitfolgen beeinträchtigt und am Ende geschädigt: Wurscht. Die hormonproduzierenden Zellen gefährlich falsch stimuliert: Wurscht! Es ist ja „leckeres Fruchtmus!“ „Hundert Prozent natürlich!“  Diabetes, ADHS, Darmkrebs, Herz-Kreislauf-Krankheiten und noch viel mehr freuen sich immer über „leckeres Fruchtmus“!

Veröffentlicht unter Adipositas, Übergewicht, Einkaufen, Essen und Trinken, Fast Food, Gesundheit, Kinder, Krebs, Mafia, Tierschutz, Werbung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Autobahnterror: Die Herausschleicher

Besonders jetzt zur Urlaubszeit ist es schön, auf einer Autobahn unterwegs zu sein. Was auch immer das für ein Vergnügen sein soll, bei knapp vierzig Grad Hitze in einem Auto zu sitzen, die Umwelt mit Abgasen und Klimaanlagen zu vergiften und zu erhitzen, um dann in ein Land zu fahren, in dem alles noch heißer ist und man 24 Stunden lang Klimaanlagen anheizen tut- das Autofahren selbst ist ja auch sehr schön. Man selbst will bei einer längeren Strecke eigentlich effektiv und schnell von A nach B kommen. Sonst wäre man ja auf der Landstraße unterwegs. Aber da hat man seine Rechnung ohne die psychopathischen Herausschleicher gemacht. Du bist mit 130 km/h unterwegs und denkst dir nichts Böses, als auf einmal die Gurke, die die ganze Zeit hinter einem LKW hinterherfährt, sich fünf Meter vor dir auf die linke Spur mit 90 km/h herausschleicht und dich zu einer abrupten Bremsung zwingt! Und dann überholt der miese Schleicher auch noch ziemlich lange, weil er sich ja eigentlich auch weiter auf der rechten Spur schleichen sollte. Kaum, dass du den einen Schleicher los bist und den Tempomat eingeschaltet hast, schleicht sich der nächste Kriecher und Schleicher auf die linke Spur heraus- direkt vor deiner Haube- und du bremst wegen dieser verantwortungslosen Penner (Schläfer) auf der Autobahn mehr als im Innenstadtverkehr! Das Besondere an diesen Schleichern ist ja, dass sie ganz genau abwarten, bis jemand kommt, der in einem konstanten Tempo überholt, um einen dann zu schneiden- der Herausschleicher macht es, weil er statt eines Gehirns Ravioli mit Tomatensauce in seinem dummen Schädel hat und eigentlich entmündigt gehört, aber stattdessen einen Führerschein geschenkt bekommen hat!

Veröffentlicht unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Radieschen vs Jungzwiebel

Sie kennen das: Man geht in den Supermarkt einkaufen und als erstes leuchtet einen all das unnatürlich glänzende und pralle Gemüse und Obst an: Kauf mich, ich bin gesund! Mein Mitbewohner bringt öfters Radieschen mit- nicht nur, weil das Fernsehen einem das als gesund einredet mit irgendwelchen Bitterstoffen, dank deren Vermeidung unsere Vorfahren nicht an verfrühtem Gifttod verstorben sind, sondern auch, weil sie so rot und gesund ausschauen. Ich behaupte, dass das nur von der Farbe kommt, die wir mit etwas Leckerem in Verbindung bringen, obwohl Radieschen nur bitter und voll von Wasser sind- genauso wie so manches andere Unkraut. Wären die Radieschen braun wie Kot- niemand würde sie kaufen! Da könnte man noch so sehr von Bitterstoffen und „gesunden“ Säuren reden! Natürlich sind die Radieschen, wie jedes Mal nach dem Einkauf, in unserem Gemüsefach vergammelt, denn wenn die Herren heimkommen, vergeht ihnen flugs das Interesse an dem vermeintlich gesunden Unkraut und sie wollen etwas Anständiges essen, während die Mitbewohnerin nach dem Feststellen des Vergammelungsgrades der Radieschen vorwurfsvoll gefragt wird: Warum isst du keine Radieschen? Na, zum Beispiel, weil Menschen mit gewissen Erkrankungen die Finger von diesem Zeug lassen sollten, weil es sie aufgrund dieser wunderbaren sauer-Bitterkeit von dem Unkraut und seiner Faserigkeit unter Umständen in die Notfallaufnahme bringen könnte. Auch, weil das Essen von Unkraut Geschmackssache ist und ich offen zugebe, dass ich es nur als bitteres, wasserhaltiges Unkraut betrachte, dem sogar die Nacktschnecken aus dem Weg gehen. Selbiges gilt übrigens für den Jungzwiebel, den die Discounter einem dauernd anpreisen, als wäre das echte Nahrung und als könnte man damit etwas anfangen- 80 Prozent von dem Zeug sind doch Abfall- gar nicht zu reden von der Pestizid- und Nitrathaltigkeit von dem ach so gesunden Jungzwiebel. Nur weil das Zeug Jungzwiebel heißt, hat es doch noch lange nichts mit der Vorstellung zu tun, dass es einen jung hält, was aber meinen Mitbewohner nicht davon abhält, schon wieder mit einem Strauß Jungzwiebel vom Discounter heimzukommen und ihn im Gemüsefach vergammeln zu lassen und wenn ich frage, was er damit vorhat, heißt es „Ich mache schon was daraus“. Nach ein paar Tagen mache ich, nachdem der „Jungzwiebel“ zu welken und zu stinken angefangen hat und zu einem „Altzwiebel“ geworden ist, eine feine Garnitur für meinen Komposthaufen daraus, aber dafür die ungute Beziehung von Discounter und Turbolandwirtschaft zu fördern kommt mir irgendwie nicht richtig vor! Und was die Schärfe, Säure und Faserigkeit von diesem Zeug angeht, steht es den Radieschen in nichts nach und dieses dauernde Gefasel von unseren TV-Gesundheitsexperten, was diese „gesunden“ Gemüsesorten alles enthalten, so als ob jeder Mensch das gleich gut vertragen würde und sich hereinstopfen müsste, kann ich nicht mehr hören! Am Ende kommt übrigens richtiges Essen auf den Tisch und das gesunde Gemüse von den Riesen-Agrarfirmen, die in Rumänien ihr Unwesen treiben, verrottet liebevoll auf dem Haufen, wo schon seine Vorfahren liegen.

Veröffentlicht unter Discounter, Einkaufen, Essen und Trinken, Gesundheit, Kochen, Ratgeber, TV | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Pauschalurlaub

Pauschalurlaube von Reisebüros werden überbewertet. Ja, natürlich bin ich etwas neidisch, wenn mir die Bekannten, ohne dass ich sie darum gebeten habe, ihre Urlaubsfotos aus Urlauben am Meer in tollen Hotels zeigen. Andererseits- da ist doch bei dem ganzen angeblich so wunderbaren Urlaub sicher ein Haken dabei. Und zwar nicht nur einer, sondern Dutzende! Zuerst stehst du beim Anbieter deines Vertrauens in einer Schlange am Flughafenschalter- in einer riesigen Traube mit lauter Familien mit Bälgern, die quengeln, mit ihren abartig hohen Stimmen dauernd laut quasseln und ADHS-mäßig herumtrampeln und Lärm machen. Natürlich drängeln sie sich auch vor und du allein hast keine Chance gegen diese Unterschichten- versuchst du, auf deinen Platz zu bestehen, wirst du gleich von Unterschichten-Mami mahnend angeschaut, Spießer-Papi hat gleich einen weisen Kommentar dazu und die biedere Gemeinschaft zeigt dir schon, wo dein Platz ist- nämlich am Ende der Schlange, wenn die Familien mit ihren Kinderlein, die natürlich dringend vorgelassen werden müssen, abgefertigt sind! Dann sitzt du also ein paar Stunden mit denselben Unterschichten am Gate und dann ein paar Stunden mit diesen Leuten und ihren Kinderlein im Flugzeug. Deinen teuer bezahlten Fensterplatz will die liebe Familie für ihr Bangert haben- und wenn du das nicht zulässt, weil du ja bezahlt hast, schauen dich alle diese Unterschichten im Flugzeug kopfschüttelnd an und geben ihre Kommentare ab. Natürlich wird während der ganzen Zeit von allen Seiten dank deiner Nicht-Kooperation mit den Unterschichten hinter dir und neben dir geschrien, gequengelt, du wirst geboxt, getreten und wenn du aufs Klo rauswillst, dann nur über deren Leiche! Du hast also ein paar hundert Euro hingeblättert, um von diesen Kinderhaber-Unterschichten terrorisiert zu werden. Angekommen wirst du in den Shuttlebus und dann in den Transferbus gesteckt- natürlich mit den Kinderhaber-Unterschichten- einen Stehplatz für dich und deinen Koffer kannst du vergessen, denn die Kinderhaber samt ihrem Anhang und den Buggys drängeln sich als erste herein und du bleibst über. Und schon gar nicht werden dir die Kinderhaber einen Sitzplatz überlassen- die Kakerlaken haben nämlich einen Universalanspruch auf alles. Nach den lustigen Transfers mit den Kinderhaber-Unterschichten, in denen du gegen eine sich schließende Bustür mit Brust und Fresse gepresst wirst, weil dich ja niemand von diesen Unterschichten reinlassen wollte, landest du im Hotel, wo sich natürlich diese Kanalratten mit ihrer Brut schon wieder vorgedrängelt haben. Die Heulerei, Quengelei, Schreierei und Herumdrängelei von den Bälgern, die ständige Belästigung, ist auf dem Höhepunkt. Du kriegst natürlich nicht das schöne Zimmer- denn die sind ausschließlich für die Unterschichten mit ihren Kinderlein reserviert, weil alle die Kinderlein so lieb haben, dass sie alles geschenkt kriegen- ja die reisen sogar auf deine Kosten gratis mit. Du kriegst das Zimmer neben dem stinkenden Kanalrohr und hast jetzt vierzehn Tage Zeit, dir bei täglichen Pauschalbuffet, in dem der Terror der Unterschichten und ihrer Brut genauso unerträglich ist, wie am von ihnen besetzten und für dich nicht nutzbaren Badeangebot an den Pools und Freizeit-Anlagen, zu überlegen, ob es das alles wirklich wert war und wie du dazu kommst, dass diese Unterschichten ihre Bälger, die dir den Urlaub zur Hölle machen, gratis in die schönsten Zimmer mitschleifen dürfen und du für alles, was die geschenkt kriegen, bezahlen musst? Und zwar auch das Freizeitangebot, das Essen, die Badeanlagen, denn du kannst sie als Alleinreisender und Ruhesuchender kaum benützen oder hast du da noch irgendwo eine nicht reservierte Liege oder einen Unterschichten-Bälger–freien Platz am Strand, im Pool oder in der Lobby gesehen?

Veröffentlicht unter Essen und Trinken, Kinder, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Liebe Klobürste!

DSCN7119

Lieber Kackebesen: Abschied tut weh. Jahrelang hast du zumindest manchen von unserer WG einen treuen Dienst erwiesen: Bis es einer zu wild mit dir getrieben hat und deinen Stiel abgebrochen hat. Ich persönlich bin froh, dass du ein Ende gefunden hast und nun hoffentlich aus der Grauen Tonne in die Müllverbrennungsanlage gebracht wirst. Aber dir sage ich natürlich etwas anderes: Du kommst in den Klobürstenhimmel! Ich konnte nie viel mit dir anfangen: Auf deinen Borsten und dem Stiel war so viel Kacke von Generationen von Stuhlgängern, dass ich mir beim besten Willen keine Freundschaft mit dir vorstellen konnte. Auch das Abspülen brachte nicht viel und so war auch nur der Anblick von dir genug, um mir jeden Appetit zu nehmen. Das Wässerchen in der Schale, in der du dein Zuhause hattest, war auch nicht gerade ein feiner Gustomacher und so sehr dich manche wohl vermissen werden: Ich weiß, du kommst an einen besseren Ort! Einen Ort, an dem Keime so weit erhitzt werden, dass sie keinem immungeschwächten Menschen mehr etwas antun können. Du bist jetzt sicher traurig, dass, nur weil du alt und gebrechlich bist und leicht an Osteoporose leidest, eine neue, glänzende Klobürste deinen Platz einnehmen wird. Aber sei unbesorgt: Sobald die erste Kacke an ihr klebt und das erste Kackwasser in der Schale steht, werde ich sie genauso abstoßend finden, wie dich. Und irgendwann kommt auch diese Bürste in den Himmel.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die Kundenliste

Sie kennen das: Sie bestellen sich etwas online oder kaufen etwas ein und nur einen Tag später quillt Ihr Briefkasten über mit Werbung- und zwar von den Firmen, bei denen Sie eingekauft haben. Ja, man muss mittlerweile einen bezahlten Briefkasten-Assistenten engagieren, der den Werbemüll, wenn man weg ist, jeden Tag herausnimmt, sortiert und in die Papiertonne wirft- tonnenweise! Die Unternehmen und Läden tun nämlich etwas, was sie gar nicht dürfen: Sie gebrauchen, bzw. missbrauchen unsere persönlichen Daten, um uns Werbung zuzuschicken. Das dürfen die nicht- aber keiner tut etwas dagegen! Und weil keiner etwas zum Schutz seiner scheinbar für so ziemlich alle Menschen so ziemlich wertlosen persönlichen Daten tut und den Firmen das verbietet, tun sie einfach munter jedes Mal, wenn ein neuer Kunde auftaucht, ihn mit Werbung bombardieren: Auf seine Kosten- denn das Einzige, was wir mit diesem Werbemüll tun, ist doch, ihn in die Grüne Tonne zu werfen und das auf unsere Entsorgungskosten!

Veröffentlicht unter Einkaufen, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Mafia, Shopping, Werbung | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Der Swimming-Pool

Da haben sich also die Nachbarn eines dieser Aufstell-Schwimmbäder angeschafft. Wie übrigens alle geistigen Unterschichten heuer. Scheint ein Trend zu sein. Heute bekommt man diese Pools dank der Sklaven-Arbeiter in Ost- und Südeuropa und Südasien schon zu einem Spottpreis in einer Größe, die früher für niemanden leistbar war. Wurscht um das viele Plastik. „Schön“ sollen es die Kinderlein haben und Spaß sollen sie haben. Diese Kakerlaken gegenüber haben also ihren Swimming-Pool innerhalb von Minuten aufgestellt. Gleich nach dem Auffüllen kam die erste Gartenparty. Die Bangerten haben alle ihre Asi-Freunde eingeladen. Die Schreierei hat uns alle Nachbarn rein in unsere Behausungen getrieben. Nur eine ältere Nachbarin hat sich getraut, zurückzuschreien, dass die Asis mit dem Lärm aufhören sollen. Daraufhin haben sie sich animiert gefühlt- auch angetrieben von den Asi-Eltern- und haben noch mehr gekreischt. Das geht jetzt den ganzen Sommer- und zwar von morgens bis in den späten Abend. Ja- die übertönen mit ihrer Kreischerei den Rasenmäher und die Überschall-Flugzeuge! Diese Asis nehmen uns also die Möglichkeit, uns draußen aufzuhalten, denn Ruhe und Frieden schauen anders aus. Die suchen wir jetzt in unseren Kellern. Man kann ja gegen diese Kinder-Asis und ihre Eltern nichts tun. Versuchen Sie das einmal- da werden Sie gleich vom Kinderhaber-Mob zurechtgewiesen- ganz so wie in den besten Diktaturen! Sie sollen lieber schauen, wo Ihr Platz ist und wenn Sie noch einmal etwas über die Kinderlein der Asis oder zu ihnen sagen, werden Sie gleich in die Kinderschänder-Ecke geschoben und beschimpft als jemand, der ihre abartigen hyperaktiven kreischenden unerzogenen Bälger bedroht hat! Schweigen ist nämlich Gold und wir leben in einem immer größer werdenden Unterschichten-Milieu, in dem die alles dürfen und wir gar nichts!

Veröffentlicht unter Kinder, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen