Sollen sie kommen oder nicht?

Neulich in den Nachrichten eines staatlichen Propagandasenders: Erste Nachricht: Die ISIS, welche einen islamischen Großstaat im Nordirak und Syrien erzwingen will, schlachtet Menschen hin. Der Journalist ist mir, ehrlich gesagt, wurscht. Der hat ja dort nicht bleiben müssen. Schlimmer steht es um Menschen, denen nicht gestattet wird, eine Grenze zu passieren und die diesen primitiven mohammedanischen Schlachtern ausgeliefert sind. Also sterben müssen. Kommt einem wie die Endlösung der Judenfrage vor. Aber so etwas sagt man nicht. Zweite Meldung im staatlichen deutschen Propagandafernsehen: Zu wenig Asylanten werden aufgenommen. Und das Paradoxon: Die Politik will den Bürger verpflichten, Moslems als Asylsuchende aufzunehmen, obwohl in der ersten Meldung eindeutig wird, dass diese Weltanschauung den Todesopfern (siehe Türkei, Völkermord an den Armeniern, Afrika, diverse Völkermorde) nach genauso gefährlich und politisch fragwürdig ist wie der Nationalsozialismus, wenn nicht noch gefährlicher, weil diese Weltanschauung von offizieller Seite von keinem westlichen Politiker, der an der Macht ist, infrage gestellt wird. Die Lösung des Problems: Aufnahme von Asylsuchenden: ja. Aber vorher muss man bei uns hinsichtlich von Religionsfreiheit etwas aufklären. Jeder Moslem ist ein potentieller Mörder, weil es im Koran vorgeschrieben ist, Andersgläubige zu beseitigen und ihr System zu vernichten, also die Demokratie. Die Moderaten unter ihnen machen das, was ebenfalls im Koran vorgeschrieben ist: Die Ungläubigen (die westlichen Demokratien) so lange über ihre wahren Absichten zu täuschen, bis der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Multikulti? Ist eine Unterdrückung von Frauen und Gewalt an Frauen Multikulti? Ist ein mittelaterliches Verständnis von Recht Multikulti? Die Ignoranz von demokratischen Freiheitsrechten Multikulti? Wollen wird uns wirklich wieder ins Mittelalter begeben? Und so etwas wie Bushido zu unserem geistigen Vorbild ernennen? Es gibt keine Ilsamisten. Es gibt Moslems. Es gibt gute Gründe, warum Menschen bei der derzeitigen Rechtslage keine Asylanten mit bestimmtem religiösem Hintergrund wollen. Ich schlage vor, jeder Grüne nimmt bei sich ein paar muslimische Großfamilien auf. Jeder grüne Politiker. Sie habe das Geld, den Platz, und die politische Einstellung dafür. Problem gelöst. Überlassen Menschen mit genügend Gehirnzellen den Diskurs um Religion den Neonazis und den Grünen, wird es in einem Massaker enden. Und die Politiker kommen, wie im Nationalsozialismus, immer gut weg.

Veröffentlicht unter Bildung, Einwanderung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Radikale Islamisten?

Laufend ist in den Medien von “radikalen Islamisten” die Rede. Der Ausdruck “Islamisten” ist ein von den USA künstlich und ohne reale Entsprechung geschaffener Ausdruck, den sie prägten, als sie ihre Freude in Afghanistan, die sie jahrelang mit den besten und teuersten Waffen versorgten, plötzlich zu ihren Feinden erklärten. Auf einmal wurden aus diesen Mudschaheddin die radikalen Islamisten. Frage: Warum nicht radikale Moslems? Warum fürchtet sich die westliche Öffentlichkeit, den Begriff radikale Moslems zu verwenden? Hat etwa auch die sogenannte freie Presse Angst, Moslems auf die Füße zu treten? Warum sagt keiner, dass hier aus Paranoia vor dem dritten Weltkrieg, den die Moslems sicher gewinnen würden und sich in Europa dauerhaft als Herrscher etablieren würden (unser Vermögen haben sie ja schon), Fantasiebegriffe kreiert werden? Und was ist eigentlich ein radikaler Moslem? Im Koran ist einem jeden Moslem vorgeschrieben, gegen Ungläubige jeder Art auf jede erdenkliche Art und Weise zu kämpfen und sie zu töten. Auch ist im Koran davon die Rede, sich vor Ungläubigen (das sind wir alle) zu verstellen, also zu lügen, um das Ziel eines Islamischen Großreichs auf Erden zu verwirklichen. Das, was die Medien und Politiker als radikal bezeichnen, ist ein ganz normales Glaubensbekenntnis von Moslems. Wenn Moslems Frauen im Namen des Koran missbrauchen und ihnen wehtun, ist das auch ein unhinterfragbares Glaubensbekenntnis. Die Propagandamaschinerie, welche uns vorgaukelt, eine freie Presse zu sein, redet den europäischen und USA-Bürgern ein, die Feinde einer offenen Gesellschaft seien irgendwelche radikalen Moslems aus Fantasialand und nicht etwa unsere Nachbarn next door. Ein Problem, welches totgeschwiegen wird, löst sich deswegen nicht in Luft auf, liebe Freunde der Freiheit.

Veröffentlicht unter Bildung, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Mafia, Religion | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Schlaaaaaaand!

Die Welt soll es endlich mitgkriegen: Wir sind Kanzlerin, wir sind Papst (gewesen…) und wir sind Weltmeister! Wir sind außerdem Hartz IV, 1-Euro-Jobs, Niedriglöhne, gegen Gewerkschaften, für kostenlose Arbeiter aus dem Osten und für das Protegieren von Beamten, Millionären und EU-Funktionären! Kapiert das endlich!

Veröffentlicht unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alles ist erlaubt, wenn du dich als Ausländer deklarierst?

Ohne viele Worte verweise ich auf eine informative Seite über gewisse Mißstände in unserer Gesellschaft, auf die unsere von Steuergeldern zu 100% subventionierten Medien bewußt nicht aufmerksam machen oder von so etwas wie “Jugendlichen” sprechen, als wären damit generell die Jugendlichen in Deutschland gemeint: Die Junge Freiheit. Sie wissen noch, die vier netten Jugendlichen, die einen Mann in einem Berliner U-Bahnhof ins Koma geprügelt haben. Rechtsanwältin Andrea Würdinger zeigt sich entsetzt über die Abschiebung eines der Koma-Prügler, denn man verwehre diesem (netten und sympathischen) jungen Mann eine Zukunft in Deutschland- samt Integration. Dazu läßt sich subsumieren: Die offene Gesellschaft sollte endlich erkennen, wer ihre Feinde sind: Solche Anwälte wie Andrea Würdinger, die von der allgemeinen Islamophilie und der Betüttelung von kriminellen Einwanderern ihren Profit ziehen. Sie verdient ein Vermögen mit der Verteidigung von kriminellen Einwanderern. Wenn unsere offene Gesellschaft Kriminalität und Demokratiefeindlichkeit bei Einwanderern (wie auch bei allen Bürgern der BRD) nicht verurteilt, können Freunde der gelebten Demokratie gleich nach Saudi-Arabien auswandern, denn dort gibt es für so ein Verhalten gleich die Hand ab. Das ist einer der Gründe, warum sich kriminelle Einwanderer in der BRD so wohlfühlen- weil in Deutschland Kritik an Einwanderern ein generelles Tabu ist. Das gleiche gilt für die Sanktionierung ihres gesetzeswidrigen Verhaltens- ob sie sich strafbar machen oder nicht, ist hier gar nicht die Frage:

http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/gericht-schiebt-kenianischen-u-bahn-schlaeger-ab/

Anmerkung: Der Link soll nicht als Übereinstimmung der Redaktion von ruthwitt.wordpress.com mit allen Inhalten der Zeitung Junge Freiheit verstanden werden und daher keinen Anlaß für Spekulationen über rechtsextreme Tendenzen geben. Die Redaktion der Seite ruthwitt.wordpress.com ist solidarisch mit der Gemeinschaft der Juden und verurteilt jeglichen Angriff auf diese.

Veröffentlicht unter Einwanderung | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Larissa hat bei Let’s Dance nicht gewonnen:(

Die in den Hochschulen für angehende Asis ausgebildeten Fans von Larissa Marolt sind entsetzt, weil Carmen Geissen den Kampf ums Halbfinale von irgendeiner RTL-Tanz Show genannt “Let’s Dance” gewonnen hat. Wir sind schockiert. Nicht über das Korruptionsausmaß der Europäischen Union. Nicht darüber, dass es fast nur mehr arme Menschen gibt, die arbeiten und dass Beamte und Banker die einzigen (Un-) Menschen sind, die gut verdienen, obwohl oder gerade deshalb, weil sie nicht arbeiten. Die Proleten unter uns lassen sich gern dahingehend beeinflussen, dass es im Leben eigentlich um den Let’s Dance-Sieg von Larissa Marolt und um Larissa Marolt im Allgemeinen geht, und nicht etwa um unsere Rente, unseren Lohn, von dem das Beamtengehalt und die Beamtenpension bezahlt wird und um Fondsgesellschaften, denen alles gehört, was unser Leben ausmacht: Essen, Trinken, alles, was im Leben benötigt wird und der öffentliche Raum. Gott sei Dank gibt es Larissa, sonst würde ich mir um das Schicksal der Proleten wirklich Sorgen machen. Larissa behüte die Unwissenden, denn sie wissen nicht, dass sie eben doch nur ein Stück Dreck auf dem Scheißhaufen Gottes sind.

http://tv.heute.at/art44262,1019961

Veröffentlicht unter Bildung, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mobbing-Apps sind in

Achtung, gerade herausgekommen ist die App, mit deren Zuhilfenahme man Autofahrer einfach so als Verbrecher abstempelt. Näheres nachzulesen auf: http://www.bild.de/auto/auto-news/verkehrsordnungswidrigkeit/fahrerbewertung-datenschuetzer-warnen-35322866.bild.html. Juristisch ist diese Praktik nicht nur fragwürdig, sondern kriminell. Wie jede andere üble Nachrede ist auch diese strafbar und die Anstiftung dazu sollte entsprechend juristisch belangt werden. Da verbietet man uns Kameras in/auf Autos, welche problemlos jedes Verbrechen auf der Straße dokumentieren könnten und erlaubt eine App auf Basis von Klatsch und Tratsch? Typisch Deutschland: Die Bevölkerung abgesunken auf ein amerikanisiertes Mohnlutschker-Niveau und wartend auf einen zweiten Führer, der sie in die Verheißung führt und mit dem alles besser wird. Mobbing ist in Deutschland nicht eindeutig ein Verbrechen, dafür aber Abtreibung laut Paragraph 218/219 Strafgesetzbuch. Ist Deutschland wirklich so verschieden von Iran und Saudi-Arabien?

Veröffentlicht unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Mafia | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

We love Hartz IV

Lebst du noch oder hartzt du schon? Ein auf einer Hochschule ausgebildeter Mensch muss jeden Drecksjob annehmen, den er von einer schmalzigen “Beraterin” oder einem unappetitlichen nasebohrenden und auch noch eingebildeten “Berater” angedreht bekommt. Mein Vorschlag für eine Hartz IV-Reform: Wir schaffen ab sofort alle Jobcenter ab. Die unnötigen Berater aus den Jobcentern, die nichts anderes tun, als das, was jeder Arbeitnehmer selbst kann, nämlich, sich etwas aus dem Internet auszudrucken, werden alle entlassen. Aber das ist kein Problem, denn laut Hartz IV muss ein Arbeitsloser jeden Job annehmen, auch wenn er von der Qualifikation her unter dem gegenwärtigen Job liegt. Ich bin immer so stinkig wenn ich diese unsauberen öffentlichen Toiletten an den Bus- und Bahnhöfen sehe. Die Jobcenter-Berater passen als Reinigungskraft dort gut hin, obwohl der Job natürlich über ihrer Qualifikation liegt. Doch eine Fortbildung kann ihnen innerhalb einer Stunde kostenlos von Kollegen/innen des Putztrupps angeboten werden. Die kostet nix. Die Jobcenter samt Verwaltung kosten den Steuerzahler (also Sie) Jahr für Jahr Milliarden Euro. Dafür kriegen die Leistungsempfänger dann so 300 Euro im Monat (viel zu viel, diese Schmarotzer!) und müssen sich die unnötigen Visagen von Jobcenter-Sesselhockern anschauen. Noch amol: Jobcenter sind eine sinnlose Institution, die nur dazu da ist, ein paar Blutsauger mehr zu erhalten. Aber was solls, Arbeiter, die sich gegen das System nicht wehren, gehören ja so mies behandelt, wie sie behandelt werden.

Veröffentlicht unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Mafia | Verschlagwortet mit , | Ein Kommentar