Bewegung?

„Du machst zu wenig Bewegung“- muss ich mir von diesem und jenem anhören. Also bitte, das lasse ich mir nicht so einfach sagen! Ich muss an die hundert Mal am Tag aufs Klo watscheln- ist das denn keine Bewegung? Und wer pilgert denn mit den ganzen leeren Flaschen und Gläsern (gut, vielleicht habe ich ein paar von denen geleert) immer zur Glas-Box, um sie zu entsorgen? Das ist nicht nur Power-Walking, sondern auch Kraftsport, diese vielen Zeugnisse der feuchten Fröhlichkeit zu beseitigen! Außerdem laufe ich regelmäßig in die Vorratskammer, um zu kontrollieren, ob eh alles in Ordnung ist und wir genug zu essen haben. Man muss ja auch immer wieder etwas probieren, ob es noch gut ist. Und Frau bzw. Herr Weißkittel brauchen mich nicht so vorwurfsvoll anzuschauen und mir nahezulegen, etwas mehr Bewegung zu machen- was glaubt ihr denn, wie ich zu euch hingekommen bin?! Ich habe kein Auto! Soll ich bei den Temperaturen und der Schneedecke vielleicht noch mehr Bewegung machen, um auf die Fresse zu fallen und mir irgendwas zu brechen oder irgend eine Winterkrankheit nach Hause schleppen, an der ich dann noch schneller krepiere als mir „zusteht“? Aber meinem Mitbewohner wollte ich zeigen, wie viel körperliche Aktivität ich draufhabe: Weil ich seine ständigen Kommentare über meinen physischen Müßiggang nicht mehr hören konnte, aber auch nicht unbedingt rodeln oder Skifahren gehen wollte, habe ich entschieden, so eine Art großen Winterputz in unserer Behausung zu machen. Bringt einen unter Umständen auch außer Atem. Ich war schon gut dabei, doch leider musste ich dann auch auf eine Leiter steigen, um Sachen zu reinigen und eines ist sicher- die meisten Unfälle passieren im Haushalt. Irgendwann bei dieser „Aktion“ habe ich mir scheinbar den Knöchel oder was auch immer verstaucht, was mir erst auffiel, als der Klumpfuß irgendwie steif wurde und blau anlief. Jetzt heißt es für Tage oder Wochen nicht belasten. Hätte mir bei einer anderen „Sportart“ auch passieren können. Was soll an der verdammten Bewegung so gut sein?

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin.
Dieser Beitrag wurde unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.