Horrorfilme vs Horror-Weihrauch

An den Feiertagen, die eigentlich für christliche Thematiken des Todes und der Auferstehung bekannt sind, liefen ein paar Gruselfilme. Früher schaute ich gern Horrorfilme- je brutaler, desto besser. Irgendwie scheint man als Kind noch gar nicht diese Rezeptoren dafür zu haben, anders kann ich mir nicht erklären, wie ich Kettensägen-Massaker, Schweigen der Lämmer und noch sehr viel Brutaleres einfach so anschauen konnte- bis spät in die Nacht, ohne davon Albträume zu bekommen oder psychotisch zu werden. Kinder scheinen mit Horror nichts aus der Realität zu verbinden und vieles geht an ihnen vorbei. Ob das gut ist oder schlecht, muss ein Psychologe entscheiden, wir Normalmenschen haben ja nicht die Befugnis dazu. Jedenfalls läuft ein Film nach einem Roman von Stephen King und während die anderen schwatzend und Bier trinkend sich den Streifen hereinziehen, gebe ich nach einer halben Stunde auf. Ich bin müde und während meine Kollegen das als Einschlaf-Hilfe sehen, wird mir irgendwie unwohl und im Bett denke ich- warum zum Teufel habe ich mir diesen Film angeschaut? Warum habe ich überhaupt damit angefangen? Gut schlafen tue ich nicht und es verfolgen mich unangenehme Gedanken. Früher hätte ich diesen Soft-Horrorfilm als lächerlich empfunden, heute frage ich mich, warum Leute über so etwas überhaupt Filme machen? Um Perverse zu inspirieren? Ich habe mir meine Abneigung gegen Horrorfilme so erklärt, dass man als Erwachsener ein intensiveres Empfinden für die Realität hat und sich denkt, dass in den Nachrichten eh schon so viel Schlimmes berichtet wird über Attentäter, Vergewaltiger, Entführer, Gewalttäter, Mörder, dass man kein Bedürfnis nach mehr „Horror“ hat. Man empfindet ja auch den reellen Tod anders, denn in der Kindheit- viel intensiver. Kinder haben also tatsächlich ein Gehirn, das noch in der Entwicklung ist und einen Körper, der Botenstoffe anders transportiert. Kinder sehen in dem Horrorfilm eher ein Märchen und da sie Nachrichten langweilig finden und von ihnen durch die Erwachsenen blöderweise oft „schlimme Dinge“ ferngehalten werden oder gesagt wird „das verstehst du noch nicht“, finden Kinder Thriller und Horror nicht schlimm, sondern unterhaltsam. Ich finde das nicht und ich habe sogar die drei letzten Teile von Harry Potter- bin ein echter Fan- nicht noch einmal anschauen wollen, da ich sie echt zu gruselig und unheimlich finde. So ein Film soll doch unterhalten und nicht Albträume verursachen?! Aber zu den Albträumen komme ich nach dem angefangenen Horrorfilm gar nicht, denn zu viele treue Christen haben irgendwo da um mich herum stinkende Weihrauchkerzen angezündet und halten sich ja für so gute Menschen deswegen! Ich sage euch was: Wenn Zigarettenrauch gesundheitsschädlich ist, was ist dann mit diesen Stinke-Rauchkerzen, die bei mir so eine Migräne verursacht haben, dass ich weder Fenster öffnen, noch schlafen konnte?!

Advertisements

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin.
Dieser Beitrag wurde unter Kinder, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.