Erde fressen vs Asche fressen

Die Gesundheitsratgeber im öffentlichen Schundfunk überbieten sich mit Tipps, wie kranke Leute wieder gesund werden. Meistens bzw. immer geht es um eine Randgruppe, die im Gegensatz zu diversen religiösen Gemeinschaften wirklich diskriminiert und öffentlich gebrandmarkt wird: Die Dicken und die Fetten. Wir Fettschwabbel sind nämlich selbst schuld, dass wir uns krank fühlen und wir sollten lieber alle, und zwar wirklich alle Millionen Ratschläge, die uns Fachmänner und Fachfrauen besonders im öffentlich-rechtlichen Fernsehen großzügig geben, befolgen! Zur Fastenzeit immer noch in: Erde oder Asche zu fressen. So hätten zu allen Zeiten irgendwelche Leute aus „verschiedenen Gründen“ Asche oder Erde gemampft und dies sei ein Trend, den man nicht verpassen dürfe. Es helfe besonders fetten Menschen, die nicht nur mit ihrer Figur, sondern angeblich auch mit ihrem Leben unzufrieden sind (wären Sie zufrieden, wenn sie in der Öffentlichkeit ständig stigmatisiert werden würden?), bei der Heilung ihres übergewichtigen, kranken Körpers, der förmlich danach schreit, von oberschlauen Dampfplauderern kritisiert zu werden- samt unserem verwegenen Charakter, der nur dazu da ist, uns dazu zu bringen, ständig unkontrolliert Essen in uns hineinzustopfen. Was das Fressen von Erde und Asche angeht, mit denen man löffelweise seine Speisen verfeinern soll, als wäre es (genauso ein Schwachsinn) Fleur de Sel, so bin ich skeptisch. Jeder von uns hatte doch mindestens einen solchen in der Grundschul- oder Kindergartenklasse, der alles in den Mund genommen und gegessen hat, was ging: Taschentücher, Malkreiden, sogar Filzstifte! Ich halte das nicht für gesund, etwas für Menschen nicht Eßbares- sei es Aluminium, Dünger oder eben Erde und Asche- zu sich zu nehmen. Andererseits ist es vielleicht die Lösung für den Welthunger: Die vielen Millionen Menschen, die hungern, sollen lieber nicht von irgendwelchen Lebensmitteln träumen, die sie eh nicht kriegen, weil wir Fetten im Westen sie ihnen wegfressen, sondern sich ihrem Schicksal fügen und endlich einmal anfangen, Erde und Asche zu essen! In Indien und anderen Ländern im Umkreis ist das sogar kein Problem, zumindest, was die Asche angeht. Dort wird Kot aus Häusern samt anderem Abfall einfach auf der Straße auf riesigen Müllhaufen verbrannt- Asche satt! Und Erde- hat da nicht jeder seinen Garten voll von? Gerade hat der Maulwurf wieder ein paar neue Erdhaufen gemacht und ich überlege, ob ich meinem Hunger, der die egoistischen Fetten ständig plagt, weil sie pervers auf Essen sind, nachgeben soll oder auf den Gesundheitsratgeber höre und mir einen oder mehrere Löffel Erde hereinziehe!

Advertisements

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin.
Dieser Beitrag wurde unter Adipositas, Übergewicht, Essen und Trinken, Fast Food, Gesundheit, Ratgeber, TV abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Erde fressen vs Asche fressen

  1. Elisabeth Berger schreibt:

    Das mit der Erde ist auch Betrug! Habe mir die Heilerde immer ins Gesicht geschmiert, bis ich erfahren hab, daß man sie auch essen kann. Hab’s probiert und streute sie über meinen Schokolad‘, in meine Süßspeisen, in die Marmelade und auf’s Butterbrot – aber nix, rein gar nix ist weniger geworden. Ich seh‘ gerade den Kamin und die Asche drin……vielleicht hol‘ ich mir jetzt den Marzipanschokolad‘ und probier’s mal mit der Asche…..bei Erfolg gibt’s Meldung😊

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.