„Fasten was macht satt“

Viele Leute sind im Internet auf der Suche nach Antworten, die sie sich selbst geben könnten. Aber wir wollen die Wahrheit eigentlich gar nicht wissen- darum suchen wir im Internet nach Alternativen. Wer zum Beispiel stellt die blöde Frage (und sucht ausgerechnet bei einem Verfechter normalen Essens nach der Antwort), was beim Fasten satt macht? Lieber „Faster“, das Fasten beruht auf zwei Ideen, die das „Satt machen“ ausschließen: Der Herr Jesus hat gefastet, da er als Mystiker einen Kampf mit den Versuchungen des Teufels, den er vor lauter Hungern sicher auch als Halluzination sah, austrug. Solche Anwandlungen haben Junkies übrigens heute noch- kein Appetit, aber eine ausgeprägte Paranoia vor Sachen, die andere nicht sehen können. Dieses „Fasten“ wurde schlauerweise von den Obrigkeiten diverser Reiche und ihrer jeweiligen Religionen übernommen, um Tumulte, Aufstände und Revolutionen zu verhindern: So sollten die Religioten ihren jeweiligen geistigen Vorbildern folgen und in Zeiten der Not und Entbehrungen- ob es Dürreperioden, Zeiten schlechter Ernte oder schlicht und einfach die kalten Jahreszeiten waren, wo die Reichen sich die Wänste auf Kosten der Bauern vollschlugen, während die hungern und leiden mussten- im Namen von Ideologen „fasten“, um ihre Entbehrungen als Zeichen religiöser Huldigung und daher als etwas Gutes zu sehen und nicht etwa zu kapieren, dass sie ein Naturrecht auf mehr haben, worauf sie einfach so verzichten. Das Fasten hat in beiden Versionen nichts mit „satt machen“ zu tun: Weder bei Jesus, anderen Propheten, noch bei ihren „Followern“. Es geht darum, nicht satt zu werden. Sie sollen leiden und Sie sollen einen Mangel verspüren- sonst ist das kein Fasten, sondern eine Entschlackung, die heute gern in trendigen Klöstern praktiziert wird und womit gutes Geld gemacht wird, denn gewisse Leute fühlen sich besser, wenn sie eine Diät als „Fasten“ verkauft bekommen- das hat so etwas Biblisches. Die Idee des Fastens ist übrigens in der heutigen Zeit eine ganz schlechte: Menschen, die verantwortungsvolle Berufe ausüben, sollten auf gar keinen Fall „fasten“- da stürzen dann Flugzeuge und Space Shuttles ab, AKW-Unfälle passieren, Züge prallen ineinander, Autos geraten von der Fahrbahn ab, weil jemand vor lauter „Fasten“ nicht mehr klar sehen und denken konnte. Wie wäre es, wenn Sie einfach Ihre Ernährung umstellen und nicht Ihren Körper einer Tortur ausliefern, um sich dann wieder mit gutem Gewissen den Wanst vollzuschlagen?

Advertisements

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin.
Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Gesundheit, Religion abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.