Achtung, Kinder!

Ach, wie ich es liebe, wenn die kinderreichen Selbstvermehrungs-Nachbarn sich zu einer Gartenparty zusammenrotten und ihre unzähligen Bangerten mitnehmen. Sie lassen ihre verzogenen Schimpansen auf der Straße herumrennen und ich muss mit dem Auto aufpassen, dass ich keines überfahre! Man stelle sich vor, man fährt über so ein Bangert drüber, weil es sich einbildet, dass die Straße zum Spielen da ist! Wie ich diese Asozialen ohne Selbsterkenntnis hasse, die nicht auf ihre Vaginalspermalprodukte aufpassen, ihnen beibringen, ein Krampf im Hintern der Gesellschaft zu sein und sich dann aufregen, wenn es zu Unfällen mit ihren unnötigen Bälgern kommt! Und schon wieder kommt Herr Komplexler bewaffnet mit seiner Alten und zwei Bälgern zu mir, klingelt ohne Einladung an der Türe und hält mir wie ein Vorgesetzter einen Vortrag, was „hier“ (vor meinem Wohnhaus und nicht vor seinem) geht und was „hier“ nicht geht. Er schaut mich an, als wäre er hier der Polizist im Dorf und droht mir mit Gericht und Anzeige und Gott sei Dank rennt die Alte aus dem Nebenhaus auch heraus, um im Chor mit diesen Kinderhabern und Erzeugern mich über mein Fahrverhalten anzuschnauzen und dass das hier nicht so gemacht wird und was ich alles zu machen habe. Ich danke euch geistigen Unterschichtlern sehr für eure Anmahnungen! Es kommt mir gar nicht so vor, als würdet ihr den Frust über euer Versager-Leben an mir ausladen und eure „Kinder“ immer und überall vorschieben, um den Stuss, der aus euren Unterschichten-Mäulern herausgeschleudert wird, zu „untermauern“!

Advertisements

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Kinder abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Achtung, Kinder!

  1. Klaus Greber schreibt:

    Mich nerven die Übereltern mit ihren „Hochbegabten“ (sie haben die 68’er perfektioniert) auch. Aber wolltest du eine Satire schreiben oder als eventuell Kinderlose respektlos deinen Frust ablassen? Ich dachte man will einem Blog etwas bewegen oder zumindest etwas anregen? Ziel verfehlt und zur Strafe solltest du darüber reflektieren wer deine Rente/Pension bezahlt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s