Glückwunsch zum „Wer ist nicht dein Papa?-Tag“!

An diesem wunderschönen Vatertag gratulieren wir herzlichst denen weisen Männern, an denen der Kelch dank der fleißigen Verwendung von Vernunft vorbeigegangen ist! Ach, wie ich es liebe, wenn mir bekannte Väter etwas von dem Glück vorsäuseln, bzw. vorlügen, Väter zu sein. Vor einiger Zeit fragt mich wieder einmal so ein bekannter Papi, ob ich keine Kinder will und warum ich keine Kinder wolle. Nur, um höflich zu bleiben und ihn nicht zu fragen, wie er darauf kommt, von einem Menschen zu erwarten, dass er Kinder produzieren und werfen tut, sage ich ihm, dass Kinder unter anderem eine Plage und eine finanzielle Belastung seien und ich mein eigenes Leben sehr gern habe und nicht weiß, warum ich mir mein Leben mit Kindern ruinieren sollte. Er sagt: „Wenn du eigene Kinder hast, ist es aber was anderes“. Oh ja, mein lieber Freund, das sehe ich doch an dir, dass es etwas anderes ist! Du hast deine zwei Bangerten mit einer Alten gezeugt, die du nicht ausstehen kannst und die dir das Leben zur Hölle macht, nur, um den Erwartungen eurer Mitmenschen zu entsprechen. Du führst eine Ehe wegen dieser Bangerten und damit die Leute nichts Schlechtes über dich und deine Alte sagen. Eure Bangerten haben wegen eures täglich gestellten Lebens und des Theaters, das ihr anderen vorspielt, beide eine Schraube locker und da brodelt noch etwas, was zur Explosion kommen wird. Derweil tut dein Ehe-Ungeheuer, das jedoch ganz gut aussieht und eine perfekte Schauspielerin ist, die glaubt, niemand denkt etwas Schlechtes über sie, weil sie ihre Rolle und die ihrer Familie perfekt inszeniert hat, dich und alle um sich herum malträtieren- und zwar von Morgens bis Abends. Du tust für ein bisschen Geschlechtsverkehr und dafür, dass deine Familie und die Leute nichts Schlechtes über dich sagen echt alles, oder? Auch wenn es bedeutet, gestörte Bangerten mit einer Alten zu zeugen, die dir eigentlich echt auf den Sack geht. Aber wenigstens ist jemand da, der dir ständig Anleitungen gibt, wie du zu leben hast, denn alleine bist du trotz deines Alters ein verlorenes Schaf. Du willst also behaupten, du fühlst dich in dem Alte-Kinder-Gefängnis, in dem du für den Rest deines Lebens eingesperrt bist, gut? Dein Gesicht sagt etwas anderes! Besonders, wenn wir eure brave Familie mit den dressierten Kinderlein alleine lassen und mit den Kumpels in die Bar gehen, während du dein gebügeltes Hemd und die Krawatte anziehst und mit der Alten und den Kindern in die Kirche gehst, bevor du die Kinderlein beim Sonntagskaffee den Verwandten und Bekannten wie Dressurhunde vorführst, denn ihre Heuchelei und ihr gelogenes „sie sind zauberhaft“ sind der einzige Trost in deinem verpfuschten Leben!

Advertisements

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Kinder abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Glückwunsch zum „Wer ist nicht dein Papa?-Tag“!

  1. Alfred E. Neumann schreibt:

    Wieder ein sehr interessanter Artikel, der verblüffend genau meine Sicht der Dinge widerspigelt.
    Zur Sache. Natürlich spielt der gelackmeierte Zahlesel nach Außen die Rolle des glücklichen Familienvaters und schwärmt vom „erfüllten Familienleben“.
    Dieses Phänomen ist in der Psychologie bekannt unter der Bezeichnung „Kognitive Dissonanz“. Eine Schutzfunktion der Psyche, mit der eigene Fehlentscheidungen, persönliches Versagen und ihre Folgen verdrängt und/oder kleingeredet werden. Aber wie schon im Artikel beschrieben, reicht in der Regel ein genauer Blick in das Gesicht und in die Körpersprache um die Wahrheit zu sehen.
    Und auch in der Tagespresse kann man durchaus regelmäßig innige und herzliche Liebesbekundungen glücklicher und erfüllter Familienväter mitverfolgen, und zwar in Form von erstaunlich kreativem Umgang von Pyrotechnik und/oder diverser Hieb,- und Stichwerkzeuge.
    Fakt ist: Die holde Gattin hat sich schwängern lassen (übrigens ein uraltes und durchaus immer noch gängiges Geschäftsmodell; längst ist nicht der Familienvater/Versorger auch immer der Erzeuger der Kuckucks-Brut!), die finanziellen und sozialen Folgen sind weitreichend sowie verheerend (Unterhalts,- und Familienrecht!) und das Leben ist versaut!
    Wer gibt schon gerne zu, daß im Rausch der Ekstase der präfrontale Cortex zugunsten der unteren Körperegion zeitweilig Sendepause hatte, mit entsprechend weitreichenden Folgen nach dem Abzittern?
    Mein Vorschlag für künftige Diskussionen bezüglich persönlicher Familienplanung: Man könnte auf Nachfrage ja entgegnen, daß man zwar persönlich absichtlich auf das „Familienglück“ verzichtet, da man nicht vergnügungssüchtig veranlagt ist, sich aber aus reiner Philantropie gerne fiskalisch an der Aufzucht fremder, nervtötender, „verhaltensorigineller“ ADHS-Brut beteiligt, und zwar in Form der Steuerklasse I, die einerseits für üppige Abzüge des Lohneinkommens und somit für entsprechende finanzielle Umverteilung sorgt und andererseits gleichzeitig ein sozialverträgliches Ableben garantiert, da ja statistisch kinderlose Singles eine kürzere Lebenserwartung haben und somit sogar die Rentenkasse entlasten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s