Die Hochwohlgeborenen

Ach wie wir, die nicht so sehr vom Schicksal Verwöhnten, es lieben, wenn uns die in Watte Geborenen Anweisungen geben, wie wir unser Leben zu leben haben. Es sind immer die Wattebausch-Riesenbabys, die uns die Märchen erzählen, wie sie sich alleine alles erkämpft haben und allein durch eigene Bestleistungen dies oder jenes erreicht haben. Es ist auch nicht einfach, den eingebildeten Nesthäkchen zu erklären, dass ihre Situation mit der von Benachteiligten nicht vergleichbar ist, denn wer eingebildet ist, bildet sich etwas ein. Wie ich es liebe, wenn die schlank und rank mit guten Genen ausgestatteten Bekannten mir erzählen, was ich alles machen soll, um so wie sie auszusehen und mir dauernd wertvolle Tipps geben, um die ich sie nicht gebeten habe. Überhaupt sind unter den Eingebildeten sehr viele Psychologen und Ratgeber- beide eine Spezies, die nicht gebraucht wird, sich aber wie Genitalpilz verbreitet. Und was für Ratschläge sie in beruflicher Hinsicht haben! Und was für Ratschläge, was man an seinem Aussehen ändern soll! Und wie man mit Menschen umgehen soll! Nur weil sie das Privileg hatten, in den richtigen vier Wänden umgeben von dem richtigen sozialen Umfeld auf die Welt zu kommen und dazu noch genetisch so eine Art Arier nach Hitlers Vorbild zu sein, bilden sie sich ein, dass sie das angeborene Anrecht haben, sich für etwas zu halten, das besser ist und daher das natürliche Recht hat, auf anderen herumzuhacken! Man traut sich gar nicht, sich als Benachteiligter über etwas zu beschweren, denn die Hochwohlgeborenen nehmen alles zum Anlass, daraus einen Brei aus Hass zu formen. Doch man sollte geduldig sein, denn die nächste Pleite, der nächste Jobverlust, das nächste Downgrading, der nächste Schlaganfall, Krebs oder auch nur Filzläuse kommen auch bei den Hochwohlgeborenen.

Advertisements

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Übergewicht, Gesundheit, Ratgeber abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Die Hochwohlgeborenen

  1. Elisabeth Berger schreibt:

    ….wieder mal mir aus dem Herzen gesprochen! Danke!

  2. Alfred E. Neumann schreibt:

    Ich bin zutiefst erschüttert, denn das Ruthchen kommt zu der umwerfenden Erkenntnis:
    Das Leben ist kein Ponyhof und die meisten von uns sind, vorsichtig ausgedrückt, nicht privilegiert.
    Gut, daß eine studierte Politikwissenschaftlerin mich darauf aufmerksam macht.
    Ich Depp hätte diese wertvolle existensphilosophische Einsicht sonst mit meinem Hauptschulabschluß mit Sicherheit nie bekommen.

    • Elisabeth Berger schreibt:

      …ach, mein lieber Herr Alfred ist da :-)) Also, ich freu‘ mich immer über Frau Witt’s Erkenntnisse, weil ich meist nicht umhin kann, mit ihr konform zu gehen :-)) Sie ist eine Gute, finde ich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s