Die Sous-vide-Folienschweißer

Vor einiger Zeit kam die Mode auf, in Kochsendungen des so vielgelobten öffentlichen Schundfunks das Foliengaren samt Folienschweißgeräten zu bewerben. Es hieß, dass es nichts Besseres für das Kochen gäbe, als Essen in chemisch erzeugtes Plastik zu tun und es teilweise stunden- bis tagelang zu kochen. Ja, das ist ganz fein! Wie schaffen die das im öffentlichen Schundfunk, Sendungen über die Verschmutzung der Umwelt und die Vergiftung der Menschen durch Plastik und Sendungen über die Vorteile des Kochens in Plastik im gleichen Programm zu bringen, ohne dass den TV-Idioten auffällt, dass da etwas nicht stimmt? Spätestens da sollte doch auch den komplett geistig Unterbelichteten auffallen, dass der öffentliche Schundfunk nichts weiter als ein konspiratives Medium der Wirtschafts- und Staatspropaganda ist. Man fühlt sich wie in den Fünfzigern, wo Dinge erst erfunden wurden und die Menschen den Sinn und Mehrwert davon gar nicht hinterfragten. Scheinbar ist die Menschheit an einem bestimmten Punkt in ihrer geistigen Entwicklung stehengeblieben und lässt sich seit Erfindung der staatlich aufgezwungenen Glotze davon bedingungslos manipulieren, weil sie ja auch dafür bezahlen muss. Aber es kochen ja auch „Sterneköche“ damit, und genauso wie Diktatoren, der Rest der Politiker, die Wirtschaftsmafia und die Medien sind sie doch eine Autorität, deren Aussagen unwiderlegbar sind und niemals in Zweifel gezogen werden dürfen! Und wir essen und trinken ja auch schon Plastik, also warum nicht noch mehr die Umwelt zerstören mit dem Dreck und Essen in Plastikfolien kochen? Wie gut Plastik für die Menschen und die Umwelt ist, kann man sich zum Beispiel auf den brennenden Müll- und Scheißhaufen auf Indiens Straßen anschauen, wo das Plastik den Menschen die Luft zum Atmen „reinigt“. Auch die Plastikstrudel im Meer und das Wasser und die Erde voll von Plastik sind eine wahre Bereicherung für die denkende Art der Menschen! Wenn ich mir den Plastikmüll der Welt so anschaue, kriege ich gleich Appetit darauf, irgendwas in Plastik zu schweißen und zu kochen!

Advertisements

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Fast Food, Fleisch, Gesundheit, Kochen, TV, Werbung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Sous-vide-Folienschweißer

  1. Alfred E. Neumann schreibt:

    Ja, am besten den verschimmelten Grana Padano, der im versifften WG-Kühlschrank schon ein reges Eigenleben und multiresistente Superkeime entwickelt hat. Und am besten der Sondermüllentsorgung für Biologische Kriegswaffen zuführen, da das Zeug eigentlich unter die Biowaffenkonvention fällt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s