Causa Jamie Oliver

Mein Mitbewohner hat letztens den Jamie Oliver entdeckt- Sie wissen schon- diesen tollen „Hobby“koch aus der Retorte des britischen Fernsehens. Jamie Olivers pervers stöhnende und lispelnde deutsche Synchronstimme scheint auch ihn, wie zahllose Frauen, verführt zu haben. Er hängt an Jamies Lippen und ist fest davon überzeugt, dass der Jamie das alles viel besser kann als wir. Ich will ihm gar nicht erklären, dass er eine riesige, und doch auf beschaulich gestylte Versuchsküche, die von den besten Designabsolventen der Welt und von Werbefachleuten so konzipiert wurde, dass sie für uns besonders authentisch wirkt, nicht mit unserer winzigen Nischenküche vergleichen kann. Auch geht der Jamie nur für die Kamera auf den authentischen Markt- eine Schar von professionellen Gastronomie-Einkäufern kauft ihm das ganze Zeug zusammen, das er dann ganz authentisch aus dem Körbchen zaubert- wenn ich meinem Mitbewohner Grünzeug aus dem Markt mühsam anschleppe, kommt keine Begeisterung über sein Gesicht, weil es natürlich nicht von Food- und Lichtdesignern so präsentiert wird, dass es einem alle Sinne raubt und einfach nur Grünzeug ist! Auch meine angesetzten Gartenkräuter sind ihm viel zu profan- der Jamie hat seine tollen Kräuter in rustikalen, authentisch designten Tontöpfen und tut immer dazu „Mhhh!“ stöhnen, wenn er sie abzwickt- das kann man ja mit meinen mühsam gezogenen Kräutern überhaupt nicht vergleichen! Aber das ist nicht das Schlimmste, dass alle an seinen Lippen hängen, wenn er über grellerleuchtete Zwiebeln in der Pfanne und Olivenöl stöhnt oder mit seinen Fingern irgendwelche Saucen abschleckt, von denen man eigentlich gar nicht weiß ob sie schmecken- Hauptsache, der Jamie stöhnt dazu und alles ist so gut belichtet, dass es einem richtig lecker vorkommt! Erlebnisfernsehen nennt man so etwas- aber sagen Sie das einmal meinem Mitbewohner! Ich ärgere mich vor allem darüber, dass er mein Wissen aus der Küche für irgendein gefährliches Halbwissen hält, aber wenn der Jamie Oliver dasselbe sagt, ist es auf einmal ein Küchenwunder! Wenn ich sage, dass er die Dose Bohnen mit dem Saft verwenden soll, dann sagt er, da sei Gift drinnen und ich sei unverantwortlich. Vor ein paar Tagen schnappt sich der Jamie Oliver eine Dose Bohnen und sagt, man solle das alles verwenden und auf einmal erzählt es mir mein Mitbewohner, als hätte der Jamie Oliver Amerika entdeckt! Wenn ich sage, dass man viele Gemüsesorten ganz verwenden kann, dann sagt er, das sei giftig und mit Strunk und so etwas mache man nicht- wenn der Jamie Oliver mit seiner Porno-Synchronstimme den ganzen Sellerie oder Broccoli in die Pfanne haut, dann ist das natürlich schon wieder eine völlig neue Entdeckung, welche nicht mit dem, was ich praktiziere, zu vergleichen ist! Und wenn ich sage, dass man das Nudelwasser nicht wegleeren soll, da es das Beste an einem Nudelgericht ist und verwendet werden sollte, um Pastasaucen geschmackig zu machen, dann bin ich irgendwie eigenartig und kenne mich nicht aus- aber Sie sollten hören, was für eine Entdeckung der Jamie Oliver letztens gemacht hat!- Man kann und soll das Nudelwasser verwenden und es sei kein Abfall! Und wenn ich Feigen und Honig zum Käse anrichte, dann ist das nicht seines- aber vor einigen Tagen stöhnte der Jamie Oliver wieder einmal „Mhhhh!“, als er Käse in Honig tauchte- und raten Sie einmal, wer das jetzt gerne probieren möchte! Ich habe meinem Mitbewohner gesagt, dass ich auch gerne den Jamie Oliver in meiner Küche hätte, denn er nimmt nicht ständig fünf saubere Deckel von Töpfen, die er nicht braucht und tut sie mitten auf die verschmutzte Arbeitsfläche, einfach nur, damit ich mehr zum Abwaschen habe. Und wahrscheinlich würde sich der Jamie Oliver auch über meine Gartenkräuter und mein selbst gezogenes Gemüse orgastisch ergötzen, im Gegensatz zu meinem Mitbewohner, der mein Biogemüse, das natürlich optisch nicht mit dem von Jamie konkurrieren kann, als Gemüse zweiter Klasse betrachtet und nicht anrühren will! Diese Kochsendungen scheinen sogar die intelligentesten Leute zu Sklaven ihrer optisch-haptischen Begierden zu machen und sie tun so, als wären diese ganzen Sachen Weltentdeckungen, die man unbedingt nachkochen muss! Auch wenn sie nicht auf indische Zimtgewürze stehen- wenn es im Fernsehen kommt, dann muss das gut sein! Und die 15-Minuten Menüs sind natürlich nur möglich, weil ein ganzes Team von Arbeitssklaven dem Herrn Oliver hinterherputzt und ein Team von Profi-Absolventen das Trugbild eines 15-Minuten-Menüs nährt!

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Causa Jamie Oliver

  1. Elisabeth Berger schreibt:

    Wie aus’m richtigen Leb’n☺️☺️☺️ Toll, Frau Witt! Die Sach‘ kenn‘ ich auch😉

  2. Casa Selvanegra schreibt:

    Ich mag seine Rezepte, aber im FernSehen kann ich ihn nicht haben
    xoxo & liebste Grüße 💙
    Sina von https://CasaSelvanegra.com

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s