Liebe Jungen und Mädchen

Allen Kinderlein wünsche ich alles Schlechte zum Schulanfang. Der erste September- so ein Tag, ab dem ich nur noch nachts aus dem Haus gehe, wenn diese ganzen Kinder mit ihren Muttis und Vatis schlafen. Ich habe Vorräte angesetzt, um auf keinen Fall zu oft in den Supermarkt gehen zu müssen, wo die Kinderlein mit ihren Mamis tonnenweise ADHS-Fraß einkaufen. Auch Auto fahre ich nicht mehr ab diesem Tag, denn die Bälger halten genauso wenig von der Straßenverkehrsordnung wie diese verf… Fahrrad-Faschisten. Ich verstehe einfach nicht, warum ein Kind mehr Mensch ist als ein Erwachsener? Vielleicht war ich eine Ausnahme unter den Kindern, da ich schon ziemlich früh wußte, dass der Weihnachtsmann nur die Geschenke bringt, die die Eltern vorher gekauft haben und dass mir schon sehr früh klar war, dass nicht der Storch die Kinder bringt, sondern der Weihnachtsmann, der mit der Mutter vorher Sex hatte. In den Medien werden Kinder als einfältige Halbidioten dargestellt, die bis sie ca. achtzehn sind mit einer Piepsestimme reden und einen mit dummen leuchtenden Augen anschauen wie Menschen, denen wesentliche Teile des Gehirns entfernt worden sind. Dauernd Werbung mit zehnjährigen Kindern, die Mama und Papa Dinge fragen, die sie schon mit drei Jahren wissen sollten. Und warum sollte man ein Kind vor dem Thema Tod oder Gewalt schützen? Sind die Leute wirklich so dumm, zu glauben, ein Kind wisse nicht, was es bedeutet, den Löffel abzugeben und glaubt diesen Kram mit „Omi ist jetzt im Himmel bei den Engeln“ und hat nicht etwa aufgehört zu atmen, begann zu safteln und ist im Krematorium verbrannt worden? Dauernd ziehen sich hormongestörte Weiber Filme mit dem talentfreien Til Schweiger und seinen Kindern an, wo fast schon erwachsene Kinder infantile Geschichten von Keinohrhasen erzählt bekommen. Da wundern die sich dann, dass es so viele Pädophile gibt, wenn ein Mädchen in der Pubertät sich gibt wie eine Prostitutierte und etwas von Häschen faselt als wäre sie auf dem geistigen Status eines dreijährigen Kindes oder eines Menschen mit Gendefekt und der Vater mit ihr umgeht als machten sie ein Rollenspiel für einen Porno? Ja, die zehnjährigen Jungen sind auch so wie in der Butterkeks-Werbung- blond, blauäugig, arisch, und laufen auf den Wiesen herum, spielen und trinken Milch. Nicht etwa um die ecke erworbene Alkopops! Und sie wissen nichts von Gewalt, denn sie schauen immer nur Pumuckl und ziehen sich nicht auf ihrem Tablet „Saw“ an! Und so verarschen sie ihre geistig armen Eltern und alle Menschen um sich herum, bis sie dann selber Eltern werden und sich genauso verarschen lassen. Dein Schwesterlein ist jetzt im Himmel und wurde nicht etwa von einem Perversen mit k.o. Tropfen in der Disko betäubt, dann mehrmals vergewaltigt und schließlich erwürgt. Sie spielt jetzt mit den Keinohrhasen!

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s