Sollen sie kommen oder nicht?

Neulich in den Nachrichten eines staatlichen Propagandasenders: Erste Nachricht: Die ISIS, welche einen islamischen Großstaat im Nordirak und Syrien erzwingen will, schlachtet Menschen hin. Der Journalist ist mir, ehrlich gesagt, wurscht. Der hat ja dort nicht bleiben müssen. Schlimmer steht es um Menschen, denen nicht gestattet wird, eine Grenze zu passieren und die diesen primitiven mohammedanischen Schlachtern ausgeliefert sind. Also sterben müssen. Kommt einem wie die Endlösung der Judenfrage vor. Aber so etwas sagt man nicht. Zweite Meldung im staatlichen deutschen Propagandafernsehen: Zu wenig Asylanten werden aufgenommen. Und das Paradoxon: Die Politik will den Bürger verpflichten, Moslems als Asylsuchende aufzunehmen, obwohl in der ersten Meldung eindeutig wird, dass diese Weltanschauung den Todesopfern (siehe Türkei, Völkermord an den Armeniern, Afrika, diverse Völkermorde) nach genauso gefährlich und politisch fragwürdig ist wie der Nationalsozialismus, wenn nicht noch gefährlicher, weil diese Weltanschauung von offizieller Seite von keinem westlichen Politiker, der an der Macht ist, infrage gestellt wird. Die Lösung des Problems: Aufnahme von Asylsuchenden: ja. Aber vorher muss man bei uns hinsichtlich von Religionsfreiheit etwas aufklären. Jeder Moslem ist ein potentieller Mörder, weil es im Koran vorgeschrieben ist, Andersgläubige zu beseitigen und ihr System zu vernichten, also die Demokratie. Die Moderaten unter ihnen machen das, was ebenfalls im Koran vorgeschrieben ist: Die Ungläubigen (die westlichen Demokratien) so lange über ihre wahren Absichten zu täuschen, bis der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Multikulti? Ist eine Unterdrückung von Frauen und Gewalt an Frauen Multikulti? Ist ein mittelaterliches Verständnis von Recht Multikulti? Die Ignoranz von demokratischen Freiheitsrechten Multikulti? Wollen wird uns wirklich wieder ins Mittelalter begeben? Und so etwas wie Bushido zu unserem geistigen Vorbild ernennen? Es gibt keine Ilsamisten. Es gibt Moslems. Es gibt gute Gründe, warum Menschen bei der derzeitigen Rechtslage keine Asylanten mit bestimmtem religiösem Hintergrund wollen. Ich schlage vor, jeder Grüne nimmt bei sich ein paar muslimische Großfamilien auf. Jeder grüne Politiker. Sie habe das Geld, den Platz, und die politische Einstellung dafür. Problem gelöst. Überlassen Menschen mit genügend Gehirnzellen den Diskurs um Religion den Neonazis und den Grünen, wird es in einem Massaker enden. Und die Politiker kommen, wie im Nationalsozialismus, immer gut weg.

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Einwanderung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s