Mein Mitgefühl hält sich in Grenzen

Was haben Michael Schumacher, Prinz Friso und Sylvie van der Vaart gemeinsam? Ihr Alltag mit seinen kleinen Pannen wurde von den Medien so aufgebauscht, dass Leute, die mit diesen schwerreichen Bonzen, Bonzenweibern und Bonzenkindern nichts zu tun haben, größtes Mitgefühl mit ihnen haben. Lustigerweise sind die auch diejenigen Weiber von Sylvies Brustkrebs schwer betroffen, die Monate auf einen Chemotherapieplatz warten, dann trotzdem zum Tod verurteilt sind, und keine Ahnung zu scheinen haben, dass ihr Schicksal im Vergleich zu Sylvies einfach nur ein Griff in die dampfende Scheiße ist. Auch scheinen von Prinz Frisos Unfall und Tod diejenigen Asi-Eltern von Unterschichten-Kindern betroffen zu sein, denen es scheißegal ist, wie es ihren eigenen Bälgern geht- ob sie ausreichend materielle Versorgung haben, ob sie eine stabile Psyche haben, ob sie gesund sind, wie es ihnen in Schule und Alltag geht und ob man als Kind von Asis das Leben überhaupt ertragen kann- alles wurscht, der arme Prinz Friso geht diesen Primaten ja so an die Leber! Und die größte Tragödie der Menschheit, die auf der ganzen Welt mehr in der Glotze und im Funk verbreitet wird, als die Mondlandung, das Ende des Zweiten Weltkriegs, der 11. September und der Tsunami zusammen: der schwerreiche verwöhnte Sugarboy Michi Schumacher ist auf einem Nobel-Skiausflug „verunglückt“ und sicher steckt eine ihm Böses trachtende Macht dahinter. Diese reichen Wanzen schaffen es immer, auch noch aus einem halbtoten eine Profit zu ziehen, indem sie irgendein hanebüchenes Argument für Fremdverschulden (wer hat ihm ein Bein gelegt?) heranführen. Die Gier ist halt eine Sau. Besonders lustig fand ich schon damals, dass die Asi-Schulkinder solche großen Formel 1 und Schumi-Fans waren, ohne dass sie jemals mehr als eine Kleinwagen oder Familienvan auf Kredit fahren würden und sich kaum die Gebühren für die Fernsehübertragung leisten können, während Schumi mitsamt nobler Familie sich in einem Nobelhotel, so ganz beim einfachen Volk, Kaviar in den Wanst schiebt. Mei, die tuan mir alle so laad!

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s