Pizza mit Hormongestörten

Ich gehe ja selten aus. Da fällt mir einmal ein, essen zu gehen. Zum Italiener. Der hat einen schönen Garten. Da setzen wir uns, bestellen, und ahnen nichts Böses. Fängt auf einmal an, irgendetwas monströs zu schreien. Es ist ein vor kurzem geschlüpftes Balg, das schreit und schreit, einfach nur so, oder weil die Mutter lauter Joghurts frißt, welche voll mit für den Menschen überflüssigen Hormonen sind, oder weil das Balg selbst so eine Ersatznahrung eingepfercht bekommt, die nach weißer Schokolade und Möhren schmeckt und mit Fischmehl versetzt ist, um dem „Baby“ alle unnötigen Nährstoffe zukommen zu lassen. Es waren drei Weiber samt Kuschelvatis und jedes nette Paar hatte ein schreiendes Balg dabei. Zwei Männer fingen an, mit dem etwas größeren Balg durch den ganzen Garten hin- und herzulaufen, immer an den Tischen vorbei. Die anderen Bälger hatten sich wahrscheinlich, wie mein Counterpart sagte, in die Hosen geschissen und Mamis hatten die Windeln vergessen. Alle Leute im Lokal sagten „Oh, wie lieb!“ Die Calzone zerknirschte ich zwischen den Zähnen, während sich die beiden Kellner bei den Eltern von den lieben Bambini so richtig einschleimten. Ich dachte, irgendwann müssen diese hormongestörten Mißgeburten ihre Stimme verlieren- ich meine, stundenlang schreien? Und diese verf… Mütter genieren sich nicht? Als wir ankamen, waren diese Mißgeburten schon beim Dessert, aber sie ließen ihre Bälger noch weitere zwei Stunden schreien, einfach, weil den Gästen die Bambini so gut gefallen haben. Diese Hormonmonster kommen sich auch noch gut vor, bzw. besser als die anderen, weil sie so einen Bulldozer für Bälger vor sich herschieben. Dank euch Fortpflanzungsgestörten weiß ich jetzt wieder, warum ich nicht in ein Restaurant gehe. Diese Wurfmaschinen sind überall. Schlimmer als die Kakerlaken. Du gehst in ein nobleres Lokal- da sitzt an deinem Lieblingsplatz so ein Hormonweib, daneben ein riesiger Transportbulldozer und sie wiegt das schreiende Monster im Arm. Wie gesagt, in den Sechzigern haben die Frauen dafür gekämpft, nicht mehr nur deshalb beachtet zu werden, weil aus ihrer Möse einige Fleischklopse herauskommen, mit denen sie dann die Menschheit belästigen und in den Abgrund treiben darf. Heute ist es schon wieder politisch inkorrekt, solche Überbevölkerungsverursacher auf ihren Beitrag zur Vernichtung der Welt aufmerksam zu machen. Ich habe nichts gegen die Bälger, aber den Weibern gehört ja an dem Punkt im Kopf, wo sie jetzt ihre zweite Gebärmutter haben, wieder ein Gehirn implantiert!

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Pizza mit Hormongestörten

  1. Paula schreibt:

    Dieses Posting fällt dann wohl unter die Kategorie „Eine bessere Welt für uns alle“?

  2. wtf schreibt:

    Ohje, ohje, eine Misanthropin,die glaubt, wenn alles verboten wär, was sie (im Moment) stört, würde eine schönere Welt entstehen. Mein Beileid!

  3. O.N. schreibt:

    Mir gefällts.😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s