Ai Wei Wei wird Gastprofessor in Berlin. Bushido soll folgen.

Die Universität der Künste in Berlin hat Jahre damit verbracht, dem chinesischen Künstler Ai Wei Wei eine Gastprofessur an der Universität deer Künste zu organisieren. Bald soll der aus der politischen Haft in China gegen Kaution entlassene nach Berlin kommen und dort die gut dotierte und vom deutschen Steuerzahler mitfinanzierte Stelle annehmen. Das Propagandaministerium ist nun der Ansicht, dass auch Anis Mohammed Youssef Ferchichi, der wie Ai Wei Wei einer bösartigen Zensur zum Opfer gefallen ist und sich beliebtheitshalber Bushido nennt, eine Gastprofessur erhalten sollte. Er ist ein Künstler und ebenfalls einer, der gegen das System protestiert. Und wenn man schon ein beliebiges prominentes Würschtel zum Gastprofessor macht, dann bitte auch Bushido. Freudig erwarten wir auch einige Gastprofessuren von in manchen arabischen Ländern politisch unterdrückten islamischen Hetzern und eine Ehrenprofessur für Julia Timoschenko.

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Einwanderung, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ai Wei Wei wird Gastprofessor in Berlin. Bushido soll folgen.

  1. 0,waiwei
    Vielleicht wird Horst Mahler noch Gastprofessor in Peking und unterrichtet an der dortigen Universität über Grund= und Freiheitsrechte in einem freiheitlich, demokratischen Rechtsstaat, dargestellt am Negativbeispiel BRD?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s