Steuern: Nur für Arme bitte

Das deutsche Steuersystem begünstigt Superreiche. Egal um welche Steuer und um welche Erhöhung einer Steuer es sich handelt- dran glauben müssen nur die mittleren und unteren Einkommensschichten. Die, bei denen es in keiner Tasche an Münzen mangelt, profitieren von über einem halben Tausend gesetzlicher Ausnahmen, die es ihnen ermöglichen, fast keine oder gar keine Steuern zu zahlen. Ich könnte jetzt sagen, dass die depperten Kleinbürger und Unterschichten selbst an ihrer Misere schuld sind, weil es sie einen feuchten Kehricht interessiert, ob es fair oder unfair ist, dass sie für alle Staatseinnahmen aufkommen müssen. Aber so einfach ist das nicht. Denn das deutsche Seuersystem ist mit seinen hunderttausenden Paragraphen, Ausnahmeparagraphen und Paragraphen über Ausnahmen von den Ausnahmen für den Normalbürger keine Abendliteratur. Der Normalbürger glaubt sogar, dieser ganze Mist gehe ihn nichts an- dafür gibt es Steuerberater. Daher möchte ich die Normalbürger einmal fragen, was sie unter Demokratie verstehen. Demokratie ist das eigenständige Verwalten und Regieren eines Gemeinwesens durch die Bürger. Nun haben sich schon vor Jahrtausenden, noch vor den ganzen Revolutionen, die Mächtigen  einfallen lassen, Gesetze zu entwickeln, die es dem Bürger unmöglich machen, sich selbst zu regieren und zu verwalten. Dies hat auch die Französiche Revolution nicht geändert. Im Gegenteil- der von Max Weber gern thematisierte Beamtenstaat und seine Funktionen haben seit der Revolution ein Ausmaß angenommen, das den Bürgern den Zugang zu den eigenen Bürgerrechten und ihre Verwirklichung unmöglich macht. Es gibt heute einen Pionier, der zwar nicht aus der unteren Einkommensschicht kommt, aber der das ganze trotz allem ändern will: Der Heidelberger Rechtsprofessor Paul Kirchhof. Er will das deutsche Steuersystem reformieren. Er will die über fünfhundert gesetzlichen Ausnahmen von der Steuerentrichtung eliminieren und alle Bürger zu einer Steuerzahlung in einer bestimmten Höhe bringen. Eine Einkommensgrenze für die Einstufung in eine Steuerklasse sorgt für den sozialen Ausgleich. Alle in Deutschland würden Steuern zahlen und die unzähligen Abschreibungen könnten sich die Wirtschaftsbosse und ihre politischen Genossen von der CDU, der SPD und aller anderen käuflichen Parteien im Bundestag ins Hinterteil stecken. Wer dazu mehr wissen möchte, sei auf den Artikel in der „Welt“ verwiesen:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13453675/Paul-Kirchhof-will-Steuerrecht-radikal-vereinfachen.html

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s