Dort, wo der Orient blüht, da lass dich ruhig nieder!

Neulich habe ich im Hotel „A…“ in Wien übernachtet. Bereits beim ersten Kontakt war anzunehmen, dass die Führung dieses menschenunwürdigen Drecksloches eine dubiose Herkunft in Osteuropa haben musste. Ich erhielt ein von mir teuer im Voraus bezahltes, schlecht zusammengeschustertes Zimmer, das früher vermutlich die Toilette eines größeren Zimmers war, in dem das Internet absolut nicht funktionierte und das Fernsehen ebenso wenig. Darüber hinaus brach alles, was man anfasste, in sich zusammen. Der Freude nicht genug- schob mich der Portier nach wiederholter eindringlicher Beschwerde in ein genauso mieses Zimmer um, in dem auch nichts funktionierte und in dem sich mein Partner beim Versuch, sich auf das kaputte Klo zu setzen, fast einen Bruch holte. Immer wieder dasselbe Spiel mit diesen nah- und fernorientalischen Mafiosi-Businessmen- melden sich im Ausland an, um hinsichtlich der westlichen Rechtsprechung vollkommen unangreifbar zu sein, aber betrügen mit ihren Geschäften in den westeuropäischen Staaten, die stets gierig auf Steuereinnahmen sind, egal wie dreckig das Geld ist- dass man auch ja seine wahre Freude an der Mafia hat! Bekannte jammern über den stetigen Kriminellentourismus in der Hauptstadt und darüber, dass bei ihnen mehrmals in wenigen Wochen eingebrochen wurde. Ich hatte niemals irgendwelche Vorurteile, doch langsam wird eine rote Linie sichtbar. Jedes Mal, wenn man Ärger hat, hat man ihn mit dem Orient im weitesten Sinne. Jedes Mal, ohne Ausnahme. Also: Entweder zieht Westeuropa die besonders kriminellen Elemente dieser Gegend an, oder es gibt nur Kriminelle und Verbrecher in dieser Gegend. Aber ohne CDU/SPD bzw. ÖVP/SPÖ wären die Kriminellen gar nicht hier, also muss ich an dieser Stelle unseren Volksparteien einen herzlichen Dank aussprechen, dass sie jeden angekackten Hintern abschlecken, solange gut geschmiert wird! Und wer meinen Beitrag geschmacklos findet, hat noch keinen Tritt ins Hinterteil von einem dieser lieben fremden Freunde bekommen.

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Einwanderung, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Mafia abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s