„So viel Hass kann nicht gesund sein“

Liebe Leser, ich werde in gewissen Kommentaren zu gewissen Zeitungsartikeln von empörten Abonnenten der Unwissenheit angegriffen, ich würde auf meinem Blog Hass verbreiten, sei voller Hass und Agression und würde ungerechtfertigterweise auf oberflächliche Art irgendwelche Personen oder Einrichtungen in den Schmutz ziehen. Wer so etwas über meinen Blog schreibt, scheint selbst ein oberflächlicher Stümper zu sein. Ich bin einer der wenigen Menschen auf der Welt, die um Letztere tief besorgt sind. Ich bin besorgt darüber, dass Einfluss, Macht und Vermögen auf der Welt sehr ungerecht verteilt sind. Ich kämpfe dagegen an. Es ist leicht, mich als oberflächlichen Don Quijotte darzustellen. Besonders, wenn man seine Pension gesichert, ein gutes Einkommen hat oder sein beschissenes Leben mit Alkohol und Scheingeltung betäubt. Wenn man vergisst, dass die Assecoires, die man jeden Tag einkauft, das Benzin, das man jeden Tag tankt, und die Rohstoffe, die man täglich konsumiert, alle mit dem Blut und Elend von Menschen bezahlt sind, die in der Sicht meiner Kritiker scheinbar weniger Wert haben, als die Menschen, die das Dolce Vita genießen. Aber auch in den Wohlstandsstaaten leben Millionen Menschen, die sich keinen Rechtsschutz, keinen guten Anwalt und keine mehrjährige Verhandlung leisten können und die deshalb von der Geburt bis zum Tode immer draufzahlen, sei es bei Behörden oder bei kapitalistischen Einrichtungen. Das Recht ist immer auf der Seite derer, die es gar nicht brauchen, weil sie sich alles kaufen können. Ja, ich, die hasserfülte ruth witt, kämpfe für die Kleinen und gegen die Diktatur der Großen, weil die Erde und jeder Quadratmillimeter von ihr uns allen gehört! Ihr Duckmäuse in euren gemütlichen Sofas scheint die Demokratie auf dem Altar der Bequemlichkeit geopfert zu haben- auf ein Neues Drittes Reich, hm?

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „So viel Hass kann nicht gesund sein“

  1. Erich Reder schreibt:

    ZITAT:
    Liebe Leser, ich werde in gewissen Kommentaren zu gewissen Zeitungsartikeln von empörten Abonnenten der Unwissenheit angegriffen, ich würde auf meinem Blog Hass verbreiten, sei voller Hass und Agression und würde ungerechtfertigterweise auf oberflächliche Art irgendwelche Personen oder Einrichtungen in den Schmutz ziehen.

    Wer so etwas über meinen Blog schreibt, scheint selbst ein oberflächlicher Stümper zu sein.
    ZITATENDE:

    Nein, das sind keine Stümper, sondern Personen (meist Linke) die keine andere Meinung ausser der ihren akzeptieren. Wer den Linken (inkl. Grünen) nicht nach dem Maul schreibt, ist sofort ein Nazi odgl.

    Liebe Ruth, lass Dich durch solche Individien nicht runterziehen, sondern bleibe Deinem Stil treu. Er ist hart aber herzlich und vor allem ehrlich.
    LG
    Erich

  2. Sandro schreibt:

    Ich finde ihre Blog ja recht unterhaltsam, aber dafür das sie sich jetzt als „Rächer der Entrechteten“ dastellen dreschen sie aber oft auf Menschen ein, die sie dann mal eben als Hartz4-Bongos oder „Wurfmaschinen“ beschimpfen. Auch lustig Kopfgeld auf Beamte zu fordern und sich selbst auf VIER Diensposten im öftl. Dienst zu bewerben. Aber das Frauen unter Stimmungsschwankungen leiden ist ja bekannt! Bei Ihnen aber anscheinend nur zwischen „frustiert und völlig frustiert“.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s