Eilmeldung: Das Arbeitsamt Heidelberg soll umziehen: An den Universitätsplatz

Ich habe vor kurzem in einem Heidelberger Hotel übernachtet, das in der Nähe des Arbeitsamtes liegt. Und da habe ich mir so gedacht- das ist ja ein Ort, der ist ja noch übler als das After der Welt. Hinter dem Bahnhof gelegen, drumherum Wüste, in der Nähe eine angeschissene ehemalige Grünanlage, wo die Bänke wegen der Obdachlosen entfernt wurden, wo diese aber immernoch Tag und Nacht hausen. Auf dem Weg zu meinem Hotel bin ich an Gestalten vorbeigegangen, die mir richtig Angst eingejagt haben- bewaffnet mit Kampfhund und Discounter-Tüte und immer bereit, mir einen Spruch reinzudrücken oder mich um Geld anzuschnorren. In der Nähe Siedlungen, die hauptsächlich von denen bewohnt werden, denen das Leben nichts schenkt, die aber trotzdem irgendwo wohnen müssen- Ausländer in x-ter Generation, die irgendwie noch voll nicht Deutsch so abchecken können, Kopftuchdemonstrantinnen, kinderreiche Staatsblutsauger, Studienabbrecher, Arbeitslose und Obdachlose. Und ich dachte mir so- wenn ich jetzt einmal zum Arbeitsamt gehen muss, fühle ich mich schon allein dadurch entwürdigt, dass ich da in dieses Millieu gehen muss, das mich ganz und gar nicht dazu motiviert, aufs Arbeitsamt zu gehen, da baue ich doch lieber ein Schneeballsystem auf und betrüge Leute um ihr hart verdientes Geld oder wandere aus und lasse mich dabei filmen wie alle anderen, denen das Arbeitsamt und die Gestalten drumherum einfach keine Hoffnung gegeben haben. Und ich habe entschieden, dass das Arbeitsamt und die Arbeitslosen nicht an so eine Hinterhof-Arschecke in Heidelberg abgeschoben werden sollen, wo sie keiner sieht und daher keiner merkt, dass die Merkel lügt, wenn sie von irgendeiner steigenden Beschäftigung spricht, sondern an der Universitätsplatz umziehen soll. In die Alte und Neue Universität. Platz ist genug. Und die Arbeitssuchenden werden dann mit Sicherheit mit etwas mehr Würde zum Arbeitsamt schreiten, als jetzt, und sie werden endlich Beachtung finden, wenn die ganzen Touristen und vom Glück der Wohlgeborenheit bedienten Studentenfuzzis sehen, wie es in Heidelberg wirklich aussieht. Warum soll die schöne Altstadt nur für die Bildungsbürger reserviert sein? Haben Sie nicht daran gedacht, Sie Arbeitsloser, aus der schönen Altstadt ausgestoßener, dass da Absicht dahintersteckt? Natürlich nicht- dafür sind Sie ja zu blöd und wir Bildungsbürger passen auch auf, dass das schön so bleibt!

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Einwanderung, Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden, Mafia abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s