Die Lüge vom Generationenvertrag

Liebe Gemeinde der Hominiden! Ich nenne Sie Hominiden, weil Sie die letzte Stufe zur Menschwerdung, nämlich die Tatsache, dass man in einer modernen Zivilisation keine Kinder mehr zu werfen braucht, weil für Pflege und Krankenversorgung Formen sozialer Sicherungssysteme bestehen, noch nicht überschritten zu haben scheinen. Wenn Sie nun argumentieren, dass Sie Kinder doch nicht (nur) zur Sicherung produzieren, sondern, weil sie Ihnen so viel Freude im Leben bereiten, würde ich Ihnen diesem Argument folgend empfehlen, sich doch lieber zuerst einen Hund, eine Katze oder einen Flohzirkus anzuschaffen, die Ihnen genauso viel Freude bereiten werden und nicht zur Überbevölkerung und Ressourcenvernichtung beitragen wie Ihr Auswurf. Alle westlichen Länder jammern- zu wenig Kinder, herrje, was machen wir denn jetzt, die Hominiden müssen sich vermehren, denn es gibt zu wenige Arbeiter, um den Generationenvertrag zu erfüllen. Liebe Trottel, die Sie noch an diesen Schwachsinn glauben: Wenn Sie heute in den Dreißigern sind und noch daran glauben, dass Sie irgendeine Form von Rente auf Basis des Generationenvertrags erhalten, liegen Sie total daneben. Wir haben in allen Staaten sehr viele Arbeitslose- es sind Millionen von Menschen vorhanden, die den Generationenvertrag problemlos erfüllen würden. Nur- es gibt keine Arbeitsplätze. Und durch die immer schneller fortschreitende Modernisierung werden auch mit jeder Stunde die Arbeitsplätze immer weniger. Der Umstand, dass gebärfreudige Weiber Nachwuchs werfen, ändert also nichts an dem Umstand, dass die Arbeitsplätze schwinden. Der Generationenvertrag ist durch diese historische Tatsache längst futsch und nur weil Ihre Mami und Ihr Papi noch Rente erhalten, die auf den letzten Resten noch vorhandener Arbeit beruht, heißt das nicht, dass Sie welche erhalten, wenn Sie nur fleißig Nachkommen produzieren. Ihre Nachkommen bringen dem Staat nichts. Im Gegenteil, sie nehmen ihm nur etwas und wenn Sie selbst einmal achtzig Jahre alt sind, müssen Sie sich anschauen, wie sich Ihr Nachwuchs um den letzten Euro streitet. Ich möchte mit diesem Beitrag vor allem denen den Schleier von den Augen nehmen, welche eine militante Familienpolitik unterstützen, die es einem Single einfach unmöglich macht, das soziale Sicherungssystem zu nutzen, weil schnorrende Familien in unseren westlichen Staaten unbegründeterweise im Vordergrund der staatlichen Versorgung stehen und dadurch soziale Stagnation und sozialer Abstieg vorprogrammiert sind. Ich gelte in Deutschland so lange nicht als Mensch, bis ich ein Kind geworfen und eine Familie gegründet habe- als Single wird man gleich als egoistisch abgestempelt und in allem benachteiligt. Als Single wird man auch im Beruf ausgebeutet, denn die lieben Eltern mit den Kinderlein können ja keine Überstunden schieben und sie müssen auch die Zeit haben, ihre Sozialboni vom Staat auszukosten. Ich empfehle jedem Noch-Single, ein Kind zu produzieren, sonst gehen Sie in dieser verpeilten Bundes-Lügner-Republik unter.

Über ruthwitt

Politikwissenschafterin. In Heidelberg studiert....
Dieser Beitrag wurde unter Life: Der ganz normale Frust über alles und jeden abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s