Blau und Grau


Im Osten nichts Neues

Eilmeldung: Angela Merkel empfängt trotz lahmer Beine die traditionellen Sternsinger: Wie von einer Pfarrerstochter nicht anders zu erwarten. Wir wissen ihr großes Opfer auf zwei Krücken zu schätzen und hoffen, sie bringt dieses auch der künftigen muslimischen Mehrheit in Deutschland: Festrede beim islamischen Opferfest, Teestunde zur Einweihung neuer Moscheen und islamischer Kulturzentren, und das traditionelle Imam-Singen fünfmal am Tag- da muss sich die Mutti aus dem nahen Osten nicht auf einen Termin festlegen, aber schön wäre es, wenn sie zu allen fünf Tageszeiten ihren kleinen Gebetsteppich mitnehmen würde und sich vorher in muslimische Tschador-Schale werfen würde. Und auf zwei Krücken kommt das besonders gut. Als Atheist sage ich da nur: Why not? Warum soll ich mich von den Schnorrern einer jahrtausendealten Folterinstitution, die hunderte von Millionen von unschuldigen Menschen auf dem Gewissen hat, mit Singsang quälen lassen, wenn die anderen Fanatikergemeinschaften das nicht dürfen? Ist doch nicht voll korrekt, Alta!

FDP: Döring hat die Hosen voll

Nachdem der profillose Patrick Döring den noch halbwegs bekannten und halbprofilierten Christian Lindner als Generalsekretär der FDP ablöste, war klar, dass etwas faul ist. Lindner verließ das sinkende Schiff. Die Katastrohpe (nicht unbedingt für die Welt, aber für die Partei) hatte sich lange angekündigt und Lindner war wohl einer der Bescheidwisser, der nicht als der Buhmann in die Geschichte eingehen wollte, der die FDP aus dem Bundestag gehievt hat. Tatsache ist, dass Rösler, Westerwelle, Lindner und Kompanie den Untergang der FDP selbst herbeigeführt haben, indem sie sich so toll gefühlt haben, wie sie politisch nicht waren. Bereits vor zwei Jahren, 2011, haben die Schleswig-Holsteinschen FDP-Politiker Wolfgang Kubicki und Heiner Garg ein Manifest verfasst, welches salopp zusammengefasst von der gesamten FDP und insbesondere von der Parteiführung verlangte, sich am Riemen zu reißen und aufzuhören, sich selbst geil zu finden, ohne in der Politik irgendwelche FDP-Positionen zu vertreten. Die beiden Politiker kristisierten die eigenartige narzisstische Haltung der ewigen Jasager in der Führungsriege der Partei und prophezeiten bereits 2011 den Untergang der FDP wenn weiterhin business as usual betrieben werde (also Rösler findet sich so geil, Westerwelle findet sich so geil, Lindner findet sich ganz toll und alle zusammen sagen sie zu allem ja, was  Mama Merkel vorsagt). Wer braucht da noch einen Nostradamus? Kubicki und Garg haben  eine einhundertprozentige Trefferquote. An diesem Beispiel sollte man einmal sehen, was Realpolitik bedeutet: Lauter durch Steuergelder gestopfte Kasperln, die auf unsere Kosten Theater spielen und weder sich selbst noch die belämmerten Wähler ernst nehmen.

Schwarz Rot Gold in Aufbruchstimmung: Gollum wird wieder Bundeskanzlerin

Das Land der deutschen Frauen und Mannen frohlockt abermals: Wie fast zwanzig Jahre lang Helmut Kohl beweist auch Frau Merkel Sitzfleisch. Mit Angie-Plakaten, welche die Wähler an ein sympathisches, etwas verlorenes, schwaches Mädchen denken ließen, das dringend Wähleruntertützung benötigte, hat sich Madame Pompadour wieder an die Theke des deutschen Politikwahnsinns geschmuggelt. Der Grundtenor war bereits verdächtig gleichgestellt: So sei Merkel alternativlos. Ich bin etwas verwirrt, was der Begriff alternativlos mit Demokratie zu tun hat. Auch versteht man kaum, warum Bürger zu solch wichtigen Themen wie Milliardenhilfen an Bankenzocker alternativlos nicht gefragt werden. Warum muss das Gollum alternativlos etscheiden? Jedenfalls ist dem deutschen Volke ganz herzlich zu ihrem politischen Stumpfsinn zu gratulieren. Wer vierzig Jahre lang arbeitet und dann betteln gehen muss, sich bei Bekannten, Verwandten oder gar Kredithaien Geld leihen muss, seine eigenen Kinder anschnorren muss und in einer verwahrlosten Plattenbauwohnung auf seinen Tod wartet, dem sei gesagt, dass er das seiner Ergebenheit an diverse Kanzlerchen wie Schröder und Merkel zu verdanken hat.

Bundestagswahl: SPD, die soziale Partei

Jeder wusste schon seit Kindesbeinen, dass die SPD soziale Werte vertritt. Kanzlerkandidat Peer Steinbrück zum Beispiel möchte, dass sich Leistung wieder lohnt und Arbeit einen Wert hat. Soweit ich weiß, nennt man das Wasser predigen und Wein saufen. Das traut sich gerade einer zu sagen, dessen Partei Armut in Deutschland erst möglich gemacht hat! Dessen Partei Hartz IV und eine zu Ungunsten von Schlechtverdienern gestaltete Gesundheitsreform realisiert hat. Dessen Partei die 1-Euro Jobs erfand. Dessen Partei das Arbeitslosengeld abgeschafft hat. Dessen Partei Unsummen von Steuererleichterungen bzw. Erlässen an Großkonzerne ermöglicht hat, anstatt in irgendeiner Form Mittelstand und die arbeitende Bevölkerung zu erleichtern. Im Gegenteil. Die Arbeiter wurden sogar noch mehr belastet, während ihnen Sozialleistungen in alle Richtungen weisend beschnitten wurden. Solche verlogenen Saftsäcke wie die SPD-Politiker hat eine Bevölkerung verdient, die nichts in ihrem Leben erarbeitet hat und der es völlig wurscht ist, dass es die Arbeit von vielen Generationen war, jedem deutschen Bürger politisch und sozial ein lebenswertes Leben bieten zu können. Die CDU aber will dieses Gute nicht bewahren, sondern führt die Verelendung des deutschen Normalbürgers auf dem Weg der SPD fort und verstrickt sich lieber in Außenpolitik, um von der Demolierung des deutschen Sozialstaates und dem Zerfall humanistischer Werte auch durch  den Einfall fremder “Kulturen” abzulenken. Es wird wohl wieder eine Art NSDAP entstehen und wieder werden wahrscheinlich die armen Juden, von denen es kaum mehr welche gibt auf der Welt, die Schuld für etwas tragen müssen, was auch in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts SPD und die Konservativen politisch verbockt haben.

Das Vermächtnis des Brioni-Kanzlers

Wenn wir an Organisationen wie Caritas, Hilfswerk, Rotes Kreuz, Obdachlosenorganisationen, diverse Hilfsorganisationen für Ausländer und an Firmen mit 1-Euro-Jobs denken, denken wir an nette Vereine, welche armen Menschen helfen wollen. Tatsache ist, dass diese Organisationen und Firmen mit den Milliarden von meist nichtsahnenden Steuerzahlen ihre eigenen Bosse und höhere Angestellte bezahlen. Für die sogenannten “Nutznießer” dieser Vereine bleibt ein trockenes altes Brötchen und eine drittklassige Versorgung, bzw. 1 Euro für eine schwere und unfreiwillige Beschäftigung. Was Letzteres angeht, so nennt sich der Wahnsinn mit den 1-Euro-Jobs Sklaverei. Im letzten Jahrhundert abgeschafft, wurde sie ohne dass es jemand gemerkt hat, wieder eingeführt. Die Bosse der “gemeinnützigen” Organisationen scheffeln so viel Kohle, dass sie Luxusautos fahren und eine Menge Geld in die Karibik schippern können. Nur ein paar Klicks und schon werden euch nichtsahnenden Agenda 2010-Opfern die Augen ein wenig geöffnet. Tatsache ist, dass der Sozialstaat in unseren Gesetzen verankert ist und Tatsache ist, dass der Privatsektor, auch wenn es so eine Pseudo-gemeinnützige Organisation ist, in diesem Bereich nichts verloren hat. Tatsache ist, dass Autokanzler Gerhard Schröder unseren Sozialstaat, der schon lange am bröckeln war, endgültig zerstört hat. Die einzige Möglichkeit heute, nicht zu einem 1-Euro Job gezwungen zu werden, wobei jede Drecksarbeit und Hetzarbeit zumutbar ist, ist, ein oder mehrere Kinder zu haben und dem Staat nachweislich zu belegen, dass die Kindererziehung den Job nicht ausführbar macht. Das bedeutet: Die hehren Ziele der Agenda 2010, aus Europa einen Wissensstandort zu machen, verwandeln sich in in einen Haufen von Unterschichtlern gezeugter Kinder, um den Zwängen der Hartz-IV-Gesetze, also der Annahme eines 1-Euro-Jobs, zu entgehen. Anstatt dass in die Ausbildung von solchen Nichtskönnern ohne Schulabschluss investiert wird, zwingt man sie auf Gedeih und Verderb in eine Sklavenbeschäftigung. Aus dieser Hölle kommen sie nur heraus, wenn sie das Primitivste tun, was Menschen können- sich mit irgendjemandem (wirklich egal wem) zu paaren und Kinder im erziehungsplichtigen Alter zu zeugen. Natürlich werden diese Kinder älter und damit das Ganze sich ein wenig summiert, muss immer wieder Nachschub von zukunftslosen Nachkommen geschaffen werden. So will es die Agenda 2010. Dieses privatisierte, vom Staat finanzierte Sklavenhaltungssystem produziert natürlich sozialen Unmut. Tatsache ist, dass in den untersten sozialen Schichten Ausländer überpräsent sind. Verständlich ist, dass sich die immer weniger werdenden Bürger der Mittelschicht von diesen Menschen aus der Unterschicht umzingelt und in ihrer eigenen Existenz bedroht fühlen. Jeder Bürger spürt die Mehrbelastung durch die Sozialkasse und jeder Bürger merkt, dass ihm die Krakenkasse nur mehr den Tod finanziert, aber sicher nicht gesunde Zähne, einen gesunden Körper und eine gesunde Psyche. Die, die noch etwas durch Hartz-IV zu verlieren haben, sehen diese bösen Ausländer und werden wütend. Sie sehen trotz diverser RTL-Sendungen gar nicht mehr die eigenen Unterschichtler, die aus den Resten des Systems auch noch das letzte Bißchen Geld aussaugen. Niemandem fällt auf, dass die deutsche Bevölkerung bereits wiederholt, angefangen mit Schröder, endend mit Merkel, Regierungen gewählt hat, die niemals verheimlicht haben, den Sozialstaat beschneiden zu wollen. Zugegeben, Schröder hat es auf die fiese Tour gemacht: Sozialleistungen versprechen und nach der Wahl den Sozialstaat demolieren, um das Geld aus dieser Quelle nimmersatten Privatiers in den Arsch zu schieben. Es ist nicht so, dass uns irgendwo das Geld für einen Sozialstaat fehlen würde. Es ist so, dass ein paar schlaue Lobbyisten in den USA waren und gesehen haben, wie viel Geld sich scheffeln lässt, wenn man gar keinen Sozialstaat hat und die milden Gaben von nichtsahnenden Spendern im Namen von Hilfsorganisationen in den eigenen Sack steckt. Da haben sie geahnt, dass Deutschland und andere europäische Staaten noch bessere Geldquellen als die USA sind. Denn wir haben im Gegensatz zu den USA ein Sozialsystem. Den Geldstrom dieses Sozialsystems unter dem Deckmantel von Effizienzreformen in private Kanäle umzuleiten war eine geniale Idee, die den Zombies von Hartz-IV immer mehr Freuden bereitet und dem Chef irgendeiner Treberhilfe seinen Maserati und seine Luxusvilla finanziert. Und so endet die Geschichte: Die Chinesen und die Araber kaufen unsere gesamte Industrielandschaft und Wirtschaftslandschaft auf. Wir arbeiten für 1 Euro für chinesische und arabische Multi-Konzerne und der Staat zahlt den ausländischen Konzernen, ohne von diesen auch nur einen Cent Steuergeld zu bekommen, die restlichen paar Hundert Piepen für unseren 1-Euro Pseudojob und auch noch ein paar hundert Piepen für die Erhaltung dieses Pseudo-Jobs. Wenn da irgendwelche Leute einmal Amok laufen oder irgendjemandem die Reifen aufstechen, ist nicht gleich die psychologische Masche eines gesitig Verwirrten aufzuziehen. Denn ganz ehrlich: Was sollen wir jetzt noch tun?

Durchwanderer unlimited

Letztens stritt ich mit einem Bekannten, welcher argumentierte, dass Bettler das Recht haben sollten, zu betteln. Mir ging es bei der Thematik um einen speziellen Aspekt der Bettelei: In den letzten Wochen ziehen Dutzende vom “fahrenden Volk” (ist das schon politisch unkorrekt?) durch unser Städtchen. Sie werden von ungarischen und rumänischen “Veranstaltern” busweise in den Ortschaften abgeliefert und verteilen sich: Die Männer sitzen in den Cafes und saufen oder kaufen in den Supermärkten ein, während die Untergestellten und die Frauen an den Supermärkten betteln oder durch die Wohnhäuser ziehen. Diese lieben “Durchwanderer” checken die Häuser ab und registrieren penibel, wer wann zu Hause ist und wann nicht. Die Einbrüche häufen sich parallel zu den Bettlertouren dieser Boten für die osteuropäischen Einbrecherbanden. Alles in allem ein gutes Geschäft. Ich habe also meinem Gegenüber gesagt, dass in der EU niemand auf Bettelei angewiesen ist. Ganz besonders nicht in Deutschland oder in Österreich. Dass also diese Leute- ob das nun die schnorrende Freiwillige Feuerwehr oder das fahrende Volk ist, aus der Legalität des Bedrängens von Menschen herausgenommen werden sollten. Gut- die Freiwillige Feuerwehr bricht nicht in mein Haus ein- aber wenn du dem Hund die Tür aufmachst, kommt auch das Ungeziefer herein. Überhaupt- diese Durchwanderer- müssen sich nicht registrieren, dürfen ungestraft gegen das Gesetz verstoßen und kriegen auch noch Geld dafür. Hunderttausende unregistrierte dubiose Typen. Wie habe ich schon früher gesagt: Man möcht’ ein Durchwanderer sein…

Auf Bewährung?

Gerade bekomme ich im Fernsehen mit, wie drei EU-Bürger aus dem nahen und fernen Osten nach einer wiederholten Straftat, welche ein schwerer Einbruch war, auf einige Monate auf Bewährung verurteilt wurden. Da frage ich mich, ob die Richter, die scheinbar irgendeiner linken Untergrundorganisaton angehören müssen, den Begriff “Bewährung” überhaupt verstehen. Und ob das die mutmaßlichen Analphabeten, welche unsere Gesetze formulieren und über sie abstimmen, auch tun. Hat sich denn einer, der zum wiederholten Mal straffällig geworden ist, in irgend einer Weise bewährt? Das ist ja so, als wenn man seine Kinder in die Obhut eines pädophilen Straftäters geben würde, weil der sich “bewährt” hat. Von welcher Bewährung spricht man da? Diese Typen sind meistens gar nicht von hier, sondern aus der Europäischen Union. Diese Europäische Union hat uns also den Vorteil gebracht, dass die Verbrecher in die östlichen Mitgliedsstaaten der EU abziehen können und, nachdem sie sich ein paar Tage lang “bewährt” haben, wieder nach Deutschland zum Einbrechen ziehen können. Selbiges gilt für Scheinasylanten, welche die Rechtslosigkeit im deutschen Rechssystem zu ihren Gunsten nutzen und ohne jegliche Möglichkeit der endgültigen Abschiebung auf Kriminalitätstour gehen. Alles das deshalb, weil das deutsche Rechtssystem von linken Rechtsverdrehen zu Ungunsten der Unschuldigen und der Opfer interpretiert wird. Sind das dieselben Richter, welche bis dato so ziemlich alle Nazi-Mörder auf freien Fuß in ein schönes Leben gesetzt haben? Wir wissen ja, dass sich die höheren Posten in der Juristerei im Freundeskreis und interfamiliär vererben und nicht etwa durch ehrliche, freie, unabhängige Bewerbung besetzt werden. Aber wurscht, dieses Land ist nicht mehr zu retten, sollen die verrecken in der BRD.

Superwahljahr: Die Ausländerfrage

Im deutschen Superwahljahr stellen wir uns alle die Frage, ob irgendeine Partei im Bundestag bzw. in den Landtagen uns etwas Neues bringt. Viele Deutsche werden es nicht sagen, aber in einer geheimen Wahl für irgendwelche rechten Revisionisten stimmen, welche behaupten, die Konzentrationslager hätte es nicht gegeben, aber es sollte welche geben, oder sie werden gar nicht wählen und damit dem dreiköpfigen politischen Ungeheuer CDU, SPD, Grüne (wurscht in welchem Größenverhältnis) ihre wertvolle Stimme verschenken, womit die bürgerliche Mitbestimmung endgültig ins Jenseits befördert wird. Sie werden mit ihren Abgaben die Energiewende weiterfinanzieren, während die Großkonzerne nichts zahlen und zusätzliches Steuergeld verbraten dürfen. Sie werden die eigene Zukunft und ihre Renten wie billige Huren für ein bisschen Crack an die EU und weitere Bankenrettungen verkaufen und eines schönen Tages, wenn das alles zu viel wird, werden sie wieder Asylantenheime anzünden. Dabei ist die Asylpolitik  nicht unsere Sache, sondern die der EU und der UNO. Dubiose Herren in schicken Tausend-Dollar-Anzügen entscheiden darüber, wie unsere Nachbarschaft ausschaut. Nicht wenige Ausländer in der EU werden selbst zu Ausländerhassern, sobald es ihnen besser geht. Ja, ein Bekannter schimpft über die “Scheiß-Türken” und ist selbst einer. Er meint damit gewisse Schleiereulen und gewisse Jugendliche im Ghetto-Style, welche die Hauptschule nach einem halben Jahr verlassen, um “auf Hartz IV zu machen”, aber unbedingt ihre Schwester oder irgendeine hübsche Frau töten müssen, weil sie ihre “Ehre” verletzt hat. Die Frage ist schon längst nicht mehr, welche Partei. Nein, die Frage ist, welche Verfassung. Ist unsere Verfassung unfehlbar? Müssen wir im Namen einer Pseudo-Demokratie jede Art unnötigen Verhaltens dulden? Das schließt sowohl die Schleierpartie, als auch die Glatzenpartie von der rechtsextremen Volksfront ein, welche alle gemeinsam haben, dass sie nichts im Leben erreicht haben und der Steuerzahler sie nun erhalten und ihr freiheitsfeindliches Verhalten dulden muss. Wenn für uns gewisse Normen gelten, dann solten wir die Verfassung nach unseren Normen umschreiben und alle über sie abstimmen. Wir haben die Macht, Sozialschmarotzertum, religiösen Wahn, ideologischen Wahn und kriminelles Verhalten nicht länger dulden zu müssen und diejenigen, welche sich dieser Dinge strafbar machen, entsprechend zur Verantwortung zu ziehen. Es ist das Land von Goethe und Schiller- nicht von Kopftüchern und Neonazis. Haben Sie das schon vergessen?

Sexismus vs Burka

Herr Brüderle, der Sexismus Top-Verdächtige der BRD, ist nicht nur ein Politiker. Er ist auch ein Mann. Es kommt in vernünftigen Menschen der Verdacht auf, dass Sexismus eine Erfindung von Frauenzimmern ist, die auf sich aufmerksam machen wollen. Denn ganz ehrlich- wo sind denn die Grenzen eines solchen Begriffs? Ist eine Frauenquote nicht sexistisch? Sind feminine Endungen für gewisse Substantive nicht sexistisch? Ist es nicht sexistisch, Jungen und Mädchen gemeinsam in eine Lehreinrichtung (Schule, Kindergarten) zu schicken? Ist es nicht sexistisch, dass Frauen in der Werbung als scharfe süppchenschlürfende und aufgegeilt joghurtschleckende Luder dargestellt werden, welche nicht nur die Erwartungen des Mannes erfüllen, sondern dabei gleichzeitig perfekte Hausfrauen und Mütter sind? Da beklagten sich gerade einige Journalistinnen, dass sie von ihren Kollegen dumm angemacht und sexuell belästigt wurden. Ein Frauenzimmer wollte sich gar nicht beschweren, weil sie dann vielleicht ihren Job verloren hätte. Ich sage: Die Lady (ies) hat (haben) ihren Job auch aufgrund ihres Sex-Appeals und ihrer Ausstrahlung ergattert. Und eine Beschwerde hätte dieses ans Licht gebracht: Dass es eine weniger sexistische Fantasien anregende Bewerberin gab, die aber kein Dekolletee in der Redaktion ausfüllen konnte. Die sexistisch Verfolgte  wurde also wahrscheinlich auch wegen ihres Aussehens genommen. Wenn ich das Sexismus-Gebrabbele von Psychologen (Amateuren, die zu blöd und zu faul für ein Medizinstudium waren) höre, wird mir ganz anders. Denn warum ziehen sich heute zehnjährige Mädchen wie Straßenstrich-Huren an? Wundert es einen da noch, dass die Anzahl von Pädophilen steigt? Und warum ziehen sich manch Frauenzimmer im Arbeits- und Schulalltag an, als würde sie anschaffen gehen? Es ist anzunehmen, dass diese  Narzissen das nicht nur für sich machen, sondern auch und vor allem, um angeschaut und bewundert zu werden. Nur- der Mensch/Mann hat eine Natur und die bewundert nicht (nur), sondern erobert. Das war früher einfach ein Besteigen des ziemlich behaarten Affenzimmers und würde heute als Vergewaltigung gelten.  Heute ist es eben eine Anmache. Es kann aber auch eine Handgreiflichkeit oder eine Vergewaltigung sein, denn die Natur des Mannes beinhaltet gewisse Neigungen, die er aufgrund einer Erziehung zu unterdrücken weiß. Meistens. Wenn man aber schon von Sexismus spricht (und man selbst ist ja auch kein unattraktiver Mensch und kennt sich da aus), dann sollte man einmal die Frauenzimmer zur Rede stellen- die Mütter fragen, wieso ihre vorpubertären Mädchen wie Huren gestylt herumlaufen und die Frauenzimmer fragen, warum sie sich so scharf anziehen, wenn sie doch nur wollen, dass ihr “Charakter” (nicht die Farbe des Lippenstifts) und ihr Intellekt (nicht die Höhe der Stöckelschuhe) bewundert werden. Ich rate solchen bescheidenen Damen, sich eine Burka anzuziehen. Denn genau das ist in dem sonst so irren Reglements jener Glaubensrichtung das primäre Ziel bei der Schleier-Thematik gewesen: Weil der Mann seine Natur hat, sollen die Frauen ihn im Alltag nicht unnötig aufgeilen.

Deutschland: Volksempfänger und NSDAP undercover

Was schon lange Zeit von einigen Aufrührern vermutet worden ist, hat sich bestätigt: CDU und SPD sind in Wirklichkeit die wiedererwachte NSDAP und SED. Sie haben niemals aufgehört, zu existieren. Durch die erfolgreichen Decknamen CDU und SPD haben sie sich als scheinbar demokratische Parteien etabliert. Das Neueste aus dem Schatzkästlein der beiden totalitaristischen Parteien könnte von Adolf Hitler und Joseph Goebbels nicht besser erfunden worden sein (ist es ja auch): Die Einführung von Fernsehzwangsgebühren für den öffentlichen Rundfunk für jeden deutschen Haushalt, ungeachtet ob er einen Volksempfänger besitzt oder nicht. Dass man die geuqirlte Gehirnwäsche der Volkssender nicht empfangen will, war denen auch bisher schon egal. Heute muss man auch zahlen, wenn man keinen Volksempfänger besitzt. Das ist, wie schon an anderer Stelle gesagt, genau so logisch, wie eine Tabaksteuer für Kinder und Nichtraucher. Und, wo ist da noch der Unterschied zur NSDAP und SED? Die Deutschen haben mit der Präpotenz ihrer politischen Führer und der Schlappschwanzigkeit ihrer Bevölkerung die Welt schon immer ins Elend gestürzt und jetzt ist es auch nicht anders.

Das Unwort des Jahres

In diesen Tagen werden weltweit (außer in den muslimischen Ländern) die Un-Wörter des Jahres gekürt. Ich hätte da einige Worte und Phrasen hinzuzufügen: Angela Merkel (Weil sie eine politische Mißgeburt ist). Hauptschule (Weil es keine Schule, sondern ein Sammelzentrum für soziale Absteiger ist). Friedensnobelpreis für die EU (Weil die finanz- und Verwaltungspolitik der EU nicht nur Unfrieden innerhalb der EU stiftet, sondern dabei ist, so etwas wie Bürgerkriege auszulösen und den Aufstieg von Faschismus zu begünstigen). Euro-Rettungsschirm (Weil dieser Sack voll von Billionen Euro weder die Währung, noch die EU-Wirtschaft rettet). Abschiebung von unschuldigen tschetschenischen Asylbewerbern (Weil diese Leute in ihrer Heimat dutzende Frauen vergewaltigt haben, skrupellose Gewalt angewendet haben und die Ansicht vertreten, dass die ganze Welt ein muslimischer Gottesstaat mit Scharia-Gesetzen und der Tradition der Blutrache werden soll). Die Grünen (Weil für diese Linksfaschisten alle Ausländer partout unschuldig, hilfsbedürftig und nicht kritisierbar sind, auch wenn sie obige Eigenschaften von Gewaltanwendung und radikalen Ansichten aufweisen und ganz sicher nicht in einen EU-Staat aufgenommen werden sollten, sondern mit einem Arschtritt zurück in das Land zurückkatapultiert werden sollten, wo sie ihre Radikalität und ihre antiliberale religiös faschistische Einstellung so richtig ausleben können). Und es gibt sicher noch mehr Unwörter, oder?

Mehr Demokratie wagen?

Österreich stimmt über ein neues Gesetz zur direkten Demokratie ab. Die nicht so blauäugigen unter uns sollten bei der Causa nicht vergessen, dass hier Parlamentarier, also die Vertreter der indirekten Demokratie, die Österreich in das jetzige Schlamassel hineingeritten haben, über direkte Demokratie entscheiden. Finden Sie nicht, dass die Sache stinkt? Unter anderem sollen Volksabstimmungen eingeleitet werden, wenn es zu 300.000 Unterschriften kommt. Warum müssen eigentlich die schmierigen Abgeordneten nicht 300.000 Unterschriften sammeln, bevor sie Mal kurz darüber abstimmen, Österreich mit diversen Schutzschirmen in ein finanzielles Desaster zu stürzen und seine Bürger in den privaten Bankrott und in die Armut zu treiben? Ist das nicht etwas ungerecht? Warum sollen die Bürger Unterschriften sammeln? Wenn das Parlament schon bleibt, soll es bitteschön bei einem neuen Gesetz zur “direkten” Demokratie auch vor jeder Abstimmung 300.000 Unterschriften sammeln. Oder gleich einige Millionen. Noch stutziger macht einen jedoch, dass das Parlament in diesem neuen Gesetz zur “direkten” Demokratie mehr Rechte und Befugnisse erhalten soll. Nun soll mir einer erklären, wozu wir in einer direkten Demokratie, in der die Bürger über jede politische Entscheidung selbst abstimmen, diese Diätenverschlinger mit Sonderbefugnissen überhaupt noch brauchen? Warum erhalten die Akteure des diametralen Gegensatzes zur direkten Demokratie mehr Befugnisse? Liebe Österreicher, das neue Gesetz zur direkten Demokratie ist eine Verteidigung des Status quo und seine Festigung. Wenn ihr etwas anderes glaubt, seid ihr am Ende selbst für das Schlamassel verantwortlich. Dieses Gesetz hat so viel mit direkter Demokratie zu tun, wie Russland demokratisch ist und wie Griechenland zur EU gehört. Bussi, ihr Lieben!

Öffentliche Gelder: Nicht für Alleinstehende

Gestern habe ich mich nach langer Zeit wieder überwinden müssen, öffentliche Verkehrsmittel zu benützen. Ich wollte mir ein teures Taxi ersparen. Dieser Vorsatz hat sich als nicht realisierbar herausgestellt. Für ein paar Stationen Fahrt zahlte ich fast zehn Euro für eine Fahrkarte. Und da ich weder so jung bin, dass ich eine Jugendermäßigungskarte beantragen könnte, noch so alt, um eine Seniorenermäßigungskarte zu abonnieren, muss ich für alles den Vollpreis zahlen. Richtig ungerecht wird es erst bei den staatlichen Leistungen. Die Sozialversicherungstarife (Kranken- Pflegeversicherung) sind für Singles um einiges höher, die Auszahlungssätze aber niedriger. Bei staatlichen Krankenversicherungen zahlen Familien für nur eine einzige Person ein, auch wenn sie aus 20 Mitgliedern oder mehr bestehen. Als Single hat man in unseren Gesellschaften keine Chance. Die aber, die unser Sozialsystem auf das Ärgste strapazieren, die Fämilys und die Rentner, dürfen sich über hunderte Steuererleichterungen und Ermäßigungen freuen. Als Single zahlt man steuerlich und wirtschaftlich am meisten drauf. So finanziert man bis ins Rentenalter das gesamte Sozialsystem, denn die Familien und die Rentner müssen fast nichts oder gar nichts zahlen. Die Rentner haben es sich wohl verdient, weniger zu bezahlen. Aber die absolut ungerechte Bevorzugung von Familien (Osama Bin Laden hätte sich mi seiner fast 100-köpfigen Familie sehr über den lächerlichen Beitrag für die Krankenversicherung in Deutschland und Österreich gefreut) setzt bei dem völlig abwegigen Gedanken des Generationenvertrages an, dass jedes Kind per se einen Mehrwert für die Sozialversicherung einbringt, wenn es groß wird. Tatsache ist aber, dass unser Arbeitsmarkt an diesen Unterschichten-Dummbolzen, welche massenhaft versicherungsbeitragsbefreite unausgebildete arbeitsscheue Bälger produzieren, die, wenn sie groß sind, nicht arbeiten und in die Sozialversicherung einzahlen, sondern sich arbeitslos melden, weil sie nix können und nix tun wollen und weiter versicherungsbeitragsbefreite zukünftige Arbeitslose produzieren, keinen Bedarf hat. Tatsache ist, dass die potentiellen Beitragszahler aus höheren sozialen Schichten kommen müssten und mit einer Ausbildung ausgestattet sein müssten, die ihnen auf dem heutigen Arbeitsmarkt Perspektiven bietet. Die Leute aus den höheren sozialen Schichten setzen aber keine Kinder in die Welt. Und deswegen muss man sich über die Bevorzugung von Familien aufregen. Der Generationenvertrag ist ein Schneeballsystem für Sozialschnorrer und wie jedes Schneeballsystem wird es irgendwann auffliegen. Deshalb fragen sich Leute wie ich, die immer für die unnötigen zukünftigen Arbeitslosen aus den “gut situierten” “bildungshungrigen” Hartz-IV-Familien alles mit ihren Abgaben bezahlt haben, ob sie ihr Land nicht sofort verlassen sollten, bevor allen klar wird, was wir die letzten dreißig Jahre für eine politische Lüge gelebt haben und wie die Deppen alles gezahlt haben. Ich weiß nicht, ob nicht ein Leben als Gangster empfehlenswerter wäre, denn nur mit diesem Beruf haben die jungen Alleinstehenden von heute eine Zukunftsperspektive mit Mehrwert.

Was sind uns unsere Politiker wert?

Wir lieben Angela Merkel, Wolfgang Schäuble, Thomas de Maiziere & Co so sehr, dass wir ihnen sehr viel von unserem schwer erarbeiteten Staatsvermögen gönnen. Wir scheißen auf bessere Kindergärten, Schulen und Universitäten. Oder einen Mietkostenzuschuss für ein Zehn-Quadratmeter Arbeitslosenloch. Wir schenken das Geld lieber unseren hochbegabten Politikern. Das Handelsblatt hat uns den Wert der deutschen Politiker im Jahr 2010 gezeigt. Das war noch vor der von den Abgeordneten selbst beschlossenen Diätenerhöhung im Jahr 2011 und zweifellos auch 2012. Frau Merkels “Verdienst” ist bei nahe 30.000 Euro monatlich, die Minister liegen bei 25.000 Euro monatlich und die Abgeordneten des Bundestages bei über 10.000 Euro monatlich. Und das alles ohne ihre lukrativen Beraterverträge und Förderungen durch die Wirtschaft. Zusätzlich kommen “Entschädigungen” für das Wohnen, das Autofahren und allerlei “Aufwand”, bis hin zum Atmen und Scheißen. Dieser Aufwand ist uns bis zu zehntausend Euro extra pro Abgeordneten wert. Also, liebe Bürger, ich finde auch, wir sollten pfeifen auf die ganzen Jammerlappen, die sich beschweren, dass sie kaum etwas zu essen haben und die Miete nicht bezahlen können. Die sind so was von selber schuld! Hätten sie doch Politiker werden sollen oder? http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/politikergehaelter-wie-viel-auf-dem-konto-von-merkel-und-co-landet/3516522.html

Das Versteckspiel der Verbrecher

Ob Sexualstraftäter, Gewalttäter oder Mörder- sie alle werden- ohne dass es dafür eine Rechtsgrundlage gibt, in den deutschen Medien als Peter H., Marco W., oder gar nur mit Kürzeln adressiert und nehmen sich das Recht, ihre Verbrechervisagen mit Akten, Sonnenbrillen und Kapuzen vor den Bürgern und den Medien zu verdecken. Denn sie wissen- egal wie grausam ihre Tat war oder ob sie Wiederholungstäter sind, die der klugen Polizeipsychologin sagen, wie hübsch sie ist, damit sie ihnen eine Besserung des Charakters bescheinigt- sie kommen in ein paar kurzen Jährchen oder gar auf Bewährung heraus und können da weitermachen, wo sie aufgehört haben. Und wieder frage ich mich, warum es in Deutschland keinen Opferschutz, aber einen offensichtlichen Täterschutz gibt? Was gibt es bezüglich der Personendaten und des Aussehens bei einem Vergewaltiger, Gewalttäter und/oder Mörder zu verheimlichen? Weshalb sollte man die denn schützen?

Liebe Wutbürger!

Ich habe vor Kurzem feststellen müssen, dass sich einige Leser über die mangelnde Pflege meines Blogs und meine mangelnde Präsenz an ihm unzufrieden äußern. Außerdem habe ich festgestellt, dass 2012 die Welt untergeht. Und dass die Ölpreise im Moment auf einem Höhenflug sind und ich ab morgen kein Auto mehr fahren kann. Sagt mein Counterpart. Er regt sich so sehr über die Krise und die steigenden Preise und Lebenshaltungskosten auf, dass er gar nicht gemerkt hat, dass ich ins Krankenhaus muss. Daher möchte ich alle lieben Wutbürger, Blogger, Motzer, Meckerer und Oberschlaumeyer daran erinnern, dass wir dieses ganze Schlamassel um uns herum nicht wirklich verändern können. Wir sind keine Kommunisten. Und vielleicht ist es auch gar nicht nötig. Schauen Sie sich einmal um. Und schauen Sie in den Spiegel. Lauter Menschen, denen Sie helfen können. Deren Welt Sie verändern können. Deren Leben Sie um einen Hauch besser machen können. Auch das der Person im Spiegelbild.

Ich pfeife auf den Umweltschutz

Ich bin mein ganzes Leben lag ein Mensch mit umfassendem Umweltbewusstsein gewesen. Ich habe als Kind einen Umweltclub gegründet. Mitglieder waren meine kleine Schwester und ich. Wir haben die Ufer von unserem See durchstreift und achtlos weggeworfenen Müll gesammelt. Ich war überzeugt, dass Mami den löchrigen Topf und den toten Fisch noch gut verwerten könnte. Mit jedem Jahr, mit dem ich mich dem Erwachsensein näherte, wurde mir jedoch klarer, dass es den Leuten scheißegal ist, wie es um die Umwelt steht. Als bei uns in direkter Nachbarschaft eine Siedlung für Asylanten gebaut wurde, war auf einmal die ganze Umgebung im Radius von zwei Kilometern eine riesengroße Müllhalde. Bei ihnen machte man das so. Aber es geht hier nicht um andere Kulturen, die glauben, dass Plastikmüll auf eine Wiese oder in einen Wald oder besser noch in einen See gehört. Die Deutschen sind, obwohl sie es besser wissen, noch egoistischere Drecksäue. Es geht mir um ebendiese Verpackungen, die ich eigentlich meiden will. Andauernd finde ich in meinen Gerichten, die ich im Restaurant bestelle, fremde Haare. Dicke, schwarze, lange Haare, braune, gerollte Augenbrauen, aufgerollte Körperbehaarung, süße Schamhaare. Und jetzt reicht es mir. Vorgestern finde ich auf meiner Pizza ein aufgerolltes Körperhaar, vorvorgestern in meinem Pilzragout ein braunes halblanges Haar und vorvorgestern in meinem Spinat ein langes schwarzes Kopfhaar. Mir reicht es jetzt mit den authentischen, natürlich zubereiteten, angeblich gesunden und vor allem umweltfreundlichen Speisen. Ich kaufe ab jetzt nur noch fabrikgeferigte Speisen zum Aufbacken, weil ich es leid bin, die Haare der Köche und des Personals dauernd mitzufressen und davon zu kotzen! Rasiert eure verdammten Körper kahl, schluckt täglich eine Flasche Alpecin oder ich schicke die Lebensmittelbehörde auf euch los, ihr haarverlierenden Haarmonster! Ganzkörperanzug! In den USA müssen sie so etwas tragen, auch wenn es nicht so fesch aussieht, weil sie bei einem Fauxpas eine Millionenklage riskieren! Und heute bereite ich mich gerade moralisch darauf vor, in der vom Hotelkoch gedeckten Käseplatte wieder ein schönes Haar zu finden- wie bereits gestern und vorgestern. Mmmmhhhh!

Das Programm der Linken ist nicht übel

Man kann über sie sagen, was man will, aber das neue Programm der deutschen Linken ist nicht ganz abwegig. Sie wollen beispielsweise, dass Leute, die arbeiten, eine begrenzte Arbeitszeit haben. Auch wenn die Linken eine verwöhnte Intellektuellen- und Beamtenbrut sind, die nicht arbeiten muss, um zu leben und ihr Programm eine reine Wählereinschleimerei ist, die nichts mit dem Leben der führenden Parteimitglieder gemein hat, ist die Arbeitszeitbeschränkung eine fantastische Idee. Sie ist aber ein altes Paar Schuhe. Im achtzehnten Jahrhundert haben besonders französische und russische Utopisten, die auch keinen Hauch Elend, das sie bei den anderen vermuteten, am eigenen Leib erlebt hatten, eine Beschränkung von Arbeitszeit als wichtigsten Bestandteil ihrer Visionen und Philosophien thematisiert. Was daraus geworden ist, wissen wir. Marxismus ist eine wahnsinnig tolle Sache, und Kommunismus ebenfalls. Aber um diese Utopie wahr werden zu lassen, ohne dass daraus Schaden wie in der UDSSR oder der DDR entsteht, muss so ein Detail wie die Arbeitszeitbeschränkung global gelten. Ohne Ausnahme. Denn Ausbeutung kann sonst erstens outgesourct werden in Staaten, in denen die Beschränkung nicht gilt, und zweitens kippt das notwendige Gleichgewicht, das durch die globale Arbeitszeitbeschränkung entsteht, wenn jemand dabei nicht mitmacht. Dann funktioniert die natürliche und dem Liberalismus gar nicht feindlich gegenüberstehende Umverteilung nicht mehr. Was ich damit sagen will: Das Programm der Linken ist für den Arsch. Denn sobald sie mit jemand koalieren müssen, wird es verwässert und außerdem funktioniert es nicht, wenn es nur bei einem Bruchteil der wahrscheinlich sieben Milliarden Erdenbürger realisiert werden will. Wer trotzdem diese deutschen Utopisten wählt, ist ein Wohlstandsbürger, der beizeiten in seinem Großbildfernseher oder Tablet-Computer ein paar soziale Abgründe sieht, sich angeblich furchtbar darüber aufregt, sich ein biologisch und ökologisch bewusstes Leben leistet, sich aber nicht wirklich in die Scheiße des Nichts Habens stürzen will, um mit den Leidenden mitzufühlen. Da wähle ich doch gleich die Partei der Bibeltreuen Christen, weil diese zumindest ein klar realisierbares Programm haben;)

Volksverhetzung vs Künstlerische Freiheit

Jeder von uns kann zum Straftäter werden. Die deutsche Volksverhetzung und die österreichische Verhetzung werden seit Kurzem sehr ernst genommen. Den größten Beitrag dazu haben nicht zuletzt Millionen unattraktive, untalentierte und aufgrund dessen nun einmal gemobbte Österreicher, Deutsche und Andere geleistet. Wenn man im Leben verstoßen wird, wird man aggressiv. Und solche fetten und/ oder unattraktiven Gesamtloser suchen sich dann eine Nische in der Gesellschaft, in der sie Bedeutung erlangen, ohne etwas zu können. Kirche und Religion sind die besten Anlaufstellen für Nichtskönner, die nach Bedeutung dürsten. Diese Konfessionsmafia, die wirklich alle Konfessionen umfasst außer vielleicht die der amerikanischen Ureinwohner und/oder der Naturreligionen allgemein, scheint unsere Abgeordneten mit Milliarden von Euro bestochen zu haben, um alle freiheitsließenden Menschen mundtot zu machen. Jetzt ist einfach alles Verhetzung. Wenn ich sage, der offizielle Islam verleugne offen die Freiheit des Menschen und gehöre deshalb in die Sphäre der Illegalität und der Brauch einer Mehrheit von islamischen Glaubensgemeinschaften, intrafamiliär zu heiraten und unterhalb des gesetzlich anerkannten Erwachsenenalters dem weiblichen Teil der Bevölkerung eine Partnerschaft aufzuzwingen sei mit unserem demokratischen und liberalen Rechtssystem und der Gesundheit des Menschen nicht vereinbar, gelte ich in Deutschland und Österreich ab jetzt als Volksverhetzerin. Ich bin eine Verhetzerin. Und es ist egal, wie logisch und wie sehr entlang der gültigen Gesetze man argumentiert- mit dem Verhetzungsparagraphen sind alle anderen Gesetze hinfällig. Wir brauchen unsere Gesetzesbücher nicht mehr- Sie können das alles ab jetzt in den Ofen schmeißen. Dank der strikten Interpretation des Verhetzungsparagraphen ist es völlig wurscht, was, weshalb und mit welchen Belegen man aussagt. Wissen Sie noch, damals, in den Dreißigern, unter dem Führer… Da durfte man auch nicht mehr alles sagen… Natürlich- damals war es ausländerverhetzend. Heute ist es eher inländerverhetzend. Absolutismusgeil. Demokratievergessend. Freiheitsabstinent. Wenn Sie etwas zu sagen haben, sagen Sie lieber nichts. Jedenfalls nicht in Deutschland und Österreich.

Die Erfindung des Politischen

Jeden Tag hantieren wir mit Begriffen und Definitionen, von denen wir glauben, sie seien korrekt und/oder wahr. Wie die Beschreibung des Demokratischen Friedens. Dass Demokratien keine Kriege gegeneinander führen würden. Warum sagen wir nicht, dass Monarchien keine Kriege gegeneinander führen? Ist heutzutage eine Tatsache- im Gegenteil zu früher. Oder, dass offen kapitalistische Staaten keine Kriege gegeneinander führen? Ist doch auch wahr. Oder die Behauptung, wir in der EU wären Demokratien. Die Freiheit und Unabhängigkeit des Bürgers sei uns das höchste Gut. Die Bürger entscheiden selbst über den Fortgang der Politik ihrer Staaten. Der Staaten, die hunderte von Milliarden “Beihilfen” an Griechenland geschickt haben, ohne uns zu fragen. Der Staaten, die uns nicht fragen, ob wir Religionen samt ihren Vertretern als ein juristisches Subjekt in unseren Staaten wissen wollen. Der Staaten, die einfach so mit Nichtdemokratien zusammenarbeiten, ihnen für Millliarden von Euro Gegenleistung Hochleistungswaffen schicken. Wir erfinden unsere politischen Begriffe. Demokratie war früher etwas Greifbares. Und viel weniger verklärt als heute. Jetzt haben wir nur eine Vokabel. Und die sich immer wieder erneuernde Erfindung von politischen Definitionen.

Erklärung zum 8. September

Liebe Leser, Genossen, Mitdenkende und Verwandte im Geiste

Vor Kurzem wurde ich freundlich darauf hingewiesen, ob ich nicht die “Erklärung zum 1. September” über die Erhaltung des westeuropäischen Kulturgutes samt deren Besitzern und Vertretern in meinem Blog publizieren könnte. Ich bin überzeugt, dass dies nicht notwendig ist, denn diese Gedanken kreisen mittlerweile in der Mehrheit der Westeuropäer. Natürlich nicht offiziell. Also wenn die angesprochenen unerwünschten Verdränger unserer Kultur und ihre Financiers- die SPDler, CDUler und Grünen, bzw. die SPÖler, ÖVPler und die Grünen- dabei sind. Wenn der Hamed und die Zahide dabei sind, der Zlatko und die Svetlana, findet sich wirklich niemand, der sagen würde- ich habe kein Interesse an euch, eure Sprachen haben keinen solchen Wohlklang wie unsere und ich habe ein größtenteils durch Erlebnisse und Erfahrungen motiviertes Mißtrauen gegen eure Nationen. Und ehrlich- ich will keine slawischen oder muslimischen Kindergärten, Grundschulen und Gymnasien in meinem Land. So etwas sagt niemand von uns. Dann, im Internet oder im Kaffeehaus, wo man “unter sich” ist, sind wir auf einmal alle da. Ich laufe Gefahr, meine akademische Laufbahn aufgeben zu müssen, da an der Universität nur Linke und zentrumsnahe Typen akzeptiert werden. Mit solchen Ansichten wie Religionsfreiheit (und ich beziehe hier auch die schwachsinnige christliche mit ein) hat nichts mit Demokratie zu tun stehe ich an der Universität wie ein Trottel da und werde gleich von allen als verklärter rechter Fascho angeschaut, der gerade von der Hauptschule geflogen ist. Also- was machen wir jetzt? Wie geht es weiter? Wollen wir uns immernoch verstecken? Muss ich mich weiter an der Universität als Linke geben, um nicht aufzufallen?

Missbrauchsfall in Österreich: Was würden Sie tun?

Erneut erschüttert ein familieninterner Missbrauchsfall in Österreich die Nachbarländer wie auch das Land selbst. Aber wir, das Publikum, bzw. die Bürger, wollen nicht wirklich etwas dagegen unternehmen. Werden die Kinder in den deutschen und österreichischen Grundschulen über Missbrauch aufgeklärt? Und warum sollen sich die Opfer an die Öffentlichkeit wenden, wenn ihnen jetzt noch eine gerichtliche Strafe droht, weil die beiden Töchter den alten perversen Sack nach einer Vergewaltigung am Boden liegen gelassen haben? Was haben solche Opfer von ihrem Rechtssystem zu erwarten? In Deutschland nicht anders- vergewaltige, quäle, töte, von uns aus mehrfach, stell dich dann geistig abnorm, dann erhälst du nicht nur eine besonders sanfte und bevorzugte Behandlung, sondern kommst nach ein, zwei Jährchen heraus, denn die Vergewaltiger und Mörder sind die eigentlichen Opfer! Und ehrlich, sie müssen einem einfach leidtun, wie sie diese Frauen dauernd missbrauchen und sie gegebenenfalls körperlich quälen und töten! Guzi guzi guzi, du niedlicher Vergewaltiger! Bist du ein niedlicher armer Kerl! Komm, lass dich umarmen, du armes Ding!

Das Israel-Problem: Die ganze Wahrheit

Alle reden darüber, aber keiner weist die Weisheit eines Propheten auf, welche dabei helfen würde, Licht in den Schwachsinn zu bringen- das Israel-Problem. Der Gaza-Streifen, die Westbank, Jerusalem. Vom Holocaust haben wir alle schon einmal etwas gehört. Und dass die Gründung Israels eine Art Wiedergutmachung dafür war. Klingt komisch, ist aber so. Nun ist es aber sehr offensichtlich, dass Palästina schon ewig kein jüdischer Staat mehr gewesen ist und der Tempel Salomons ist nun einmal nicht auffindbar. Kritischer für die historische Situation ist jedoch der Umstand, dass 1948 ein Gebiet unter britischem Mandat, welches vorwiegend von Arabern verschiedener Herkunft bevölkert wurde, einfach so einer Minderheit geschenkt wurde, die über das palästinensische Gebiet vor Hunderten von Jahren einmal die Herrschaft hatte. Das wäre so, als würden die USA halb Großbritannien den Franzosen schenken, weil Letztere dort vor einigen hundert Jahren einige Jahrhunderte lang geherrscht hatten. Es ist klar, dass man sich da an den Kopf greift. Niemand leugnet ernsthaft den Holocaust. Nur haben sich die Alliierten und auch Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Massenmord an den Juden schön aus der Affäre herausgezogen, indem sie Palästina zum jüdischen Staat Israel deklarieren ließen. Niemand hat sich bis dato gefragt, warum eigentlich Israel zum jüdischen Staat erklärt wurde- ein Staat mit einer vorwiegend arabischen Bevölkerung? Warum haben die USA nicht einfach New Jersey und/oder New York den Holocaust-Opfern geschenkt und ihnen dort einen jüdischen Staat gegönnt? Oder noch besser- warum haben die USA den Juden nicht Deutschland geschenkt, welches immerhin der reuelose Agressor war und wo die Juden sich sicher mehr daheim fühlten als in einem arabischen Land am Mittelmeer, in dem sie ihre eigene Nationalsprache erst umständlich erlernen mussten? Israel ist eine politische Alibi-Lösung der Aliierten und daher wird das Existenzrecht Israels von diesen bis heute nicht angezweifelt- sie wollen den Juden nämlich selber nichts schenken! Eine schamlose Farce, diese Israel-Debatte. Es wäre alles so einfach, wenn ganz Deutschland ein jüdischer Staat werden würde. Und Polen- das judeophobe Verdrängerland, genauso wie die Ukraine und Russland, sind die Zentren der europäischen Juden gewesen- warum hat die Sowjetunion, die angeblich nichts gegen Juden gehabt haben sollte, ihnen nicht einfach ein paar Staaten geschenkt? Vor allem aber die Aliierten und die Westeuropäer haben die Gründung Israels gefördert, weil sie dieses jüdische “Problem” fern von sich wissen wollten. Also ich finde, Israel kann einfach überall sein, oder?

Dort, wo der Orient blüht, da lass dich ruhig nieder!

Neulich habe ich im Hotel “A…” in Wien übernachtet. Bereits beim ersten Kontakt war anzunehmen, dass die Führung dieses menschenunwürdigen Drecksloches eine dubiose Herkunft in Osteuropa haben musste. Ich erhielt ein von mir teuer im Voraus bezahltes, schlecht zusammengeschustertes Zimmer, das früher vermutlich die Toilette eines größeren Zimmers war, in dem das Internet absolut nicht funktionierte und das Fernsehen ebenso wenig. Darüber hinaus brach alles, was man anfasste, in sich zusammen. Der Freude nicht genug- schob mich der Portier nach wiederholter eindringlicher Beschwerde in ein genauso mieses Zimmer um, in dem auch nichts funktionierte und in dem sich mein Partner beim Versuch, sich auf das kaputte Klo zu setzen, fast einen Bruch holte. Immer wieder dasselbe Spiel mit diesen nah- und fernorientalischen Mafiosi-Businessmen- melden sich im Ausland an, um hinsichtlich der westlichen Rechtsprechung vollkommen unangreifbar zu sein, aber betrügen mit ihren Geschäften in den westeuropäischen Staaten, die stets gierig auf Steuereinnahmen sind, egal wie dreckig das Geld ist- dass man auch ja seine wahre Freude an der Mafia hat! Bekannte jammern über den stetigen Kriminellentourismus in der Hauptstadt und darüber, dass bei ihnen mehrmals in wenigen Wochen eingebrochen wurde. Ich hatte niemals irgendwelche Vorurteile, doch langsam wird eine rote Linie sichtbar. Jedes Mal, wenn man Ärger hat, hat man ihn mit dem Orient im weitesten Sinne. Jedes Mal, ohne Ausnahme. Also: Entweder zieht Westeuropa die besonders kriminellen Elemente dieser Gegend an, oder es gibt nur Kriminelle und Verbrecher in dieser Gegend. Aber ohne CDU/SPD bzw. ÖVP/SPÖ wären die Kriminellen gar nicht hier, also muss ich an dieser Stelle unseren Volksparteien einen herzlichen Dank aussprechen, dass sie jeden angekackten Hintern abschlecken, solange gut geschmiert wird! Und wer meinen Beitrag geschmacklos findet, hat noch keinen Tritt ins Hinterteil von einem dieser lieben fremden Freunde bekommen.

Gedanken an Heinz-Christian Strache

Gestern bin ich beim Mittagessen in meinen Gedanken über Nichts und wieder Nichts irgendwie auf H.C. Strache gekommen. Diesen österreichischen Politiker, Bundesparteiobmann, Klubobmann und Landesparteiobmann der FPÖ. Den Zahntechniker. Und da kam in mir die Frage auf, wie man sein Kind Ende der Sechziger Jahre, die ja eine bewegte und dem Fortschritt und dem in die Moderne schwenkenden Zeitgeist zugeneigte Zeit waren, Heinz nennen konnte. Und ich begann, so in meinen Mittagsgedanken, mir vorzustellen, wie seine Frau bzw. Freundin zu ihm sagt- “Ach, mein lieber Heinz-Christian, du warst heute so himmlisch gut im Bett aus Eichenholz”… Oder- “Heinz-Christian! Das geht so nicht weiter mit unserer gemeinsamen Kinderpolitik”… Ich stelle mir das eher so vor: “Heinzi, kannst du bittschön auch mal die Klobürste benützen und das lästige braune Härchen aus deinem rechten Nasenloch entfernen?” – “Sicher, meine liebe Anna-Katrin. Ich habe heute auch schon das Kruzifix im Herrgottswinkel zurecht gerückt und für die sündige Nacht um Verzeihung gebetet. ” Also ein Bursche aus einem richtig konservativen Eckerl. Kein Wunder, dass er so auf der blauen Schiene fährt. Er ist ja wie eine Tonfigur dafür vormodelliert worden. Mit allem Drum und Dran. Aber leidtun muss er einem deshalb nicht. Ich habe noch etwas festgestellt. Selten bis niemals findet man ein Bild von ihm, das von der Seite aufgenommen wurde. Das liegt an der Asymmetrie. Von der Seite ist er einfach ganz und gar nicht fotogen. Von Vorne hingegen ein beachtlich liebes, unser aller Sympathie erweckendes Gesichtchen.

Zensus 2011 – alles geht in den Arsch

Hallo! Sind Sie Haus- oder Wohnungsbesitzer? Sind Sie schuldenfrei? Keine Sorge, das wird nicht lange so bleiben! Nach Angaben von Politikanalysten ist es eine Frage von Monaten, bis auch Sie und alle ihre schuldenfreien Mitbürger Zwangshypotheken auf Ihren Besitz aufgezwungen bekommen. In Deutschland ist es laut Gesetz volkommen legal, dass der Staat Haus-und Grundbesitzer dazu zwingt, ihre Häuser mit hunderttausenden von Euro Schulden zu belasten oder sie dazu zu nötigen, alles verkaufen zu müssen und dem Staat das erworbene Vermögen komplett abzugeben. Der “Zensus 2011″ will wissen, was Sie besitzen, weil der Staat plant, Ihnen Ihren Besitz wegzunehmen oder Sie mit schwer bezahlbaren Schulden (eben Zwangshypotheken)  zu belasten. Sie werden noch schön schauen. Die “Heute-Show” verniedlichte den Zensus, dabei ist es eine die Grundrechte beschneidende staatliche Handlung, die zur Folge hat, dass dem Bürger sehr bald alles genommen wird. Sie werden vielleicht nie wieder etwas haben oder schuldenfrei sein. Und es ist egal, ob die CDU, SPD oder eine andere Partei dann regiert. Die Sache ist abgesprochen und jede Partei realisiert sie. Da werden Sie Depp gar nicht gefragt. Wir werden alles verlieren und und ist es scheißegal. Wer jetzt darüber lacht, soll nur ruhig warten, bis seine Bankkonten von heute auf morgen eingefroren und nicht zugänglich sind und er auf einmal kein Haus mehr hat oder eine halbe Million Euro Schulden darauf. Wer bei der Sache fein raus ist, sind die milliardenschweren Kapitalbesitzer, Firmenbosse und Bankenchefs, denn der Staat belastet sie nicht. Sie werden also von heute auf morgen arm, während die Reichen Ihnen dabei lachend zuschauen wie Sie nichts einkaufen können und einen surrealen Schuldenberg auf dem Rücken tragen. Gut, dass die deutschen Bürger so doof sind, sonst könnte die Regierung das nicht realisieren. Ihr macht es möglich, deutsche Politik-Hammeln. Fröhlichen Zensus wünschen wir und hoffentlich keine Zwangsversteigerung!

Das Ende der Star-Politiker

Ich sitze vor drei Tagen im Flieger und lese in der “Welt Kompakt” seitenlange Berichte über die armen “Star-Politiker”, die vor ihrem Ende stünden oder ihr Ende bereits aufgrund von Sex-Affären erreicht hätten. Wissen Sie, was traurig ist? Dass es an nicht einmal sich als schön qualifizierenden Tussis liegt, diese mächtigen Politikbosse bzw. Steuerverschwender, Bürgergeldverschleuderer und Betrüger einmal vor ein Gericht zu bringen. So weit ich weiß, hat sich noch niemand jemals getraut, diese Limousinen- und Villenverwender wegen politischer Kungelei und offensichtlicher Bestechung anzuklagen. Finden Sie nicht, da läuft etwas falsch? Finden Sie es nicht anklagewürdig, wenn Präsidenten oder Kanzler unserer Republiken Milliardenverträge mit Firmenbossen durchkungeln und Sie als kleiner an die Demokratie glaubender Verlierer niemals die Chance haben werden, einen ähnlich guten Draht zu diesen Ihren gewählten “Vertretern” zu haben?

Beim Thema Palästinenser kann man sich die Finger verbrennen

Bei der Thematik Israel und Palästina, von welchen Letzteres ein Teil des arabisch-mohammedanischen Weltreiches werden soll, muss man sich auf eine Seite schlagen. Ich muss als Deutsche und Akademikerin, um politisch korrekt zu wirken, natürlich auf der Seite der Palästinenser und irgendwelcher philosophisch nicht begrünbarer Menschenrechte sein. Wenn wir schon von Menschenrechten sprechen, so möchte ich mein Menschenrecht verwirklichen, nicht im langweiligen Neckartal zu hocken, sondern an der Cote d’Azur zu wohnen. Das ist philosophisch genauso gut begründbar, wie die RAF-Sichtweise so ziemlich aller Deutschen, dass die Palästinenser das Recht auf ganz Israel und noch viel mehr haben, die Israelis aber nicht. Jedes Jahr freuen wir uns auf einen der mohammedanischen Trauertage wie den “Tag der Nakba” (=Katastrophe), in dem die Palästinenser an ihre Vertreibung während des Krieges von 1948/49 erinnern, indem sie in israelisches Gebiet eindringen, Menschen töten und Gemeingut demolieren- Gemeingut, das auch Palästinensern mit israelischem Pass gehört, die in den Augen der Araber Verräter sind, die den grausamsten Tod verdienen, den es gibt- diese ein geregeltes Leben führenden Verräter Mohammeds im von verschwörungsorientierten Juden besetzten heiligen Land. Übrigens ist Deutschland mittlerweile auch ein heiliges Land und es gibt bereits hunderttausende von “Ungläubigen” bereinigte Wohnhäuser. Die Sichtweise der Deutschen, die sich politisch äußern, ist ausnahmslos eine unreflektierte Sichtweise, und es macht keinen Unterschied, ob es Akademiker oder Hauptschulabbrecher sind. Wenn wir schon von Menschenrechten sprechen- warum darf ich so ein schwachsinniges romantisches Rechtssystem wie das deutsche, das Mördern, Vergewaltigern, Gewalttätern, Dieben und Betrügern größere Rechte und Freiheiten gewährt als den Opfern, nicht infrage stellen?

Schuldenkrise: Wer ist wirklich schuld?

Wir haben einen Hass auf sie- die Griechen, die Spanier, Portugiesen und Iren. Sie haben auf zu großem Fuß gelebt und wir, die ehemaligen EGKS-Staaten, dürfen nun für diese schlodderigen Länder die Zeche zahlen. Sollen sie schmoren, diese Geldverschwender! Geschieht ihnen recht, wenn ihnen jetzt alles gekürzt wird! Nur seltsam, dass die Angestellten und Arbeiter, die gegen die Kürzungen protestieren, niemals irgendwelche Millionen verschleudert haben und bisher gerade so über die Runden gekommen sind und jetzt gar nicht mehr über die Runden kommen. Wer die Bankenkredite und EU-Gelder verschleudert hat, waren die Kapitalbosse, und da waren Leute aus unseren Staaten auch beteiligt, meine Lieben. Genau diese Leute, die es sich leisten können, einen Haufen Geld zu verbrennen, haben Milliardenkredite aufgenommen und unzählbare Fehlinvestitionen in allen möglichen Ländern getätigt. Nun müssen diese armen Kapitalbosse natürlich durch Lohnkürzungen bei den Ärmsten der Armen aus ihren Schulden herausgekauft werden, denn der Chef einer Immobilienfirma will auch weiterhin jeden Tag mit einer anderen Limousine in die VIP-Lounge eines Cafes gefahren werden und seine Villen in jedem Land der Welt, wo das Leben süß und leicht ist, samt Hausbediensteten und sonstigem Personal, muss sich der arme Kapitalboss auch leisten können. Er kann doch nichts dafür, dass er Gemeinschaftsgeld bewußt in den Sand gesetzt hat! Also diese Griechen, Spanier, Portugiesen und Iren, wirklich! Diese Verschwender! Arbeiten da zehn Stunden täglich für 700 Euro wenn es hochkommt, diese geldgeilen Nichtsnutze! Wenn wir als politisch Interessierte nicht endlich beginnen, bei diesem Thema die Ausbeutergruppen und die wahren Verantwortlichen von den Opfern zu differenzieren, wird es zum Krieg kommen, denn irgendwann werden sich die Arbeiter die Anschuldigungen und Kürzungen jeder Art nicht mehr gefallen lassen und werden beginnen, sich zu fragen, warum die Merkels, Zapateros, Papoulias, Silvas und Cowens die Kapitalbosse immer weiter streicheln und ihren Millionen Wählern so dreist auf den Kopf scheißen?

Sind E10 und Elektroautos wirklich die Lösung?

Der Kraftstoff “E10″, dessen übereilte Einführung von der Bundesregierung verlogenerweise als umweltfreundlich umworben wurde, fördert die Vernichtung von Lebensmitteln, die unumkehrbare Vernichtung von Naturressourcen wie z.B. fruchtbarem Land und außerdem die Vernichtung vieler Automotoren und menschlicher Existenzen. Elektroautos, deren Produktion von Hosenanzugfan Angela Merkel so umschwärmt wird, fördern den Betrieb von Atomkraftwerken. Was glauben Sie, wo der Strom für die Elektroautos herkommt? Wollen unsere Parteien nun den Ausstieg oder den Ausstieg aus dem Ausstieg? Eine Physikerin ist die Angela und ganz offensichtlich bei den simpelsten naturwissenschaftlichen Zusammenhängen ein Nullchecker. Sie hat ihre Doktorarbeit und alles weitere sicher auch von irgendwelchen Gemeindemitgliedern ihres Papa schreiben lassen- Christen helfen Christen gern, das ist so eine Art Mafia vergleichbar mit der politischen. “E10″ und Elektroautos sind also nicht die Lösung. Wasserstoff und natürliche Ressourcen schon. Aber das ist Frau Merkel zu hoch und die Technikentwicklung  unseren Wirtschaftsbossen zu teuer. Und solange es Schafe gibt, die Geld für “E10″ und Elektroautos ausgeben und nicht gegen diese widersinnige Entwicklung protestieren (als die Nazis an die Macht kamen, war es ganz genauso), werden unsere Wirtschaftsbosse schon keine Nachteile haben.

Abtreibung: Die Diktatur der deutschen Bürokratie

Ich beschäftige mich gerade aus akademischen Gründen mit dem Thema Euthanasie, wozu scheinbar sowohl Sterbehilfe als auch Abtreibung zählen. Zu dem Thema gesellt sich die Präimplantationsdiagnostik und die Stammzellentherapie. Ich lese gerade Artikel aus der Zeitschrift “Aufklärung und Kritik” aus dem Jahre 1995. Es scheint still um das Thema geworden zu sein. Ein Mädchen, das jung, verantwortungslos und leider besoffen von einem Typen mit halbem Gehirn (nur dem Teil, den er zum essen, schlafen, atmen, scheißen, brunzen und ficken braucht) gevögelt worden ist und abtreiben möchte, muss so lange durch die deutschen Behörden gehen, bis eine Abtreibung nicht mehr geht. Eine ehemalige Schulkollegin von mir: In einer Phase der Depression, die jeden Jugendlichen einmal befällt, schlief sie mit einem ausländischen Typen, den sie kaum kannte und wurde schwanger. Die Psychologen, die ich nicht als Wissenschaftler, sondern als böswillige Scharlatane betrachte, deren “Fach” nichts an der Universität zu suchen hat und die schon gar nicht eine Funktion als Ärzte erfüllen dürften (ich habe alle Psychologieliteratur intus, also traut euch nur, mir etwas entgegenzusetzen, ihr Pseudo-Wissenschaftler), nutzten die Labilität der jugen Frau aus und haben dem Mädchen, das noch zwei Klassen bis zum Gymnasialabschluss zu besuchen hatte, geraten, das Kind auszutragen, das heißt, sie hatte verwaltungstechnisch gar keine andere Möglichkeit mehr, als es auszutragen. Sie brach die Schule ab. Ihre Eltern haben sie verstoßen. Sie war eine begnatete Eiskunstläuferin. Ein Wunder auf dem Eis. Ich hörte als Letztes, dass sie das Kind bekam, arbeitslos und noch viel depressiver als vorher war, in einer Asozialengegend in einer Sozialwohnung hauste und diverse Beziehungen mit Typen ohne Gegenwart oder Zukunft einging, weil ihr Leben ihr egal war. Hat dieses Mädchen das verdient? Und was für eine Zukunft erwartet das Kind in dieser Gegend und mit dieser dank der Psychologen, unserer Bürokratie und unseres Gesetzesterros kaputten Mutter? (Die Mutter säuft und raucht übrigens seit das alles passiert ist). Haben diese Scharlatane von “pro familia” und Männer, die unser Bundesverfassungsgericht formen und Männer, die in der Mehrheit im Parlament und in allen Gerichtshöfen und in Ethikkommissionen sitzen, das Recht, das Leben dieses und anderer, noch schlimmer getroffener, vergewaltigter, mißbrauchter Mädchen und Frauen so zu entwerten und so schwer zu machen und einen kaum sichtbaren Schimmer Zellen, über das Leben dieser Mädchen und Frauen zu stellen? Zellen, die von widerlichen Männern kommen, die widerliche Dinge mit ihnen angestellt haben? Ich muss schon sagen, es ist seltsam ruhig geworden um das Thema- wer scheißt sich um Gabrielle* (Name von der Redaktion geändert*), die begabte Schülerin und Eiskunstläuferin? Ist mir doch egal! Ist uns doch egal, oder? Wir lassen hier niemanden abtreiben und die sind doch alle selber schuld, diese Nutten, jetzt sollen sie dafür auch büßen! Gell, Abraham, so hat es dir Gott doch gesagt, oder?

Immunität für alle

Eben habe ich im Fernsehen so nebenbei gehört, dass die Immunität irgendeines norddeutschen Landesabgeordneten aufgrund der Annahme von Veruntreuung aufgehoben werden soll. Und da habe ich mir zum x-ten Mal gedacht, was denn das verdammt noch einmal soll, dass Politiker so etwas wie “Immunität” besitzen?! Genauso, wie diese Kakerlaken meiner Ansicht nach keine Dienstlimousine verdienen, sondern gefälligst mit dem Bus oder Fahrrad zur “Arbeit” fahren sollen, verdienen sie auch keine Immunität. Kann mir ein einziger Leser, der zufällig über diese Zeilen stolpert, einen oder auch nur einen halben oder ein Millionstel Grund nennen, warum Politiker Immunität in Anspruch nehmen können, im Gegenteil zu uns Normalbürgern, die ihre vielseitigen Exzesse finanzieren?

Steuerreform ja- aber nicht vor der Apokalypse

Die große Steuerreform lässt in Deutschland auf sich warten. Der Heidelberger Wissenschaftler Kirchhof hat ein geniales Modell: Die sage und schreibe über 33.000 Paragraphen zu dem Thema sind ihm zufolge auf 146 zu kürzen. Das ist eine ganze Menge weniger und deshalb haben ihn die Politiker mit Respekt aber doch trotzdem als Träumer, Irrealisten und Mondwandler behandelt und ihm höflich und ablehnend für den Vorschlag gedankt. Ich stimme prinzipiell (ein herrliches nichtssagendes lückenfüllendes Wort wie Steuerreform) Herrn Kirchhof zu- eine Steuer für alle ist schon in Ordnung, aber nur, wenn man die Einkommensklassen bis 2000 Euro (das Leben schenkt diesen Leuten wirklich nichts) von dieser allgemeinen Steuer ausschließt. Schließlich kann einer, der Hunderttausende oder Millionen im Jahr verdient, ein paar davon ohne Schmerz abgeben, aber dem, der sie nicht hat, tut jeder verlorene Euro weh. Aber so weit gehen unsere Politiker nicht- es geht ihnen auch nicht um das Wohl der Bürger, sondern um Kompetenzgerangel, denn wenn es eine Steuer für alle gibt, setzt dies einen selbstverstärkenden Mechanismus in Gang: Die mit dem überschaubaren System konfrontierten Bürger werden beginnen, sich zu fragen – warum gibt es nicht auch ein Ministerium für alle, sondern Ministerien für jedes Bundesland und dann auch noch bundesweit dasselbe? Das könnte wiederum per Revolution zur Ministerarbeitslosigkeit auf Länderebene führen. Der Wunsch des Volkes, diese schmarotzenden Blutsauger loszuwerden, könnte Existenzen vernichten! Das dürfen die mündigen Bürger mit unseren sympathischen und viel “Gutes” leistenden Landespolitikern nicht tun! Wir wollen keine Steuerreform! Das tun wir Winfried, Horstl & Co nicht an!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s